Für ein entspanntes Leben: Mit Ungewissheit umgehen können

8. Juni 2018 en Emotionen 0 Geteilt

Das Einzige, was wir sicher wissen, ist, dass nur sehr wenig sicher ist. Trotzdem bombardiert die westliche Gesellschaft dich mit der Vorstellung, dass es möglich sei, alles unter Kontrolle zu behalten. Und regt dich zum Bestreben an, schnell und effizient Lösungen für all deine Probleme zu finden. Unsere Gesellschaft fördert nicht, was für die Anpassung entscheidend ist: das Wissen, wie du mit Ungewissheit umgehen kannst.

Mit Ungewissheit umgehen heißt genau das: mit einem Mangel an Gewissheit und der Notwendigkeit spontaner Planänderungen klarkommen. Du kannst versuchen, sämtliche Defekte zu reparieren und eine Antwort auf alle Fragen zu finden. Aber leider ist das unmöglich, denn manchmal kommen Antworten und Lösungen nur mit der Zeit. Andere sind einfach unmöglich zu finden. Die Menschheit weiß nicht alles. Was wir nicht wissen, ist tatsächlich mehr, als das was wir wissen.

Wahrscheinlich sind sich all unsere Leser einig, dass das stimmt. In der Praxis sehen wir diese Übereinstimmung jedoch nicht. Manche Menschen sind unfähig, mit Ungewissheit umzugehen. Sie macht sie ängstlich und reizbar. Sie können sie einfach nicht tolerieren.

„Ich kannte den Frieden nicht, bis ich alles Wissen mit Verachtung abgelegt hatte und zu dem Schluss kam, dass es unmöglich sei, etwas zu bestätigen oder abzulehnen.“

Omar Khayyam

mit Ungewissheit umgehen

Was, wenn ich nicht mit Ungewissheit umgehen kann?

Menschen, die nicht mit Ungewissheit umgehen können, streben nach etwas, was wir als kognitiven Abschluss bezeichnen. Das letzte Wort, sozusagen. Sie brauchen klar definierte Räume. Schwarz oder weiß. Ja oder nein. Sie haben viel Stress, wenn ihnen keine klaren Antworten gegeben werden, denn der kognitive Abschluss impliziert Sicherheit: „Liebst du mich oder nicht?“

Sie wollen, dass die Antwort immer absolut ja oder absolut nein ist. Es ist schwierig für sie, zu verstehen, dass die Realität dazwischen liegt. Mehrdeutigkeit und Paradoxe sind für diese Menschen unerträglich, weil sie nicht mit Ungewissheit umgehen können. Sie verstehen sie als Lüge, Täuschung, als einen Weg, die Wahrheit zu verschleiern. Die schlechte Nachricht für diese Art von Menschen ist, dass wir – mit ziemlicher Sicherheit – sagen können, dass unsere Welt in vielen Grautönen gemalt ist. Schwarz und weiß finden wir kaum.

Wenn Menschen mit Ungewissheit nicht umgehen können, liegt das wahrscheinlich daran, dass sie die Realität vereinfachen. Sie haben begrenzte Erklärungen für das, was um sie herum passiert. Es ist entweder das eine oder das andere dafür verantwortlich, niemals ein undefinierbares Mittelding. Menschen, die die Welt auf diese Weise sehen, haben es schwer, neue Hypothesen zu dem, was sie wahrnehmen, aufzustellen. Ebenso ist es schwer für sie, zu akzeptieren, dass etwas, zumindest für den Moment, unmöglich zu verstehen ist.

Mann im Schatten

Zum Beispiel können sie nicht verstehen, dass das gleiche Ereignis das Ergebnis vieler verschiedener Umstände sein könnte. Wenn eine Person nicht am Lesen interessiert ist, ist das nicht unbedingt so, weil sie unkultiviert ist. Es könnte tausend Gründe geben, warum sie so handelt, wie sie handelt.

Wenn man mit Ungewissheit nicht umgehen kann, bedeutet das normalerweise auch einen Mangel an Empathie. Menschen mit diesem Mangel sehen die Welt nur zu ihren eigenen Bedingungen. Das macht es sehr schwierig, Unterschiede zu akzeptieren, da es keinen Konsens darüber gibt, was „richtig“ ist. Außerdem glauben sie, dass Beziehungen, Familien und Gemeinschaften nur dann funktionieren könnten, wenn sie sich einigen.

Wie geht man mit Ungewissheit um?

Eine Toleranz der Ungewissheit manifestiert sich in der Unfähigkeit zu akzeptieren, dass es keine einzig richtige Antwort gibt. Menschen, die mit Ungewissheit umgehen können, werden nicht ängstlich oder unruhig, wenn sie nicht sofort Antworten bekommen. Sie akzeptieren diese Tatsache einfach und bewegen sich mit den Informationen voran, die sie haben. Sie konzentrieren sich darauf, den Teil des Problems zu lösen, den sie verstehen. Wenn neue Elemente ins Bild kommen, sind sie aufmerksam und nutzen sie, um herauszufinden, was tatsächlich passiert und wie sie ihre Herangehensweise verbessern können.

Eine andere Sache, die Menschen tun, die mit Ungewissheit umgehen können, ist eine gründliche Analyse der Fakten. Sie bleiben nicht an der Oberfläche; sie versuchen, tiefer zu gehen. Dabei entdecken sie, dass die Dinge komplexer sind, als sie auf den ersten Blick scheinen. Das macht es ihnen leichter, zu verstehen, wie schwer es ist, definitive Antworten zu geben.

Junge fliegt

Interessanterweise sind Menschen mit einer geringeren Toleranz gegenüber Ungewissheit sicherer in ihren Entscheidungen. Im Gegensatz dazu benötigen diejenigen, die eine hohe Toleranz haben, länger, um Entscheidungen zu treffen. Sie haben sich meist informiert, bevor sie handeln, und haben erkannt, dass in jeder Alternative ein gewisses Risiko steckt.

Auch interessant