Emotional gesunde Kinder

3, Dezember 2015 en Psychologie 0 Geteilt

Erziehung bedeutet, unseren Kindern das zu vermitteln und das zu zeigen, was wir im Leben für wichtig halten und sie auf ihrem Weg in diese Richtung anzuleiten.

In dieser Erziehung befinden sich unsere Werte, unsere Ideen und Erwartungen vom Leben, unsere Lebensanschauung und unsere Art, zu leben.

Eltern möchten immer ihren Kindern das Beste geben, doch trotz dieser guten Absicht, müssen wir auch wissen, wie man dies vermitteln kann. Es kann uns auch leicht misslingen und es ist möglich, dass wir daran scheitern, unseren Kindern die Erziehung zu geben, die wir ihnen gerne geben möchten.

Kinderhand

Aufzwingen oder begleiten?

Es gibt viele Formen der Erziehung, genauso viele, wie es unterschiedliche Personen gibt. Eine Form besteht aus Autorität, Auflagen, Strafen und Gehorsam.

In dieser Form der Erziehung dressieren wir unsere Kinder, wir vermitteln Inhalt durch Angst und Autorität. In den meisten Fällen gehorchen die Kleinen, ohne zu lernen und ohne zu denken, einfach nur um die negativen Folgen zu vermeiden, die sie erwarten, wenn sie es nicht tun.

Es existiert hingegen auch eine anderes Konzept der Erziehung, das auf Respekt und Begleitung des Entwicklungsprozesses des Kindes beruht.

Zweifellos lehrt und vermittelt man mit diesem Konzept auch, dass das Kind das Warum begreift, versteht, was hinter den Dingen und den Bitten der Erwachsen steht.

In vielen Fällen erfolgt Lernen hier durch eigene Erfahrung, indem man mit den Eltern Abkommen und Verhandlungen trifft und seine eigene Selbstständigkeit erhöht. So übernehmen die Kinder mehr Verantwortung für ihre kleinen Entscheidungen und deren Konsequenzen.

Muss man Normen und Grenzen setzen?

Respekt und Begleitung auf dem Weg der Entwicklung hin zu Wachstum und Reife unserer Kleinen will nicht heißen, dass diese ihre eigene Erziehung bestimmen.

Es ist wichtig, dabei nicht zu vergessen, dass die Eltern immer der Motor und der Leiter der Erziehung ihrer Kinder sind und deshalb sind es die Eltern, die den Weg des Lernens bestimmen, den sie ihren Kindern zeigen wollen.

Darum ist es wichtig, Normen und Grenzen klar zu machen, die den Spielraum dessen abstecken, was wir lehren wollen. Denn es ist offensichtlich, dass nicht Alles unserer Art zu leben entspricht und wir dies unseren Kleinen verständlich machen müssen.

Wie erzieht man mit Respekt?

Es ist wichtig, dass wir eine klare Vorstellung davon haben, was wir beibringen wollen, und dazu ist es unabdingbar, unsere eigenen Werte zu kennen, die wir dann mit Sicherheit und Konstanz vermitteln werden.

Dadurch wird Erziehung zu Wertevermittlung durch Normen und Gewohnheiten unseres Alltags. Gleichzeitig stellen wir klar fest, welche Dinge und Verhaltensweisen wir nicht zulassen.

Werte vermitteln ist etwas Natürliches und Spontanes, was von Generation zu Generation übertragen wird, durch Beobachtung, Imitation, und vor allem auch durch nonverbale Kommunikation.

Dies soll heißen, dass es nicht ausreicht, unseren Kindern nur zu erklären, was wir von ihnen wollen und erwarten, als auch was wir uns nicht wünschen, sondern wir müssen ihnen das auch durch unsere Handlungen, durch unsere Emotionen und Gefühle, durch Gesten der Zustimmung und der Ablehnung und daraus hervorgehende Konsequenzen klar machen.

Erziehung

Selbstsichere Eltern und emotional gesunde Kinder

Kinder wachsen emotional gesund auf, wenn sie gelernt haben, dass Leben aus eigener Erfahrung zu erleben, mit der Begleitung und dem Schutz von ihren Eltern. Die Dinge verstehen, Konflikte lösen und Schwierigkeiten angehen, so wie sie es von ihren Eltern gelernt haben.

Wenn das Kind zu einem Jugendlichen und später zu einem Erwachsenen wird, wird es sich entscheiden, was es aus all dem Gelerntem macht, jedoch besteht kein Zweifel, dass eine gute Erziehung die beste Ausrüstung für seine Reise durch das Leben ist.

Die Kinder mit dem größten Gefühl an Selbstsicherheit sind diese, die mit der Kommunikation und dem Vertrauen ihrer Eltern groß geworden sind, wodurch sie fähig waren zu verstehen, warum ihre Eltern ihnen diese Werte des Lebens gezeigt haben, sie in ihrem Prozess der Reife und der Unabhängigkeit begleitet haben, und ihnen gezeigt haben, mit Gefühlen der Frustration, Wut, Ärger, Neid oder Eifersucht umzugehen.

Das ist so, da sie in ihren Fortschritten, ihren Erfolgen, ihren Fähigkeiten, ihren Eigenschaften und Potenzialen bestärkt wurden, da ihnen immer Liebe, Zärtlichkeit und Zuneigung gezeigt wurde.

 

Auch interessant