Es ist nicht immer gut, zu geben, ohne etwas dafür zu bekommen

24. Januar 2017 en Psychologie 647 Geteilt

Es wird uns schon von klein auf geraten, dass wir geben, ohne etwas dafür zu erwarten. Den anderen gegenüber freigiebig zu sein, führt zu Wohlbefinden und erlaubt es dir, dich gut mit dir selbst zu fühlen. Was passiert aber, wenn du immer nur gibst und nichts dafür zurückbekommst? In diesen Fällen fühlst du dich vielleicht wie ein Idiot, der ausgenutzt wird.

„Es ist genauso wichtig, zu geben, wie zu nehmen. Nichts kann auf Dauer ohne Ausgleich sein.“

Ständiges Geben kann bei dir Abnutzungserscheinungen auf allen Ebenen hervorrufen, und das ist nicht positiv für dich. Du hast auch das Recht, zu nehmen, und sei es auch nur der kleinste Teil dessen, was du gegeben hast. Denn wenn du nichts erhältst, wirst du früher oder später dieser Situation müde werden, irgendwann das genaue Gegenteil wählen und zu einem Egoisten werden.

Den Menschen geben, was sie verdient haben

Man braucht keine Studien, um zu wissen, dass Menschen, die anderen alles geben, was sie nur können, glücklicher sind. Denken wir nur an Menschen, die für eine NGO arbeiten oder einen Freiwilligendienst absolvieren. Diese Menschen fühlen sich gut, ihr Leben hat einen Sinn und die Zufriedenheit durchströmt sie.

Allerdings kann das Geben, wie wir bereits erwähnt haben, auch sehr erschöpfend sein. Aus diesem Grund ist es nötig, sicherzustellen, dass die Menschen auch das verdienen, was wir ihnen bieten. Denke nur daran, dass es nur gerecht ist, Liebe zu empfangen, wenn du sie gibst. Du bist nicht auf der Welt, um fremde Bedürfnisse zu stillen, du hast auch welche und die anderen sollten darauf achten.

umarmung

Es kann sein, dass du dir im Moment sehr sicher bist, wie du als Folge von alledem handeln solltest. Du wirst einfach ein bisschen vorsichtiger, ein bisschen egoistischer. Pass aber auf, nicht zu weit zu gehen. Dies soll aber nicht heißen, dass du nun jedes Mal an das Nehmen denkst, wenn du etwas gibst, denn sonst würde dieser so wunderbare Akt all seinen Sinn verlieren.

Die besten Menschen leiden, weil sie immer da sind, und alles geben, ohne nach einer Gegenleistung zu verlangen. Leider sieht dies nur keiner.

Du musst versuchen, dich den Menschen hinzugeben, die wichtig für dich sind, denn auch wenn wir uns das nicht eingestehen wollen, so gibt es viele Menschen, die uns wehtun können. Geben kann uns manchmal schwach gegenüber dieser Art von Menschen machen, die uns in ihrem Netz gefangen nehmen und uns nicht mehr loslassen. Niemand ist geschützt vor Manipulation, deshalb ist es wichtig, zu geben, aber nur dem, der es wirklich verdient hat.

Wenn du ein noch deutlicheres Beispiel brauchst, wie Geben zu etwas Negativem werden kann, dann nehmen wir etwa die Realität in einer Partnerschaft. Was passiert, wenn einer der Beteiligten gibt, aber der andere nur nimmt? Die Beziehung wird sich nicht entwickeln, denn dazu bedarf es zweier Partner, nicht nur einem. Und derjenige, der nur gegeben hat, wird sich erschöpfen, leiden und schließlich gedemütigt zurückbleiben, weil er nichts bekommen hat.

Sei dir bewusst darüber, was du verdienst

Wir alle gehen durch schwierige Umstände, die dazu führen können, dass unser Selbstwertgefühl sinkt. Unser Selbstwertgefühl beginnt sich genau dann abzubauen, wenn wir Probleme mit uns selbst bekommen. Wir lieben uns schon nicht mehr wie früher, wir schätzen uns nicht mehr genauso wert und wir passen uns an alles Mögliche an.

Es ist wichtig, dass du deinen Wert kennst, damit du weißt, was du wirklich verdient hast. Wenn du dich nicht magst, dann lässt du dein Glück und deine Selbstliebe in fremde Hände fallen. Als Folge davon wird man dich verletzen, was deine Situation nur verschärfen wird. Das wollen wir nicht!

frau-macht-yoga

Es ist egal, ob wir von Familienangehörigen, Freunden, deinem Partner oder deinem Chef sprechen. Niemand hat die Macht, dich auszunutzen, außer du lässt es zu. Du musst dich weder so verhalten, als ob du ein Heiliger wärst, noch immer dein bestes Lächeln aufsetzen. Auch du leidest und auch du hast Probleme, auch du musst etwas erhalten.

Es ist ein wunderbares Gefühl, zu geben, ohne etwas dafür zu bekommen. Aber manchmal muss man auch etwas bekommen, ohne darum zu bitten.

Hast du einmal alles für eine Person getan, die dann am Ende einfach weggegangen ist? Wie viel Verrücktes hast du schon gemacht für jemanden, der dich dann am Ende enttäuscht hat? Es fällt schwer, die Augen zu öffnen, aber es ist manchmal notwendig, zuerst an uns und dann an die anderen zu denken. Beschütze dich immer vor diesen Situationen, die dich unnötig leiden lassen. Beobachte und sei dir bewusst darüber, wer es wirklich verdient hat, dass du ihm 100% gibst. Natürlich können wir uns alle auch mal irren, aber lass nicht zu, dass es ein zweites Mal passiert. Denn derjenige, der unter den Konsequenzen leidet, bist du.

den-vogel-fliegen-lassen

Gute Menschen machen dich glücklich, andere bringen dir etwas bei

Wie gut wäre es, wenn es ein Messgerät für Güte und Bösartigkeit gäbe.
Wie gut wäre es, wenn wir Egoismus gleich in dem Moment erkennen könnten… >>>Mehr

Auch interessant