Filmtherapie: Die Vorteile die es hat, Filme zu schauen

12. Juni 2017 en Psychologie 172 Geteilt

Es ist klar, dass Filme zu allen möglichen Arten von Emotionen führen. Sie können dich zum Lachen, Weinen und Leiden bringen und dir sogar die Stärke geben, die du brauchst, um dich deinen Problemen zu stellen. Warum also dann nicht all das zu einer Therapie zusammenfügen?

Was ist Filmtherapie?

Die Entwickler dieser Art der Therapie haben mit allerlei Coaches, Psychologen und Filmexperten zusammengearbeitet, um eine Basis zu schaffen, die aus Fernsehserien und Filmen besteht. Allerdings bedeutet Filmtherapie nicht, einfach nur einen Film zu schauen. Es wurden viele Hilfsmittel verwendet, so beispielsweise Zitate, Kommentare, Poster und visuelle Analysen. All das wird Filmtherapie genannt.

Hodgson und Burque haben den Fokus ihrer Therapie auf Coaching und positive Psychologie gesetzt, um die Kompetenzen und Fähigkeiten von Menschen zu verbessern, die aus einer anderen Perspektive etwas über Filme lernen wollen.

Filme als ein psychologisches Werkzeug

Diese Therapie sieht Filme als ein außerordentlich effektives Komplement zur Therapie an und das aufgrund verschiedener Faktoren:

  • Intensität: Geschichten, Charaktere und Szenarien werden in einem kurzen Zeitraum präsentiert.
  • Lernen: Filme sind allegorisch wie Geschichten und Fabeln. Man kann den Film nutzen, um Theorien zum Lernen und zur Kreativität aufzustellen und die Idee von multiplen Intelligenzen zu fördern.
  • Identifikation: Viele von uns konnten sich schon einmal mit einem Filmcharakter identifizieren. Dies kann in der Therapie weiter diskutiert werden.
  • Aufmerksamkeit: Die visuelle Stimulation fördert die Konzentration.
  • Soziale Funktionen: Mit anderen Menschen einen Film zu schauen und über ihn zu reden vervielfacht seinen Wert und fungiert als ein integratives Mittel in der Therapie.
  • Dauer: Die Länge eines Films entspricht der Dauer einer Therapiesitzung.

Vorteile der Filmtherapie

Die Erfinder der Filmtherapie sagen, dass diese viele Vorteile für die Patienten brächte, die an dieser einzigartigen Therapie teilnehmen. Hier sind einige dieser Vorteile:

  • Einen Film zu schauen kann wiederbelebend sein. Er gestattet dir, dich abzukoppeln, dich zu entspannen und eine gute Zeit zu haben.
  • Filmtherapie benutzt Szenen oder gesamte Filme, um Menschen dabei zu helfen, sich Ängsten zu stellen. Das unterstützt sie dabei, sich ihrer Ängste bewusst zu werden, sodass sie daran arbeiten können, sie zu überwinden.
  • Die Therapie befähigt dich dazu, dich auf deine Probleme zu konzentrieren. Der Inhalt vieler Filme kann dir durch Identifikation und Empathie deine eigenen Probleme bewusst machen.

  • Filme haben auch eine reinigende Funktion. Wenn du einen Film siehst, kannst du Leidenschaft erleben, ohne dabei unter den Nebenwirkungen zu leiden.
  • Einen Film zu schauen hilft dir, dich zu entspannen. Weil die Aufmerksamkeit fokussiert wird, ist es eine exzellente Art, um Angst zu vermindern.
  • Es motiviert. Wenn du einen Film schaust, kannst du Charaktere finden, die dir dabei helfen, Energie in deinem wirklichen Leben zu finden.

  • Entertainment. Filme führen auch zu Lachen und Glück. Und es gibt keinen Zweifel daran, dass sie einen immensen Einfluss auf die mentale und körperliche Gesundheit haben.
  • Tränen vergießen. Traurige und bekümmernde Filme können dich dabei unterstützen, deine Emotionen ans Licht zu bringen.
  • Deine negativen Gedanken überdenken. Mit Hilfe von Filmen kannst du neue Perspektiven entdecken,  dir dir dabei helfen werden, über deine Einstellung nachzudenken.
  • Entwicklung von Kreativität. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die verschiedenen Sichtweisen in Filmen dazu führen können, deine mentalen Schemata zu ändern, und dich dazu bringen, kreativer, flexibler und innovativer zu sein.
  • Verbesserung von persönlichen Beziehungen. Einen Film mit Freunden oder Familie zu schauen und darüber zu sprechen hat eine riesigen sozialen und emotionalen Wert.

Ich schaue mir niemals Filme an, in denen die Pleite des Helden größer ist als die der Heldin.

Groucho Marx

  • Es ist eine reflektive Kunst. Filme lassen uns über existenzielle, spirituelle und sogar kapitale Fragen nachdenken.
  • Es hilft uns dabei, mit Verlust umzugehen. Liebeskummer und Verlust kann von Filmen gemildert werden, die dir durch diese schweren Zeiten helfen.
  • Filme erheben, bewegen, inspirieren und begeistern. Dank der siebten Kunst kannst du zu einem besseren Menschen werden.
  • Filme regen zur Verbesserung an. Die Qualitäten von verschiedenen Charakteren können dich dazu inspirieren, deine Stärken zu verbessern.

Das Faszinierende an Filmen ist es, den Zuschauer in eine Position zu versetzen, aus der er niemals zuvor die Welt betrachtet hat.

Alex de la Iglesia

Du kannst dir sicher sein, dass der Film mehr als nur eine Form der Kunst ist. Und Filmtherapie hat Filme in die Kategorie nützlicher psychologischer Werkzeugen gehoben.

Auch interessant