Geschlechterspezifische Unterschiede und der Bechdel-Test

16. Januar 2020
Du siehst es in Kinofilmen, Dokumentationen, im Fernsehen... In der Medien- und Unterhaltungsbranche herrscht nach wie vor ein Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern. In diesem Artikel analysieren wir die aktuelle Situation und sagen dir, welche Filme und Serien den Bechdel-Test bestanden haben.

Vor ungefähr einem Jahr hat sich die Schauspielerin Robin Wright bei Netflix darüber beschwert, dass sie weniger Gage bekommt, als ihr Filmpartner Kevin Spacey. Gemeinsam spielen sie die beiden Hauptrollen in der Netflix-Serie House of Cards. Seitdem sind zahlreiche Schauspielerinnen, Produzentinnen und Regiesseurinnen ihrem Beispiel gefolgt und haben ihre eigenen Geschichten zu diesem Thema erzählt. Es herrschen nach wie vor geschlechterspezifische Unterschiede in der Filmindustrie und der Bechdel-Test kann dies auch belegen.

Forbes hat eine Liste der bestbezahltesten Hollywood-Schauspielerinnen und Schauspieler veröffentlicht. Auf Platz eins dieser Liste steht Dwayne Johnson, der im vergangenen Jahr 89,4 Millionen US-Dollar verdient hat. Allerdings verdiente die bestbezahlte Schauspielerin, Scarlett Johansson, im gleichen Jahr nur 56 Millionen US-Dollar.

Zwischen diesen beiden befinden sich noch sechs weitere männliche Schauspieler. Das bedeutet, dass die bestbezahlte Schauspielerin in Hollywood nur so viel verdient, wie der männliche Kollege, der auf Platz sechs dieser Liste steht.

Daraus wird ganz offensichtlich, dass nach wie vor große geschlechterspezifische Unterschiede bei der Entlohnung bestehen. Allerdings gibt es diese Unterschiede nicht nur in Bezug auf die Bezahlung. In Spanien ergab eine von der Auge-Gruppe und der Vereinigung der Schauspieler und Schauspielerinnen durchgeführte Studie, dass nur jede Dritte Rolle mit Frauen besetzt wird. Außerdem sind nur 34% der Hauptrollen weiblich.

Darüber hinaus zeigte die gleiche Studie, dass es auch noch eine altersabhängige Variable gibt. Je älter eine Frau wird, desto unwahrscheinlicher wird es, dass sie eine Hauptrolle bekommt. Unter allen analysierten Filmen wurden die älteren Hauptrollen in nur 24 % der Fälle von Frauen gespielt. Und diese Zahl sank auf 20 %, wenn die Hauptrollen 64 Jahre oder älter waren.

Bechdel-Test - zwei Figuren auf einer Wippe

Frauenrollen in großen Kinofilmen

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich auch die Filmindustrie kontinuierlich weiterentwickelt. In jeder Dekade stellten die Filme die Überzeugungen und die soziale Realität der jeweiligen Zeit und natürlich auch die gesellschaftliche Rolle der Frau dar. Die Frauenbewegung und vielfältige Forderungen nach der Gleichstellung der Geschlechter in allen Lebensbereichen haben auch die Art und Weise verändert, wie Frauen in Filmen dargestellt werden.

Sehr deutlich wird dies, wenn wir die frühen Walt Disney Filme mit den späteren vergleichen. Arielle, Schneewittchen und Cinderella spielen völlig andere Rollen als Elsa oder Vaiana.

Die beiden letztgenannten Charaktere und die Filmhandlungen haben nur wenig mit Männern zu tun. Ihre Welt dreht sich nicht darum, den „Traumprinzen“ zu finden. Stattdessen konzentrieren sie sich auf ihren eigenen Lebensweg und ihr persönliches Wachstum.

Der Bechdel-Test

Der Bechdel-Test wurde im Jahr 1985 im Comic „Bemerkenswerte Lesben“ von Alison Bechdel veröffentlicht. Er entstand aus der Idee, dass zur Vermeidung geschlechterspezifischer Unterschiede jeder Film, jede Fernsehserie, jeder Comic oder jede andere Art der Unterhaltung die nachfolgenden Kriterien erfüllen sollte:

  • Es muss mindestens zwei weibliche Rollen geben.
  • Außerdem müssen sie mindestens einmal miteinander sprechen.
  • Darüber hinaus dürfen sich die beiden Frauen dabei nicht über einen Mann unterhalten.

Mit dem letzten Kriterium sind nicht nur um romantische Themen gemeint. Tatsächlich darf die Unterhaltung in keiner Weise das männliche Geschlecht thematisieren: keine Ehemänner, Brüder, Väter oder Nachbarn.

Auf der Bechdel-Test Website findet sich eine große Anzahl von Filmen, die hinsichtlich dieser Kriterien untersucht wurden. Im Jahr 2015 wurden beispielsweise 130 Filme analysiert, 61 % davon erfüllten die genannten Kriterien. Allerdings ist ein positives Resultat im Bechdel-Test nicht immer automatisch gleichbedeutend mit Gleichberechtigung. Tatsächlich gibt es einige Filme, die zwar alle Kriterien erfüllen, aber aufgrund ihrer Handlung dennoch keine Gleichberechtigung von Männern und Frauen darstellen.

Bechdel-Test - Thelma und Louise

Filme, die den Bechdel-Test bestanden haben und solche, die ihn nicht bestanden haben

  • Bestanden. Mad Max, Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, Der König der Löwen(2019), Argo, Chihiros Reise ins Zauberland, Children of Men, Roma, Mustang, Blau ist eine warme Farbe, Alles über meine Mutter undThelma & Louise. 
  • Nicht bestanden. The Wolf of Wall Street, Die Braut des Prinzen, Der Herr der Ringe, Star Wars(die Originaltrilogie), Avatar, Citizen Kane, Marvel´s The Avengers, Fluch der Karibik und Der Pate. 

Fernsehserien, die den Bechdel-Test bestanden haben und solche, die ihn nicht bestanden haben

  • Bestanden. Friends, Game of Thrones, Orange Is the New Black, Lost, Good Wife, Golden Girls, The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd , Unbreakable Kimmy Schmidt, Shameless – Nicht ganz nüchtern, Parks & Recreation – Das Grünflächenamtund Veep – Die Vizepräsidentin.
  • Nicht bestanden. Narcos, Boardwalk Empire, Breaking Bad, Law & Order, Die Sopranos, Gossip Girl und The Wire. 

Die Filmindustrie ist eine der Branchen, in der es nach wie vor geschlechterspezifische Unterschiede gibt. Darüber hinaus spielt auch das Alter der weiblichen Schauspielerinnen eine große Rolle, während dies bei ihren männlichen Kollegen nicht der Fall ist.

Daher wurde der Bechdel-Test vor beinahe 35 Jahren entwickelt; das Ziel war es, einige Parameter zu finden, anhand derer sich Filme in Bezug auf die Gleichbehandlung von Männern und Frauen untersuchen lassen. Allerdings wurde in den vergangenen Jahrenimmer wieder darüber diskutiert, ob diese Methode aktualisiert werden sollte oder nicht. Außerdem stellten einige die Effektivität dieses Tests in Frage. Darüber hinaus gibt es die Forderung, die Kriterien zu überarbeiten, um aktuelle Filme angemessen bewerten zu können.

  • Kochhar, Kalpana, Sonali Jain-Chandra y Monique Newiak, editoras. 2017. Women, Work, and Economic Growth. Washington, DC: Fondo Monetario Internacional.