Fünf faszinierende Zitate des mexikanischen Dichters Octavio Paz

7. August 2019
Viele Zitate von Octavio Paz stammen aus seinen Gedichten und seinen erstaunlichen Aufsätzen. Er drückte sich so schön und tiefgründig in seinen Werken aus, dass selbst einige seiner Briefe und Artikel als großartige Literaturstücke gelten.

Von dem großen mexikanischen Dichter Octavio Paz sind sehr viele berühmte Zitate überliefert. Dies liegt zum Teil daran, dass diese nicht nur besonders poetisch sind, sondern auch sehr universell.

Viele Zitate von Octavio Paz stammen aus seinen Gedichten und seinen erstaunlichen Aufsätzen. Er drückte sich so schön und tiefgründig in seinen Werken aus, dass selbst einige seiner Briefe und Artikel als großartige Literaturstücke gelten.

Schlaf mit offenen Augen, träum mit deinen Händen. Träume laut, singe, bis deiner Stimme Wurzeln, Stämme, Zweige, Vögel, Sterne wachsen…“

Octavio Paz

Eine der größten Besonderheiten an diesem erstaunlichen Dichter war seine Originalität. Es ist unmöglich, ihn auf einen einzelnen Aspekt zu reduzieren. Er experimentierte gern und versuchte, in jedem seiner Gedichte etwas anderes zu erreichen.

Fünf faszinierende Octavio Paz-Zitate

1. Octavio Paz über den Beobachter und das Beobachtete

Die Realität und die Irrealität sind zwei komplizierte Konzepte. Sie werden noch vager und schwerer zu verstehen, wenn es um den menschlichen Verstand geht. Octavio Paz hat in einem seiner Zitate genau darauf hingewiesen: „Die Irrealität des Beobachteten macht den Beobachter real.“

Dieses Zitat ist ein Wortspiel mit vier Dingen: Realität, Irrealität, Beobachter und Beobachteter. In diesem Zitat sagte er, dass Dinge aus menschlicher Sicht nicht real sind, es sei denn, es ist jemand da, der sie ansieht und ihnen eine Bedeutung gibt. Es gibt also nichts, wenn wir es nicht betrachten.

Eine Frau auf ihrem Balkon, in Gedanken versunken.

2. Octavio Paz über die Liebe

Die Liebe ist eines der häufigsten Themen in Octavio Paz‘ Werken. Eines seiner besten Zitate über die Liebe lautet: „Liebe ist ein Versuch, in ein anderes Wesen einzudringen, aber es kann nur gelingen, wenn die Hingabe auf Gegenseitigkeit beruht.“

Dieses Zitat ist voller Weisheit. Die Idee ist, dass wahre Liebe nur passieren kann, wenn beide Menschen sich gleich sehen und lieben. Ansonsten ist es eher wie Anhaftung, Abhängigkeit oder Gewohnheit. Wahre Liebe ist gegenseitig und gründet sich niemals auf Verpflichtung oder Angst.

3. Die Opfer und das Feiern

Ein weiteres großes Thema in einigen Zitaten von Octavio Paz ist Macht. Dies ist nicht verwunderlich, da er während der mexikanischen Revolution geboren wurde und diesbezüglich interessante Gedanken über den Zustand seines Landes und der Welt entwickelte.

Dieses Zitat lautet: „Opfer und Opfergaben befrieden die Götter und Heiligen oder kaufen sie; Geschenke und Feiern sind für die Menschen.“ Dieses Zitat erzählt von unserer alten Überzeugung, die Götter ehren zu müssen, damit sie uns nicht schaden. Opfer und Opfergaben waren der beste Weg, dies zu tun. Paz sagte, dass Feiern im Prinzip dasselbe machen, aber für die Menschen da sind.

4. Octavio Paz über den Tod

Der Tod ist ein ewiges Thema und eine raue Realität des Lebens. Es ist auch etwas, das wir nur schwer verstehen und akzeptieren können. Heutzutage ist es fast tabu, es überhaupt zur Sprache zu bringen. Wir denken nicht gerne darüber nach, daher meiden wir das Thema insgesamt.

Octavio Paz versuchte, dieses Tabu zu durchbrechen. In diesem Zitat sagt er: „Eine Zivilisation, die den Tod leugnet, endet damit, dass sie das Leben leugnet.“

Eine Frau hat ihre Hand auf dem Kopf und sieht traurig und nachdenklich aus.

5. Sich unserer Geschichte bewusst werden

Die Geschichte ist nicht nur eine Geschichte in unseren Lehrbüchern. Sie ist auch kein altes Märchen, das keinen Einfluss auf unser heutiges Leben hat. Die Geschichte ist so viel mehr. Sie prägt, wer wir sind und was wir heute haben. Die Geschichte besteht aus all den verschiedenen Fäden, die sich verwoben haben, um uns zu dem zu machen, was wir als einzelne Menschen und als gesamte Gesellschaft sind.

Octavio Paz schrieb: „Sich unserer Geschichte bewusst zu werden bedeutet, sich unserer Einzigartigkeit bewusst zu werden. Nach diesem Moment des Nachdenkens können wir Maßnahmen ergreifen.“ Mit anderen Worten: Erst wenn du einen Sinn für die Geschichte hast, kannst du erkennen, was dich einzigartig macht. Sobald du das siehst, kannst du Maßnahmen ergreifen und versuchen, die ungewisse Zukunft zu gestalten.

Octavio Paz schrieb viele inspirierende Zitate in seinen Gedichten und Aufsätzen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum er 1990 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Er war ein Genie, das ein wunderbares Licht auf unsere Welt geworfen hat.

  • Paz, O. (1989). Lo mejor de Octavio Paz: el fuego de cada día. Seix Barral.