Warum umgeben wir uns gern mit toxischen Menschen?

· 25. April 2019

Wenn wir unser Selbstwertgefühl von Menschen abhängig machen, die es genießen, uns zu kontrollieren und ihre Macht über uns auszuüben, werden wir früher oder später das Gefühl bekommen, dass wir uns von diesen Menschen lösen müssten – es vielleicht aber nicht mehr können. Wenn wir es so weit kommen lassen, ist dies ein klarer Mangel an Selbstachtung. Unser Selbstverständnis sollte nicht davon beeinflusst werden, was andere über uns denken. Tatsächlich sollten wir keine Art von „Liebe“ akzeptieren, die von Ablehnung und Misshandlung durchdrungen ist. Wir umgeben uns nur dann mit toxischen Menschen, wenn wir uns selbst nicht lieben und respektieren.

Wahre Liebe ist nichts anderes als der unvermeidliche Wunsch, anderen zu helfen und unser wahres Ich zu zeigen. Wenn wir uns mit toxischen Menschen umgeben, verleugnen wir hingegen, wer wir wirklich sind. Stattdessen brauchen wir andere Menschen, um uns bestätigt zu fühlen. Grundsätzlich vergessen wir, wenn wir in einer Beziehung mit einem toxischen Partner sind, wer wir sind, und versuchen nur mehr, seinen Wünschen zu entsprechen, um diese Bestätigung zu erhalten.

„Reagieren wir intelligent. Auch auf schlechte Behandlung.“

Lao Tzu

Wenn wir uns in einer Beziehung befinden und uns bewusst wird, dass es unserem Partner nichts ausmacht, uns zu verletzen, dass er sich nicht so um uns kümmert, wie wir es gern hätten, dann haben wir den ersten Schritt schon getan. Wir neigen dazu, es so weit kommen zu lassen, wenn die Liebe uns blind macht. Häufig ist es dann so, dass wir gar nicht merken, dass wir in einer Beziehung mit einer toxischen Person sind. Mit einer Person, die es liebt, von uns zu profitieren, um daraus Gewinn für sich selbst zu schlagen. Deshalb ist das Erkennen dieser Situation an sich schon ein Erfolg.

Auge einer Frau

Wir müssen uns nicht mit toxischen Menschen umgeben

Wenn es wahre Liebe gibt, ist es natürlich, dass wir nur das Beste für unseren Partner wollen. Und das heißt nicht, dass wir uns nicht um unseren Partner kümmern dürfen, wenn dieser Wunsch auf Gegenseitigkeit beruht. Manchmal kann es gute Gründe geben, warum ein Partner nicht so viel geben kann wie wir – oder umgekehrt. Aber auf Dauer ist das gegenseitige Geben und Nehmen in einer Beziehung sehr wichtig. Wenn wir feststellen, dass unser Partner uns ständig verletzt, sollten wir dies nicht dulden und die Beziehung beenden. 

Wenn wir von unserem Partner die ganze Zeit über schlecht behandelt werden, müssen wir uns fragen, ob diese Person tatsächlich gut für uns ist. Warum mit jemandem zusammen sein, mit dem wir uns nicht gut fühlen? Beantworten wir diese Frage so aufrichtig wie möglich, da wir nur so feststellen können, ob wir wirklich für immer mit diesem Menschen zusammen sein möchten.

„Umgib dich nicht mit toxischen Menschen. Es ist besser, allein zu sein und sich selbst zu lieben, als sich mit Menschen zu umgeben, die dich dazu bringen, dich zu hassen.“

Robin Williams

Sich von jemandem zu verabschieden, den wir lieben, kann schmerzhaft sein, auch wenn die Beziehung nicht gut für uns und die Entscheidung richtig ist. Das ist normal. Es ist in Ordnung, gemischte Gefühle zu haben und Schmerzen zu empfinden, wenn wir feststellen, dass wir unseren Partner nie wieder küssen werden. Dieser letzte Kuss kann uns jedoch vor anderen bittersüßen Küssen retten. Schließlich ist es ein Weg zum Glück, toxische Menschen aus unserem Leben zu entfernen.

Es ist schwierig, mit toxischen Menschen umzugehen; sie spielen mit unserem Verstand und lösen in uns Selbstzweifel aus. Wenn unser Partner uns ständig wehtut, haben wir das Gefühl, dass wir uns selbst nicht mehr kennen würden. Misshandlung wird zur Norm, was wir niemals zulassen dürfen. Wir sind die Einzigen, die unseren emotionalen Schmerz stoppen können. Vergessen wir nicht, dass Liebe mit Selbstliebe beginnt.

Eine Frau flickt ihr gebrochenes Herz.

Besessenheit, Angst vor dem Alleinsein, Hoffnung oder Hingabe?

Denken wir daran, dass Beziehungen ständig enden. Es mag anfangs schwierig sein, nicht mehr mit unserem Partner zusammen zu sein. Aber die einzige Möglichkeit, unsere Schmerzen zu überwinden, besteht darin, die Tatsache zu akzeptieren, dass es vorbei ist. Andernfalls wird es für uns unmöglich, der Situation angemessen zu begegnen, und unsere Schmerzen verwandeln sich Obsession, Angst, Hoffnung oder totale Hingabe.

Einige Psychologen haben behauptet, dass Herzschmerz schmerzhafter sein könne als konventionelle Trauer. Tatsächlich trauern wir nämlich um den Verlust der Beziehung. Nach dieser Theorie ende die Trauer um die Beziehung erst mit der Akzeptanz, dass die Liaison zu Ende ist. Wenn jedoch eine Partei die Trennung nicht akzeptieren kann, kann der Schmerz bis zu dem Punkt fortbestehen, an dem er niemals heilt.

Obsessionen, Angst vor dem Alleinsein, vergebene Hoffnung und übermäßige Hingabe zeigen, dass wir die andere Person weiterhin verehren und uns selbst nicht lieben. Bereiten wir dem ein Ende und ebnen wir unseren Weg zurück zum Glück.