Die Vorteile des Improvisierens oder warum Nachdenken nicht immer die beste Option ist

Die Improvisation ist kurzfristig und spontan. Du musst in der Lage sein, schnelle Entscheidungen zu treffen, was nicht immer einfach ist, jedoch in bestimmten Situationen deutliche Vorteile hat.
Die Vorteile des Improvisierens oder warum Nachdenken nicht immer die beste Option ist
Laura Ruiz Mitjana

Geschrieben und geprüft von der Psychologe Laura Ruiz Mitjana.

Letzte Aktualisierung: 24. September 2022

Manche Menschen sind eher nachdenklich, andere eher impulsiv: Nachdenklichkeit und Impulsivität sind die beiden Extreme eines Kontinuums. Beide haben bestimmte Vorteile, doch heute konzentrieren wir uns auf die Kunst des Improvisierens. Es geht darum, ungeplant, unvorbereitet und spontan zu reagieren, ohne über die Folgen des Handelns nachzudenken. Improvisation bedeutet, sich von der Lust, der Intuition und vom Bauchgefühl leiten zu lassen.

“Ich glaube, dass Improvisation und das Wissen, wie man sich anpasst und sofort reagiert, der Schlüssel zum Glück sind.”

César Aira

Die Kunst des Improvisierens

Das Leben verläuft nicht immer nach unseren Erwartungen, denn viele Faktoren entziehen sich unserer Kontrolle. Was anfangs vielleicht einem Chaos gleicht, gibt jedoch der Kunst des Improvisierens eine Chance. Es geht darum, Probleme zu lösen oder Reaktionen zu zeigen, ohne zuerst über jeden einzelnen Schritt nachzudenken.

Aber was sind die Vorteile des Improvisierens? Du lernst dabei, flexibler und freier zu handeln, ohne über mögliche Konsequenzen nachzudenken. Wir sprechen anschließend etwas detaillierter über die verschiedenen Vorteile. Begleitest du uns?

Paar übt sich in der Kunst des Improvisierens

1. Größere Flexibilität

Gute Improvisationsfähigkeiten machen dich flexibler, deshalb kannst du besser auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren: Der Elfmeterschütze muss im letzten Moment improvisieren, wenn er erkennt, dass der Torwart seine Position wechselt. Er muss schnell und sicher handeln, um ein Tor zu schießen. Die Flexibilität ist in überraschenden Situationen immer von Vorteil, denn sie ermöglicht es dir, dich rasch an neue Situationen anzupassen.

2. Konzentration auf die Gegenwart

Die Improvisation lenkt dich auf das Hier und Jetzt: Wenn du weniger über die Vergangenheit nachdenkst, förderst du deine geistige Gesundheit. Du konzentrierst dich auf dein Umfeld und nicht so sehr auf bereits erfolgte Ereignisse oder zukünftige ErwartungenViele deiner Gedanken werden sich nie verwirklichen, sie machen dir nur Angst und Sorgen. Ist dies der Fall, ist der Gegenwartsbezug sehr vorteilhaft, um das emotionale Wohlbefinden zu wahren.

3. Mehr Entspannung

Das ständige Nachdenken und die kontinuierliche Planung aller Details ist anstrengend. Konzentrierst du dich mehr auf die Kunst des Improvisierens, scheint alles einfacher zu sein. Du musst (und kannst) dich nicht auf alles vorbereiten, dies verursacht nur Stress und Unbehagen. “Be like water, my friend”, würde Bruce Lee sagen. Du wirst dich glücklicher und entspannter fühlen, wenn du bestimmte Dinge einfach fließen lässt. Mit der Zeit wirst du immer besser im Improvisieren.

4. Emotionale Bereicherung

Wenn du deine Gefühle zulässt und akzeptierst, kannst du dich auch besser in andere einfühlen und ihnen zuhören. Dies ermöglicht es dir, besser zu improvisieren und in verschiedenen Situationen angemessen zu reagieren. Du wirst sehen, wie viel du von anderen lernen kannst, wenn du ihnen Aufmerksamkeit schenkst.

5. Mehr Selbsterkenntnis

Schließlich hilft dir die Kunst des Improvisierens auch dabei, dich selbst besser kennenzulernen. Du entdeckst die Welt außerhalb deiner Komfortzone und bewegst dich geschickt in neuen Umgebungen. Wenn du vor Herausforderungen stehst, fällt es dir leichter, schnell und angemessen zu reagieren. 

Wenn sich deine Gedanken ständig im Kreis drehen, bleibt kaum Raum für Neues. Die Improvisation hingegen hilft dir nicht nur dabei, neue Realitäten zu erkunden, sondern auch dich selbst besser kennenzulernen.

Frau beherrscht die Kunst des Improvisierens

Die Vorteile des Improvisierens: Das Leben genießen, so wie es ist!

Anfangs ist es schwierig, in der detaillierten Planung Raum für Improvisation zu lassen. Sehr nachdenkliche, starre Menschen tun sich damit besonders schwer. Wie jede andere Veränderung oder Fähigkeit erfordert auch die Kunst des Improvisierens Übung und Ausdauer. Du kennst jetzt die Vorteile und hast damit bereits den ersten Schritt gewagt. Wichtig ist allerdings, einen Ausgleich zwischen Reflexion und Improvisation zu finden.

“Das, was später sein wird, ist jetzt. Das Jetzt ist die Beherrschung des Jetzt. Und solange die Improvisation andauert, werde ich geboren.”

Clarice Lispector

Wie du lernst zu improvisieren

Du musst die Schlüssel zur Improvisation selbst entdecken, folgende Ideen können dir dabei jedoch helfen:

  • Beginne mit “einfachen” Dingen, die deine Routine unterbrechen: Improvisiere beim Essen, beim Nachhauseweg, überrasche eine andere Person oder dich selbst mit einer völlig ungeplanten Aktion.
  • Setze dich nicht unter Druck, sondern versuche allmählich bei alltäglichen Dingen zu improvisieren.
  • Finde heraus, wie du dich danach fühlst: Macht dich die Improvisation freier oder glücklicher? Fühlst du dich unwohl und bevorzugst du, die Kontrolle wiederzuerlangen?
  • Schätze die Vorteile des Improvisierens und denke nicht so viel über die Dinge nach.
  • Ermutige dich selbst, gelegentlich aus deiner Komfortzone herauszutreten.
Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Raus aus deiner Komfortzone
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Raus aus deiner Komfortzone

Wenn du es dir in deiner Komfortzone bequem machst, kannst du dich nicht weiterentwickeln, dich keinen neuen Herausforderungen stellen.



  • Bermúdez, J. (2003). Psicología de la personalidad. Teoría e investigación (vol. I y II). Madrid: UNED
  • Sánchez, M. et al. (2015). La medida de la capacidad reflexiva: instrumentos disponibles en castellano y tareas pendientes. Revista de la Asociación Española de Neuropsiquiatría. Rev. Asoc. Esp. Neuropsiq., 35(127). https://dx.doi.org/10.4321/S0211-57352015000300004