Du hast mit dem Feuer gespielt, dich verbrannt und mich verloren

14, März 2017 en Emotionen 419 Geteilt

Du hast mit dem Feuer gespielt, hast dich am Ende verbrannt und mich verloren. Du hast mit meinem Herz und meiner Liebe gespielt und dachtest, es wäre ein Vergnügen, und jetzt bist du dafür verantwortlich, dass wir beide Liebeskummer haben. Denn wenn man die Liebe als Glücksspiel ansieht, kann es sein, dass man teuer dafür zahlen muss.

Du hast dich dazu entschlossen, mir etwas vorzumachen, um eine Zeit lang das zu bekommen, was du willst. Du hast gedacht, dass es für dich auf diese Weise super funktionieren würde. Dass du bekommen würdest, was du willst, wenn du mir schöne Augen und leere Versprechungen machst. Aber so unerklärlich das Schicksal nun einmal ist – ein Schicksal, das du nicht kontrollieren kannst – musst du jetzt deine eigenen Worte schlucken.

Denn deine damals gemachten, leeren Versprechungen hatten auf einmal eine Bedeutung, wenn ich wegen ihnen stets ein Lächeln auf den Lippen hatte. Du hast dich an meiner Seite gut gefühlt und das, womit du gespielt hast, ist dir aus der Hand entglitten. Und dann kam die Frage auf, auf die es keine logische Antwort gab, da sie nur Teil einer Laune war: Wieso hast du nur mit meinem Herz gespielt?

„Eine Frau kannst du in der Tat nicht einfach hintergehen, sie küssen, ohne sie zu lieben, sie schlicht benutzen. Eine Frau musst du so behandeln, als wäre sie die Wahrheit, als wäre sie die Zeit, als würde die Welt mit jedem Kuss untergehen.“

Mind of Brando

Versprich einer Frau nicht, ihr die Sterne vom Himmel zu holen, wenn du nicht einmal zwei Kerzen anzünden kannst

Schlangenbeschwörer verwenden Musik, um an das zu gelangen, was sie sich für ihre Show vorstellen, doch in deinem Fall spielst du mit Wörtern, um zu kriegen, was du willst. Schöne Worte, die den Verstand vernebeln und mir Honig in den Bart schmieren, um mein Gesicht als Leinwand für unzählige Lächeln zu benutzen. Und dann war es um mich geschehen, wenn ich den Klang deiner Stimme vernommen habe.

Doch deine Worte hatten rein gar nichts mit deren Inhalt zu tun. Sie erzählten von dem Schein, den du dadurch entstehen ließt, Buchstaben einen wundervollen Klang zu geben. Was du allerdings getan hast, zeigt, wie eiskalt dein Herz ist.

Die Liebe finden wir in kleinen Gesten, nicht in großen Worten. Die Liebe hat nichts damit zu tun, jemandem zu versprechen, ihm die Sterne vom Himmel zu holen, sondern darin, dazu in der Lage zu sein, zwei Kerzen während eines Abendessens anzuzünden, einer Frau das Haar aus dem Gesicht zu streichen, wenn es sie stört, ihr eine Jacke anzubieten, wenn sie vor Kälte zittert.

„Liebe muss nicht verstanden, sondern nur gezeigt werden.“

Paulo Coelho

Aus diesem Grund hast du letztendlich nicht das bekommen, was du dir vorgestellt hast, weil ich Eigenliebe empfinde und etwas Reales wollte, keine Illusion, der es an Wärme, Aufrichtigkeit und Respekt fehlt. Doch das konntest du mir nicht geben. Aber dein unübersehbarer Dickkopf war daran schuld, dass du dich dazu entschlossen hattest, deine Mission weiterzuverfolgen. Du hast weiterhin für das gekämpft, worauf du gesetzt hattest und so hast du noch mehr Gefallen an dem Spiel gefunden. Ganz furchtlos hast du den Einsatz verdoppelt, als du erkannt hast, dass du es dir mit mir verspielt hattest.

Du hast mit dem Feuer gespielt und du hast dich verbrannt

Ohne dass es dir aufgefallen ist, sind die Tage vergangen und das Blatt hat sich für dich gewendet. Du hast dich langsam wohl an meiner Seite gefühlt und hast die kleinen Dinge deines Alltags mit mir geteilt. Du hast deine Spielchen irgendwann sein lassen, hast dein Schutzschild abgenommen und hast mir deine Seele gezeigt.

„Was du wohl tun wirst, wenn du mich nicht lieben willst und mich liebst, ohne es zu wollen…“

Mind of Brando

Wie fest muss man denn jemanden umarmen, um ein eiskaltes Herz zu erwärmen? Ich habe dich immer mit all meiner Kraft umarmt. Am Ende hast du gestanden, dass es für dich zu Beginn, als du mich erobern wolltest, nur ein Spiel war – ich hatte nur Herz auf der Hand, du Kreuz und Pik.

Du hast mich an der Nase herumgeführt. Ich wusste nicht, ob etwas von dem, was du zu mir gesagt hast, wahr war oder nur eine weitere simple List, um zu kriegen, was du wolltest. Ich habe das Vertrauen in dich und in all das verloren, was du mir erzählt hast. Ich habe dich so sehr gehasst, als du mir mein Herz herausgerissen hast. Und du hast gelernt, dass man sich nicht von heute auf morgen verliebt und dass man jemanden auch nicht in ein paar Tagen vergessen kann.

Und noch weniger vergibt man jemandem von heute auf morgen, der mit einem gespielt hat, als hätte man kein Herz. Niemand ist dazu verpflichtet, irgendjemanden zu lieben, und wenn man mit den Gefühlen anderer spielt, muss man damit rechnen, sich am Feuer zu verbrennen. Du hast mit dem Feuer gespielt und hast dich daran verbrannt. Denn niemand weiß, was das Herz will, bis die Liebe kommt, die man nicht kontrollieren kann. Von Vergebung kann jetzt keine Rede mehr sein. Nun bist du traurig und allein und ich leide, doch wenigstens habe ich meine Eigenliebe.