Für alle, die heimlich weinen

18 März, 2018

Für alle, die in Stille leiden. Für alle, die einen Schmerz ertragen müssen, den sie nicht verdienen. Für alle, die die Entscheidung getroffen haben, ruhig zu bleiben, um die Menschen um sie herum nicht zu verletzen. Für alle, die jeden Tag kämpfen, um weiterzumachen. Für alle, die sich überwinden und mit der Angst leben, dass jemand ihren Schmerz erkennen könnte. Für alle, die heimlich weinen.

Du verdienst es nicht, deinen Schmerz zum Schweigen zu bringen. Du verdienst es nicht, dass deine Würde verletzt wird. Du verdienst es, nicht mehr zu leiden. Was du außerdem verdienst, ist es, zu schreien und gehört zu werden. Lass dich nicht von anderen Menschen zerstören, lass nicht zu, dass sie alles, was du dir aufgebaut hast, kaputt machen, alles was du bist, alles was du wert bist. Du verdienst diesen Schmerz nicht, den du jetzt fühlst, du verdienst keine Träne mehr und auch kein Versteck.

Trockne deine Tränen und beginne zu zeichnen. Erlaube dir, frei zu sein und selbst zu entscheiden, was du willst. Lass andere nicht für dich sprechen. Lass nicht zu, dass jemand zum Schweigen bringt, was aus deinem Innersten hervorbricht. Die Zeit des Versteckens und des Sammelns von Narben ist vorbei, der erste Schritt stellt die erste Veränderung dar. Tränen können nichts mehr lösen, Tränen beruhigen dich nicht mehr. Weine nicht mehr, denn jetzt ist es Zeit zu handeln.

Ich sage dir das, weil ich weiß, dass du es kannst, weil ich weiß, dass du es willst. Du brauchst nur einen Schubs, einen Anstoß, um um Hilfe zu bitten, um die Welt wissen zu lassen, wie du dich fühlst und wo du dich befindest. Es schlummern noch Kräfte in dir. Es gibt noch Hoffnung. Es ist noch nicht alles verloren.

Auge mit Träne

Ein kleiner Schritt führt dich zu einer großen Veränderung

Lass nicht zu, dass die Einsamkeit dich dazu bringt, zu glauben, dass diese Situation das Einzige sei, was die Welt dir biete, denn du bist nicht allein. Den ersten Schritt zu gehen ist immer schwierig, doch genau mit ihm beginnen die notwendigen Veränderungen. Du brauchst keinen Schutz mehr, keine freien Hände, um Schutzschilde zu halten. Glaube nicht, dass du etwas falsch machen würdest. Du bist nicht diese Person, von der die anderen glauben, dass du sie wärst. Es lohnt sich, einen Augenblick innezuhalten und dich selbst zu definieren.

Du wurdest schon zu lange durch deinen Schmerz zum Schweigen gebracht und es ist schon viel zu lang her, dass du anderen erlaubt hast, die Macht darüber zu übernehmen, wer du bist. Du weinst und fütterst den Fluss des Schmerzes, doch diese Tränen verdienen es nicht mehr, deine zu sein. Du verdienst es nicht, etwas zu wässern, das so sehr schmerzt. Es ist Zeit, deine Schritte in eine andere Richtung zu lenken.

Das hier ist für dich, damit du sehen kannst, dass jemand dein Klagen erhört, dass es jemanden gibt, der weiß, dass du weinst, dass es jemanden gibt, der dich liebt und dich nicht im Stich lässt. Gehe hinaus und zeige deinen Schmerz. Gib dir selbst die Möglichkeit, die du verdienst, um glücklich zu sein. Nutze die verbliebenen Kräfte, um nicht aufzugeben, um das, was in deinem Innersten steckt, herauszulassen und zu sprechen.

Frau geht barfuß eine Straße entlang

Gib nicht auf, gib nicht nach

Stell dir vor, es erwartet dich ein besserer Weg als der, auf dem du dich gerade befindest. Hör nicht auf, von einem besseren Alltag zu träumen. Der Schmerz wird vorbeigehen und du wirst aufhören zu weinen. Es gibt keinen Sturm, der für immer den Himmel verdunkelt. Jeder einzelne kommt nur zu Besuch. Deshalb … hör nicht auf zu träumen, hör nicht auf zu kämpfen, hör nicht auf zu reden, verstecke dich nicht. Lass andere nicht für dich sprechen, denn du verdienst es, glücklich zu sein.

Ich hoffe, du erkennst, dass dies für dich ist, dass es Lösungen und Menschen gibt, die dir helfen wollen. Gehe mit dir die Schritte, die du vorwärtsgehst und so manche, die du rückwärtsgehst. Es gibt Tage, an denen alles zu funktionieren scheint, und jene, an denen nichts klappt. Diese Tage, die 48 Stunden lang zu sein scheinen, und jene, die dir nur eine Stunde lang vorkommen.

“Weil das Leben dir gehört, genau wie dein Verlangen, weil jeder Tag ein neuer Anfang ist, weil dies die Zeit ist und der beste Moment, weil du nicht allein bist.”

Mario Benedetti

Dieser Artikel ist für alle, die heimlich weinen. Für alle, die leiden: Hört mir zu, hört euch selbst zu. Ihr seid diejenigen Personen, die es verdienen, für sich selbst zu entscheiden, und die etwas Besseres erreichen können. Hört nicht auf, euch vorzustellen, dass diese Situation enden wird, denn so wird es sein. Und ihr seid nicht allein auf eurem Weg.