Eine Belästigung durch Nachbarn kann ernsthaften Schaden anrichten

31. Oktober 2019
Die Belästigung durch Nachbarn bedeutet im Grunde genommen, dass ein oder mehrere Nachbarn einen anderen dauerhaft und häufig belästigen. Dies geht in der Regel über einfache Auseinandersetzungen hinaus, und wenn überhaupt, sieht es eher nach Mobbing aus.

Das Konzept der „Belästigung“ ist in unserem täglichen Leben relativ weit verbreitet. Zum Beispiel wissen wir alle, dass viele Kinder in der Schule irgendwann unter Mobbing leiden. Allerdings kann dies auch zu Hause passieren. Mobbing ist, wenn sich eine Gruppe von Menschen in einer beliebigen Umgebung gegen dich verschwört. Aber wie sieht es mit der Belästigung durch Nachbarn aus?

Worauf wir hinaus wollen, ist, dass Feindseligkeit, Aggressivität und sogar Gewalt in der Welt leider weit verbreitet sind. Daher sind Nachbarschaften und Mehrfamilienhäuser auch nicht immer frei davon, so gerne wir auch mit unseren Nachbarn gut auskommen wollen.

Die Belästigung durch Nachbarn bedeutet im Grunde genommen, dass ein oder mehrere Nachbarn einen anderen dauerhaft und häufig belästigen. Dies geht in der Regel über einfache Auseinandersetzungen hinaus, und wenn überhaupt, sieht es eher nach Mobbing aus.

Dies ist ein wichtiger Grund, warum die Opfer dazu neigen, unter psychischen Folgen einer Belästigung durch Nachbarn zu leiden. Diese ähneln oft denen von Mobbing und Missbrauch. Unter den vielen Symptomen finden sich Dinge wie:

In der Tat kann dies ein so ernstes Problem darstellen, dass es tatsächlich Gesetze gibt, die sich mit der Belästigung durch Nachbarn befassen. In einigen Fällen ist es wirklich eine Straftat, bei der du jemanden vor Gericht bringen kannst.

Eine Belästigung durch Nachbarn kann Mobbing gleichen und das Opfer zermürben

Verschiedene Phasen der Belästigung durch Nachbarn

Eine Belästigung durch Nachbarn kann verschiedene Formen annehmen und hat mehrere Phasen. Warte daher am besten nicht, bis du alle Stadien gesehen hast, bevor du entsprechende Maßnahmen ergreifst. Denn du solltest die Belästigung melden, sobald sie beginnt.

  • Konfliktphase. Die Belästigung durch Nachbarn beginnt fast immer mit einer Meinungsverschiedenheit, die zwei oder mehrere Nachbarn nicht lösen. Ein häufiges Beispiel dafür ist der Fall, wenn eine Partei einen Hund hat, der den ganzen Tag bellt und den anderen Nachbarn stört.
  • Die Anfänge einer Belästigung. Hier beginnt eine Person, den Nachbarn, mit dem sie einen Konflikt hatte, aktiv zu belästigen. Dies kann etwas so Simples sein, wie beispielsweise im Aufzug nicht zu grüßen oder Kommentare über das Belästigungsopfer vor sich hinzuflüstern, während die betroffene Partei in der Nähe steht.
  • Externe Intervention. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Situation öffentlich wird und externe Gruppen oder Personen eingreifen und versuchen, das Problem zu lösen.
  • Soziale Ausgrenzung, Flucht oder Ausschluss. In dieser letzten Phase hat das Opfer möglicherweise das Gefühl, dass es sein Zuhause verlassen, es zum Verkauf anbieten muss usw. Wenn dies nicht möglich ist, wird es häufig alles tun, um zu vermeiden, dass es seinen Nachbarn begegnet. Das könnte bedeuten, dass man die Treppe benutzt, um zu vermeiden, dass man sie im Aufzug sieht oder etwas dieser Art.

Was kannst du auf psychologischer Ebene dagegen tun?

Es ist wirklich wichtig, hier psychologische Arbeit zu leisten, sei es für das Opfer, den Belästiger oder für beide. Eine andere wirklich gute Sache ist es, klare Kommunikation und Durchsetzungsvermögen zu trainieren.

Im Idealfall würde diese Arbeit bereits dann beginnen,wenn die Belästigung noch in der frühen Phase des Konflikts ist. Denn hier geht es immer noch um den Konflikt selbst und es ist eine gute Zeit, um zu lernen, wie man respektvoll und einfühlsam miteinander kommuniziert.

Lass uns zu unserem vorherigen Beispiel zurückkehren: Wenn jemand einen Hund hat, der den ganzen Tag bellt, und sich ein Nachbar beschwert, müssen beide in der Lage sein, einen Mittelweg zu finden, auf dem sie sich verständigen können.

Der Nachbar mit dem Hund sollte sich zunächst entschuldigen und sagen, dass er versuchen wird, das Bellen zu unterbinden (durch einen Hundetrainer, den Hund nicht alleine lassen, Spielzeug geben, mit dem er sich selbst unterhalten kann usw.).

Was den Nachbarn betrifft, der sich beschwert und wahrscheinlich der Belästiger wird, wenn das Problem nicht gelöst wird, so muss dieser flexibler sein. Darüber hinaus muss er verstehen, dass manche Menschen Haustiere haben und diese Tiere nicht einfach aufgeben können, weil ihr Bellen den Nachbarn stört. So lange es nicht übermäßig laut ist, sollte es erträglich sein.

Gute Kommunikation und Einfühlungsvermögen können eine Belästigung durch Nachbarn verhindern

Belästigung durch Nachbarn: Was ist, wenn ihr keine Einigung erzielen könnt?

Wenn ihr zu einer Einigung gelangt, bei der eine Person versucht, flexibel und tolerant zu sein, und die andere versucht, eine Lösung zu finden, wird es wahrscheinlich nie zu Belästigungen kommen. Wenn jedoch eine der beiden Parteien in die Defensive geht, werden die Phasen wahrscheinlich voranschreiten und das Problem wird schlimmer sein, als es am Anfang des Konflikts war.

Sobald die Belästigung begonnen hat, sollte sich das Opfer unbedingt an einen Therapeuten wenden, der ihm in Bezug auf ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstwertgefühl weiterhelfen kann. Dieser wird wahrscheinlich Dinge empfehlen, wie das Verhalten des Nachbarn auszublenden, nicht in Streitigkeiten zu geraten und nicht auf Beleidigungen oder Demütigungen zu reagieren.

Das geht aber nur, wenn die Belästigung verbal ist. Wenn es zu körperlichen Angriffen kommt, solltest du dies sofort melden. Das Ausblenden kann, wenn es funktioniert, dazu führen, dass der Belästiger es einfach satt hat.

Wenn keine dieser Dinge funktionieren und die Belästigung schon lange andauert, ist es möglicherweise an der Zeit, über einen Umzug nachzudenken. Wir sagen das jedoch nicht leichtfertig – dies sollte dein letzter Ausweg sein. Wenn du umziehst, ist es wichtig, nicht in die gleiche Situation zu geraten. Der beste Einstieg besteht darin, sich all deinen Nachbarn vorzustellen.

Du kannst beiläufig erwähnen, dass du einen Hund hast, nachmittags Klavier spielst, ein Baby hast, das nachts weint oder was auch immer deine Situation ist, damit deine neuen Nachbarn wissen, was sie zu erwarten haben.

  • Canseco, P.N. Acoso vecinal o blocking: https://www.nuriacanseco.com/acoso-vecinal-o-blocking/