11 Wege, um unglücklich zu werden

· 21. Oktober 2015

Wir werden stets von Ratschlägen überhäuft, wie wir glücklich werden können, sodass wir sie nicht mehr beachten oder gar nicht mehr daran glauben wollen, dass sie uns wirklich helfen könnten.  Deshalb befassen wir uns heute mit den 11 Wegen, um sich immer unglücklich zu fühlen und wenden uns damit der umgekehrten Psychologie zu, die uns vor Augen führt, was im Leben wirklich zählt.

In diesem Artikel gehen wir der Tatsache auf den Grund, dass wir uns nach Glück sehnen, für das wir aber nicht einmal etwas tun, um es zu bekommen. Das passiert immer aus demselben Grund: Tag für Tag beschäftigen wir uns mit Gedanken, Verhaltensweisen und Handlungen, die uns das Leben erschweren und uns daran hindern, es so zu nehmen, wie es kommt.

Wenn du ein glücklicher Mensch sein willst, solltest du natürlich das Gegenteil von dem tun, was in den folgenden 11 „Ratschlägen“ beschrieben wird.

  1. Mache Dinge, die du hasst

Ja, so einfach ist das. Ich weiß, dass dich das keine Überwindung kosten wird, da du wahrscheinlich sehr geübt darin bist, dir das Leben schwer zu machen und Aufgaben zu erledigen, die letztendlich keinen Erfolg bringen. Ich rate dir Folgendes: Wenn du dich wirklich unzufrieden fühlen möchtest, dann such dir eine Aufgabe, die du wirklich verabscheust.

  1. Versuche, deine Mitmenschen zu ändern

Ich lade dich dazu ein, dich über deine Mitmenschen zu ärgern; versuche doch einfach, sie und ihre Verhaltensweisen zu ändern. Ich würde dir vorschlagen, ihre Vielfältigkeit nicht zu tolerieren und daran zu arbeiten, deinen Partner, deine Freunde und Familienmitglieder nach deinen Vorstellungen und Interessen zu ändern.

Ich bin davon überzeugt, dass sich dein Frust noch vergrößert und du dich abermals schlechter fühlen wirst.

  1. Beschwere dich jeden Tag über etwas anderes

Das ist eine der wichtigsten Regeln, die es zu beachten gilt, wenn man das Unglück im Leben sucht. Eine ordentliche Beschwerde erlaubt es dir, in einen Teufelskreis aus Missfallen und Hoffnungslosigkeit einzutauchen.

  1. Lass die Vergangenheit nicht los

In der Vergangenheit zu leben, wird dir bei deinem Vorsatz helfen, endlich unglücklich zu sein, und das liegt daran, dass du an der Vergangenheit nichts ändern kannst. Dich immer wieder an deine Fehler zu erinnern, an das Pech, das du hattest, und dabei sogar großartige, einmalige Momente zu verdrängen, ist das Geheimrezept für eine stetig wachsende Unzufriedenheit.

  1. Versteife dich auf die Zukunft

Plane und stelle dir unaufhörlich die Zukunft vor, vergiss das Hier und Jetzt, darauf brauchst du dich nicht konzentrieren. Es gibt nichts Besseres, als sich ständig den Kopf darüber zu zerbrechen, was man noch alles tun muss.

Regentropfen

  1. Halte an negativen Gefühlen fest

Sich nicht von negativen Gefühlen zu verabschieden, ist die Quelle des Unglücks. Wenn du von Menschen umgeben bist, die Gift für dich sind und du dich schlecht fühlen willst, dann halte an diesen Beziehungen fest.

Wenn du dich jedoch gut fühlen möchtest, dann löse dich von allem und jedem, der dir nicht gut tut.

  1. Vertraue nie und niemandem

Niemandem auf der Welt zu vertrauen, löst eine konstante Panik aus. Misstrauen hilft auch, deine Gefühle für dich zu behalten, was dich immer mehr in deiner eigenen Welt versinken lässt.

Wenn du immer noch unglücklich sein möchtest, dann ist es am sinnvollsten, schlecht über deine Mitmenschen zu denken, die eine Ausgeburt des Bösen sind und dich nur ausnutzen wollen. Wenn du aber das Glück suchst, solltest du dich anderen gegenüber ohne Vorurteile öffnen, um ihnen einen Einblick in dein Inneres zu geben und ihnen zu zeigen, wer du wirklich bist.

  1. Pass nicht auf dich auf

Ernähre dich sehr ungesund, gehe zu den unterschiedlichsten Uhrzeiten schlafen und bewege dich kaum. Das Sprichwort Mens sana in corpore sano ist an all diejenigen gerichtet, die glücklich sein möchten. Wenn du nicht gut auf dich aufgepasst hast und dich miserabel fühlst, dann überlege noch einmal, ob du auf dem Weg zu deinem Glück vielleicht falsch abgebogen bist.

  1. Gehe deinen Problemen aus dem Weg

Gehe deinen Problemen aus dem Weg, konzentriere dich allein auf die gegenwärtige, schwierig zu bewältigende Situation und denke nicht über mögliche Lösungen nach. Um sein Unglück zu finden, ist es natürlich undenkbar, der Sorge und dem Missmut den Rücken zu kehren.

Wenn das nicht deinem Ziel entspricht, dann solltest du anfangen zu lernen, wie man seine Probleme löst. Das Leben ist da, um es zu leben und nicht, um uns den Kopf darüber zu zerbrechen, wie wir es leben.

  1. Sprich niemals mit jemandem über deine Gefühle

Der Mensch lebt von dem Gefühl, geliebt zu werden und muss dies auch spüren, um an der Seite von jemanden zu bleiben. Er darf sich nicht wie eine Last für den anderen fühlen. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht mit anderen über seine Gefühle zu sprechen, wenn wir abgeschottet von der Welt und ohne tiefgründige Beziehungen leben möchten.

Wenn du dich jedoch gut fühlen möchtest, selbstsicher an der Seite einer anderen Person, vergiss nicht, ihr ab und zu zu sagen, wie sehr du sie liebst. Jeder braucht das Gefühl, geliebt zu werden. Das Leben kann sich von der einen auf die andere Sekunde ändern und wir werden es bereuen, Worte unausgesprochen gelassen zu haben.

  1. Denke immer daran, wie unglücklich du bist

Bei der Suche nach dem Unglück ist es besonders wichtig, unaufhörlich über alles nachzugrübeln. Und wenn wir uns schlecht fühlen wollen, müssen wir uns selbst unbedingt blockieren und nicht nach vorn schauen.

Wenn du dich in deiner Haut wohl fühlen möchtest und es dir nicht gelingt, dann überlege, ob du vielleicht doch etwas falsch gemacht hast. Vielleicht hast du ja einen dieser 11 Wege eingeschlagen.