Eine Umarmung bedeutet, die Essenz der anderen Person einzuatmen

18. Dezember 2015 en Emotionen 7 Geteilt

„Wenn ich gewusst hätte, dass dies das letzte Mal sein würde, an dem ich dich aus der Tür gehen sehe, dann hätte ich dich umarmt, dich geküsst und dich zurückgerufen, um dich noch mehr zu umarmen.“

Gabriel García Márquez

Eine Umarmung ist eine einfache und alltäglich Geste, wir vergessen jedoch oft, dass sie die Fähigkeit hat, uns leichter zu fühlen und uns anderen Personen anzunähern.

Worte sind wichtig, ganz klar, aber der Spruch stimmt nicht immer, dass Gesten mehr zählen als Worte. Manchmal ist es die beste Art, Probleme zu lösen, indem man über sie spricht. Aber am besten ist es, wenn wir unsere Worte mit einer Geste oder einfach mit einer stillen Umarmung begleiten.

Wir wissen bereits, dass eine Umarmung…

  • Den Ausstoß von Cortisol, einem Hormon, dass der Körper in stressigen Momenten freisetzt, reduziert.
  • Den Blutdruck reguliert.
  • Die Kommunikation zwischen zwei Personen verbessert.
  • Unser Selbstbewusstsein steigert.
  • Wir Sicherheit und Schutz verspüren, was durch die Freisetzung von Oxitocin, einem Hormon, dessen Funktion u.a. darin besteht, dass ein Individuum sich gut und wohl fühlt, bedingt ist.
  • Die Rezeptoren unserer Haut aktiviert.

Umarmung2

Kann eine Umarmung, genauso wie Vitamine, dir den Besuch beim Arzt ersparen?

Einer Studie der Carnegie Mellon Universität (Pennsylvania, USA), die von Sheldon Cohen (Professor der Psychologie an der Human- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät) geleitet wurde, zufolge, ist diese Vorstellung nicht weit von der Realität entfernt. Cohen und sein Team haben untersucht, ob Umarmungen als eine Form sozialer Unterstützung dienen, da Umarmungen typischerweise ein Indikator dafür sind, dass man eine etwas intimere und engere Beziehung mit einer anderen Person hat.

„Wir wissen, dass die Personen, die in Konflikt mit anderen stehen, weniger resistent gegen Erkältungen sind bzw mildere Symptome zeigen. Wir wissen auch, dass Menschen, die sozial unterstützt werden, zum Teil vor den psychologischen Auswirkungen von Stress, Depression oder Angstzuständen geschützt sind. Dies deutet darauf hin, dass eine Umarmung durch eine Vertrauensperson als ein wirksames Mittel dienen kann, um Unterstützung  zu zeigen und häufigere Umarmungen sogar bewirken, dass sich Stress weniger negativ auswirkt“,  sagte Cohen.

Aber wir müssen gar nicht so weit gehen und noch mehr Daten auswerten, um bestätigen zu können, dass Umarmungen eines der besten Heilmittel sind.

Die Free Hugs Kampagne entwickelte sich aus einer wahren Geschichte aus dem Leben von Juan Mann: Ein Mann, dessen einzige Mission es war, einen beliebigen fremden Menschen aufzusuchen und ihn zu umarmen, um ihm so einen schöneren Tag zu machen. Die Kampagne war sehr erfolgreich und das Phänomen breitete sich aus.

„Was mich motiviert hat, war die Beobachtung, dass wir in einem Zeitalter von sozialer Entfremdung und fehlendem physischen Kontakt leben,“ sagt Juan Mann dazu.

Denk nun mal an dich, an deine Umgebung, an deine Leute, an deine Umarmungen. Denke an die Momente, in denen man eine angespannte Situation wieder beruhigen konnte oder an Momente, die dich glücklich machen. Beginne deinen Morgen mit einer solchen Geste, begleite damit fröhliche Momente, wenn du jemandem gratulierst oder nach einem Streit. So verbindest du dich mit dem Wesentlichsten, was in unserem Inneren steckt.

Eine Umarmung ist, sich an Menschen anzunähern,
ihre Essenz einzuatmen,
und zu bestätigen, dass wir aus demselben Material
geschnitzt sind.

Es ist interessant, darüber nachzudenken, wann wir das letzte mal jemanden einfach so umarmt haben. Frei von Routine oder ohne Verpflichtung, es tun zu müssen.

Du könntest jetzt auf die Person zugehen, die sich gerade in deiner Nähe befindet und ihr eine lange Umarmung schenken, die die Zeit still stehen lässt. Die mindestens acht Sekunden dauert. Und natürlich richtig fest.

Oder wie Jackselins Arteaga gesagt hat:

„Eine Umarmung ist etwas Grandioses. Es ist die perfekte Art, um die Liebe zu zeigen, die wir fühlen, wenn wir nicht die richtigen Worte finden.“

Wie viele Probleme auf dieser Welt ließen sich lösen, wenn wir uns mehr umarmen würden?
Auch interessant