Eifersucht ist keine Liebe

2. Oktober 2016 en Emotionen 212 Geteilt

Eifersucht entsteht durch Unsicherheit, Besitzgier und Ängste. Sie entfernt uns von der Liebe, vergiftet unsere Beziehungen und zerstört unsere Freiheit. Deshalb hat sie nichts mit Liebe zu tun. Daher ist es notwendig, Eifersucht aus unserem Leben zu verbannen.

Im Grunde ist dieses Gefühl ein Zeichen für Angst vor Verlust. Sie soll uns zeigen, dass wir in Gefahr sind, die Zuneigung für eine geliebte Person an jemand anderes zu verlieren.

“Wir erkennen den Zustand der Liebe nur, wenn Eifersucht, Neid, Besitzgier und Dominanz ein Ende finden, und solange wir besitzen, werden wir niemals lieben.“
Krishnamurti

Wenn diese Form des Misstrauens entsteht, fühlen wir uns für gewöhnlich verlassen, zurückgewiesen und ausgeschlossen, sobald eine dritte Person anwesend ist. Es ist ein schmerzliches Gefühl, das Verzweiflung auslöst. Es deutet darauf hin, dass etwas in der Beziehung nicht richtig läuft und geklärt werden muss.

Wie entsteht Eifersucht?

paar-am-meer

Eifersucht bedeutet an erster Stelle, dass es in der Beziehung zu einem anderen Menschen etwas gibt, das geklärt werden muss: Fragen und Zweifel, die wir vernachlässigt haben, die uns verunsichern und Misstrauen erzeugen. Sie könnte auch einfach nur eine Warnung sein, die verschwindet, sobald das Thema gelöst ist, kann aber auch problematisch werden und krankhafte Züge annehmen.

Eine weit verbreitete, falsche Vorstellung ist, dass Eifersucht und Liebe gleichzusetzen sind. Eifersüchtig zu sein bedeutet nicht, die Person mehr zu lieben; sie ruft in uns Ängste wach, die oft im Zusammenhang mit emotionaler Unsicherheit stehen. Wenn Menschen, Beziehungen und Liebe reifen, verringert sich die Eifersucht.

Gesunde Eifersucht

Mit jedem Gefühl kann man auf vernünftige Weise umgehen. Auch hier können sich Vorteile ergeben, die zur Erneuerung und Stärkung der Beziehung beitragen. So können sich beide Partner verbessern und Schwierigkeiten gemeinsam überwinden. Diese Art der Eifersucht ist nicht erfunden, sondern wird durch ein Gefühl der Entfremdung zum Partner ausgelöst.

Wenn wir fühlen, dass die Person, die wir lieben, uns vernachlässigt und ihre Aufmerksamkeit anderen zuwendet, tritt Eifersucht ganz natürlich in Erscheinung. Durch dieses Signal werden wir angeregt, uns unseren Gefühlen zuzuwenden.

Kehren wir für einen Moment zurück in unsere Kindheit. Was geschieht normalerweise, wenn die Erwachsenen nur einem ihrer zwei Kinder die volle Aufmerksamkeit schenken? Oder wenn ein Einzelkind plötzlich merkt, dass es nicht mehr allein ist? Hier liegen die Ursprünge dieses Gefühls, das das Ziel hat, unser Überleben zu sichern. 

Eifersucht ist kein Problem, wenn wir diese als Alarmsignal wahrnehmen und ihr auf reife Weise begegnen.  Wenn wir uns über unsere Ängste im Klaren und in der Lage sind, sie in Worten auszudrücken, fällt es uns leichter, unsere Eifersucht in dem Zusammenhang wahrzunehmen, der sie ausgelöst hat.

Krankhafte Eifersucht

Diese Art der Eifersucht hängt mehr mit einem zu geringen Selbstwertgefühl zusammen. Wenn man sich in einer Situation unsicher fühlt – ganz egal, ob diese real oder nur vorgestellt ist – wird es problematisch, wenn man beginnt, seinen Partner zu interpretieren und Annahmen zu machen, die unweigerlich zu Missverständnissen führen.

Wenn man nicht nach Lösungen für die Situation sucht und sich seiner Ängste bewusst wird, wird die Eifersucht krankhaft. Man wird auf jede Äußerung des Partners unangemessen reagieren, die man als fehlende Aufmerksamkeit interpretiert.
“Eifersucht ist eine Angst, die so fadenscheinig und subtil ist, die, wenn sie nicht so abscheulich wäre, fast als Liebe bezeichnet werden könnte.”
Lope de Vega

zweifelndes-paar

Eifersüchtige Menschen, die andere eifersüchtig machen

Viele Menschen versuchen, ihre Partner eifersüchtig zu machen, um herauszufinden, ob sie noch geliebt werden. Sie glauben fest daran, dass dieses Verhalten ihre Liebe erneuern wird und dass es ohne Eifersucht keine Liebe gibt. Eifersüchtige Menschen halten an diesem Glauben fest und rechtfertigen diese kindische Art, zu lieben. Das ständige Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Zuneigung kann in solchen Situationen zu Manipulationen führen. Sie bringen ihre Partner dazu, in Sorge um das jederzeit mögliche Ende der Beziehung zu geraten, wenn sie ihnen nicht ihre ständige Aufmerksamkeit widmen. 

Menschen, die Misstrauen erzeugen, werden am Ende die Bindung gefährden und erschaffen eine Kluft in der Beziehung. Liebe, die auf Sorgen und der ständigen Angst, den Partner zu verlieren, basiert, kann nicht von Dauer sein.“
 

Wenn wir die Funktion der Eifersucht verstehen, was sie macht, was sie uns sagen will und wie wir sie auflösen können, werden wir auch verstehen, warum sie auftritt. Und viel wichtiger ist, wir werden wissen, wie wir sie positiv einsetzen können. Wir können sie dann kontrollieren und verhindern es in ihre zerstörerischen Abgründe zu versinken.

Auch interessant