Es ist egal, was ich war. Worauf es ankommt ist, was wir zusammen werden können

20, April 2017 en Emotionen 543 Geteilt

Wen interessiert es, wer ich einst war, wenn du mich jetzt kennengelernt hast, so wie ich jetzt bin? Warum sind Fehler, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, wichtig, wenn ich mich neu erfunden habe, um mich aufzubauen?

Und jetzt hast du von der Vergangenheit erfahren und ich habe dich nicht darum gebeten, sie zu bewerten oder zu applaudieren. Was ich mal war, ist egal, es ist nur wichtig, was wir eines Tages zusammen sein können.

Wir haben sicher beide das Gefühl, dass wir all die Küsse und Umarmungen verschwendet haben, die es dauerte, bis wir uns fanden. Sie haben sich mit der Zeit in Luft aufgelöst, aber uns Weisheit und Perspektiven gegeben. Doch sie leben nicht länger in uns. Sie sind gegangen, um vielleicht anderen Menschen bei ihrem emotionalem Wachstum zu helfen. Wir aber wachsen weiterhin, schreiten voran, machen Fehler… aber anders, wir schreiben nun andere Geschichten.

Wir lassen eine Geschichte zurück, um eine neue zu beginnen

Jeder von uns befindet sich auf seinem Weg, ohne zu bremsen oder zu beschleunigen. Und wir wissen, dass wir keine Klippe herunterstürzen werden, wenn wir stolpern. Zumindest nicht, ohne dass die andere Person versuchen wird, das zu verhindern. Würden wir nicht so denken und handeln, wieso wäre es dann so gut zusammen zu sein?

Denn niemand hat den anderen gerettet, noch wird er es tun. Aber die geteilte Liebe und Leidenschaft, die wir spüren, gibt uns Kraft, sodass es am Ende des Tages eine Art Rettung geben wird, eine heroische Wette, die wir zusammen abgeschlossen haben.

Ich weiß nicht, ob ich an romantische Liebe glaube. Diejenige, von der mir erzählt wurde, ist diejenige, die mir geschadet hat. Jetzt glaube ich nur an die Art, die mich mich besser fühlen lässt.

Wenn du jemanden liebst, dann liebst du, wer er ist, und nicht, was du gern hättest, wie er ist.

Leo Tolstoi

Ich könnte eine Menge der Dinge, die ich getan habe oder die ich mal war, erklären, aber wenn ich nie tun muss, werde ich es nicht tun. Erklärungen sind nicht notwendig, wenn es Gründe dafür gibt, zusammen zu sein, wichtige Gründe. Die Art von Gründen, die deine Augen mit Erwartungen füllen und jeden deiner Gedanken auf diese Person lenken.

Denn wir können auf viele Arten und Weisen zusammen sein, aber du kannst nur in bestimmten Beziehungen lieben. Deshalb halte ich es auch nicht für nötig, irgendeinen spezifischen Familienstand anzustreben. Ich befinde mich nicht in einer Phase, ich will mich auf nichts einlassen. Ich will zum Rhythmus des Lebens laufen. Nicht zu den Auflagen der Welt. Ich will, dass das Leben blüht. Ich spüre eine Leidenschaft, es zu leben. Nicht das Bedürfnis danach, dass andere es sehen. Meine Liebe ist kein Egokult.

Und wie ist das bei dir?

Ich werde mit dir über dich reden und darüber, was mich interessiert. Und darüber, worauf es wirklich ankommt. Ich kenne die genaue Chronologie deines Lebens nicht. Ich will aber wissen, auf welcher Seite des Betts du gern schläfst. Ich will manchmal in den Hintergrund treten, wenn es darum geht, dich glücklich zu sehen… und wissen, dass ich etwas damit zu tun hatte.

Wir könnten uns gegenseitig eine Menge Dinge darüber erzählen, wer wir einmal waren, aber tatsächlich würde alles nur in einem Chaos enden. Laut meiner Erfahrungen ist es ein gutes Zeichen, wenn du lieber in diese Augen schaust, die dich auch betrachten, als dir über die Vergangenheit Sorgen zu machen. Es ist eines der Zeichen, das mich dazu gebracht hat, mit dir zusammen zu sein.

Ich wurde nicht geboren und habe auch nicht gelebt, um dich zu finden, aber es ist passiert. Und ich bin sehr glücklich, dass wir jetzt zusammen sind.

Was erwarten wir von uns, ohne alles darüber zu wissen, wer wir sind

Was kannst du von einem Partner erwarten, der nicht wirklich weiß, was die andere Person in ihrer Vergangenheit getan hat? Das fragen sich manche Menschen. Diese Menschen sehen Liebe wie ein Vorstellungsgespräch und Gefühle wie die nötigen Zutaten für ein bestimmtes Rezept.

Wir wissen das über die andere Person, was wir wissen müssen. Ich weiß, dass du eine Geschichte hast. Etwas, was im Mysterium deiner Seele liegt, ohne dabei den Staub deines vergangenen Lebens wegzuwischen.

Worauf es ankommt ist, dass dir auch wichtig ist, was wir zusammen haben. Dass du meine Entscheidungen unterstützt. Nicht, weil sie praktisch für dich sind, sondern weil du weißt, dass sie mich glücklich machen. Dass dir wichtig ist, was ich tue, nicht, weil du es kontrollieren willst, sondern weil du mich besser verstehen willst.

Du bist keine ideale Liebe. Du bist kein Prinz und ich keine Prinzessin. Wir haben uns nicht schon in der Jugend getroffen und wurden auch nicht von einem Zauberstab berührt. Wir sind ein Paar, das zusammen etwas aufbaut, denn wir kennen bereits einen Grund, der es wert ist, zu heilen. Und dieser Grund ist, sich gegenseitig zu lieben.

Ich weiß das von dir und deiner Vergangenheit, was ich wissen wollte und wovon ich immer geträumt habe. Die unsere ist nicht die perfekte Liebe auf makellosen Wegen.

Ich wollte eine gelassene Liebe, aber gleichzeitig eine mächtige. Manchmal chaotisch, herausfordernd, aber nicht gefährlich. Etwas Inspirierendes, aber nicht mit Rätseln ohne Antworten gefüllt. Ich muss nichts weiter über dich wissen. Denn ich bin schon von dem, was ich weiß, völlig hin und weg.

Mit dem, was ich jetzt weiß und über unsere Zukunft denke, muss ich schon mit genug Emotionen umgehen, sie verstehen und sie genießen. Was kann also von uns erwartet werden, wenn wir auf der gleichen Welle reiten? Ich denke, gleichzeitig alles und nichts. Das ist der Charme davon, das Explizite zu verlieren um zum Ernst überzugehen.

Auch interessant