Für junge Menschen, die nicht wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen

Junge Menschen fühlen sich oft verloren zwischen der Vielzahl an Möglichkeiten und der unsicheren Zukunft.
Für junge Menschen, die nicht wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen
Sophie Aurélie Elpel

Geprüft und freigegeben von Sophie Aurélie Elpel.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 01. September 2022

Alle Kinder hören immer wieder die Frage: “Was willst du werden, wenn du groß bist?” Häufige Antworten sind Astronaut, Trapezkünstler, YouTuber, Archäologe, Filmschauspieler, Wissenschaftler oder Fußballer. Kinder träumen von ihrer Zukunft, fantasieren über ihr Erwachsenenalter und lassen sich von ihren Vorbildern inspirieren. Doch eines Tages kommt die Zeit, in denen sie in die Erwachsenenschuhe schlüpfen und ihre Ziele konkretisieren müssen. Junge Menschen tun sich dann oft schwer: Und wissen nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen.

Erwachsenwerden bedeutet: Entscheidungen treffen, sich Ängsten und Unsicherheiten stellen und Lösungen finden. Wenn du dich schwer damit tust, deinen Weg zu definieren, empfehlen wir dir unseren heutigen Artikel.

Ängste und Unsicherheiten halten viele davon ab, ihre wahren Sehnsüchte zu erreichen. Der gesellschaftliche Druck ist groß, die Definition der persönlichen und beruflichen Ziele nicht immer einfach. 

junge Menschen sind oft unsicher und tun sich bei Entscheidungen schwer
Viele junge Menschen sind gezwungen, über ihre Zukunft zu entscheiden, wenn sie ihre Identität noch gar nicht vollständig geklärt haben.

Die Frage nach der Zukunft – und der eigenen Identität

Du musst dich entscheiden, in welche Richtung du dein zukünftiges Berufsleben lenken möchtest? Oder du hast bereits ein Studium abgeschlossen und weißt nicht, was du jetzt machen willst? Diese Unsicherheiten sind ganz normal und sollten keinesfalls kritisiert oder verharmlost werden. 

Was die Gesellschaft unter Erfolg versteht, muss nicht zwingend auch mit deinen eigenen Werten, Einstellungen oder Wünschen übereinstimmen. Geld, Ruhm, Status? Vergiss nicht, dass diese Ziele, die in sozialen Netzwerken als Erfolg verkauft werden, nicht unbedingt der Realität entsprechen. Erfolg ist, wenn du dein Leben mit Aktivitäten füllst, die du gerne machst, die dich erfüllen und deinen Werten entsprechen.

Das Schwierige: Junge Menschen spüren oft großen Druck, da sie Entscheidungen treffen müssen, obwohl sie ihre Identität noch erkunden müssen. Damit können sie noch nicht wissen, was sie wollen. Vielleicht trifft das auch auf dich zu. Trotzdem sollte dich das nicht davon abhalten, deinen Weg zu definieren. Denn in Wahrheit erkundest du dich während jeder Entscheidung ein Stückchen mehr: Du entdeckst bei jedem Schritt die Welt, die dir viele Möglichkeiten präsentiert, und findest auf diesem Weg auch verschiedene Versionen von dir.

Du erreichst mit 18 zwar die Volljährigkeit, das bedeutet aber nicht, dass du automatisch auch erwachsen bist. 

Zu viele Wahlmöglichkeiten in einer unsicheren Gegenwart

Viele junge Menschen der westlichen Welt sind im Wohlstand aufgewachsen und wissen nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Sie haben alles, stehen jedoch vor einer unsicheren Zukunft, einer Welt im Wandel, in der es keine Garantien mehr gibt. Gleichzeitig haben sie zahlreiche Wahlmöglichkeiten, wobei viele Wege, die heute noch interessant erscheinen, vielleicht in den kommenden Jahren nur noch wenige Optionen offen lassen.

Junge Menschen müssen lernen, was ihnen in der Schule nicht beigebracht wird

Der Autor Sir Ken Robinson erklärt in seinen Werken und Vorträgen, dass die heutigen Schulen die Kreativität töten und unsere Jugend nicht auf das Leben vorbereiten. Wenn du nicht weißt, was du mit deinem Leben anfangen sollst, liegt das auch daran, dass deine akademische Ausbildung dich nicht dazu ermutigt hat, dich selbst zu erforschen, deine Identität zu definieren und über deine Lebensziele nachzudenken.

Du bist vielleicht in Mathematik, Geografie oder Literatur bestens ausgebildet, kennst jedoch deine Berufung nicht, konntest deine Kreativität nicht entwickeln und hast keine Strategien zur Entscheidungsfindung gelernt. Vielleicht können dir dann folgende Tipps helfen:

  • Suche nicht nach schnellen Lösungen. Denke langfristig: Wo siehst du dich in 5 Jahren?
  • Was sind deine Interessen und Leidenschaften? Welche Talente hast du?
  • Wer bist du, wie würdest du dich selbst definieren? Was für ein Mensch würdest du gerne sein?
  • Welche Aspekte deines Lebens würdest du gerne ändern oder verbessern?
junge Menschen unterhalten sich
Junge Menschen sind ängstlicher denn je, psychologische Unterstützung ist deshalb grundlegend.

Junge Menschen und das Problem der Angst

Untersuchungen der Dalhousie University in Kanada erzielten alarmierende Ergebnisse: Angststörungen betreffen immer häufiger junge Menschen – und zwar in unverhältnismäßig hohem Maße. Generalisierte Ängste, Phobien oder soziale Ängste nehmen jedes Jahr zu.

Viele junge Menschen wissen nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen, da sie verängstigt und blockiert sind. Die Gesellschaft lässt sie allein, obwohl sie in unserer komplexen und komplizierten Welt psychologische Hilfe benötigen.

Vergiss nicht: Du musst auf deiner Reise versuchen, Innenschau zu halten, anstatt dich im Spiegel der sozialen Netze zu betrachten. Du kannst Stärken und Fähigkeiten entwickeln, die dir bei deiner Entscheidungsfindung helfen. Trotz all der Hindernisse wirst du fähig sein, den richtigen Weg zu finden, wenn du dir erstmal selbst vertraust. Die Zukunft mag ungewiss sein, doch was du heute tust, macht den Unterschied.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Sunday Scaries: Ängste und Sorgen sind am Sonntagabend intensiver
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Sunday Scaries: Ängste und Sorgen sind am Sonntagabend intensiver

Der englische Ausdruck "Sunday Scaries" erinnert uns daran, dass Ängste und Sorgen am Sonntagabend intensiver sind.



  • Marchetti A, Baglio F, Castelli I, Griffanti L, Nemni R, Rossetto F, Valle A, Zanette M, Massaro D. Social Decision Making in Adolescents and Young Adults: Evidence From the Ultimatum Game and Cognitive Biases. Psychol Rep. 2019 Feb;122(1):135-154. doi: 10.1177/0033294118755673. Epub 2018 Feb 5. PMID: 29402178.
  • Robinson, Ken (2013). Encuentra tu elemento: El camino para descubrir tu pasión y transformar tu vida. Conecta