Die Unterschiede zwischen Trennung und Scheidung

· 20. April 2019

Diese zwei Begriffe mögen vielleicht ähnlich klingen, doch sind sie nicht gleich, denn Unterschiede zwischen Trennung und Scheidung bestehen auf vielerlei Ebenen, einschließlich der rechtlichen. Sie können jedes Mitglied einer Beziehung und schließlich die ganze Familie betreffen, da alle von den Konsequenzen betroffen sind.

Wenn Ehepartner sich für die Beendigung des Zusammenlebens entscheiden, ist es wichtig, dass sie sich gut darüber informieren, welche Schritte ihnen bevorstehen. Der erste Schritt ist in der Regel die Trennung und der zweite dann die Scheidung – die noch viel definitiver ist.

Was sind die Unterschiede zwischen einer Trennung, einer Scheidung und einer tatsächlichen Trennung?

Lasst uns genauer betrachten, was jeder dieser Begriffe beschriebt. Auf der einen Seite haben wir die Trennung, die eine effektive Beendigung des Zusammenlebens der Ehepartner bezeichnet. Sie ist jedoch weder endgültig noch rechtlich wirksam, bis sie durch weitere Schritte gefestigt wird. Es ist jedoch möglich, sie anerkennen zu lassen.

Es gibt auch noch ein anders Modell, das als die De-facto-Trennung bekannt ist. Diese hat jedoch keine rechtlichen Auswirkungen auf dritte Personen. Das bedeutet, dass beide Ehepartner für sich entscheiden, ihre Beziehung und ihr Zusammenleben zu beenden, ohne dass das Ende der Ehe ist impliziert wäre.

Und dann gibt es die Scheidung. Diese hat schließlich rechtliche Auswirkungen auf Dritte und löst die Ehe vollständig auf. Ihr liegt eine richterliche Entscheidung zugrunde, die die Ehe definitiv beendet.

Paar steht auf einer Brücke, die sich allmählich auflöst

2 Ähnlichkeiten und 3 Unterschiede zwischen Trennung und Scheidung

Tatsächlich können wir drei Unterschiede zwischen der Trennung und der Scheidung definieren, die berücksichtigt werden müssen. Wenn du darüber nachdenkst, deine eheliche Beziehung zu beenden, solltest du deshalb Folgendes beachten:

  • Während eine Trennung die Ehe nicht auflöst, ist die Scheidung endgültig und beruht auf einer gerichtlichen Entscheidung.
  • Die Scheidung impliziert auch die Auflösung der wirtschaftlichen Bindung an den Ehepartner. Die Trennung tut dies nur bedingt.
  • Nach einer Trennung können die Ehepartner erst dann jemanden anderen heiraten, wenn die Scheidung vollzogen wurde.

In einigen Aspekten ähneln sich diese beiden Aspekte dennoch. Diese Ähnlichkeiten sehen wir im Folgenden:

  • Es spielt keine Rolle, ob eine anerkannte Trennung oder eine Scheidung stattgefunden hat – das Recht auf Erbe geht verloren. Es sei denn, es gibt ein Testament, in dem etwas anderes festgelegt ist.
  • Sobald die Trennung anerkannt oder die Scheidung vollzogen ist, werden Maßnahmen in Bezug auf die Pflege und das Sorgerecht für die Kinder sowie auf das Besuchsrecht erforderlich. Jetzt werden auch die Kosten für den Unterhalt der Kinder festgelegt und die Nutzung des gemeinsamen Hauses oder der Wohnung geklärt.

Psychologische Unterschiede zwischen einer Scheidung und einer Trennung

Interessanterweise ist eine Trennung in der Regel schwieriger zu vollziehen als eine Scheidung. Denn bevor die Scheidung überhaupt erreicht werden kann, erfolgt im Normalfall die Trennung. Die Ehe wird erst aufgelöst, wenn ein Gerichtsurteil gefällt wird und das bedeutet, dass die ehemaligen Partner bereits Zeit hatten, die Trennung zu akzeptieren. Es bedeutet aber auch, dass es bis dahin immer noch eine gewisse Hoffnung gibt, die Ehe zu retten und die Beziehung wieder aufzunehmen.

Das heißt, der erste und schwierigste Schritt ist meist die Trennung. Ist dieser Schritt getan, ist es überaus wahrscheinlich, dass die bisherigen Partner ihr Leben neu in Angriff nehmen, sodass sie über diese traumatische Erfahrung so schnell wie möglich hinwegkommen können. Tatsächlich kann eine Scheidung sogar als befreiendes Erlebnis betrachtet werden, wenn die Trennung in angemessener Form aufgearbeitet wurde.

Ebenso ist es möglich, dass einer der Ehepartner lange Zeit noch Hoffnung auf eine Rückkehr zur Ehe hegte und nun die endgültige Auflösung der Ehe als Beweis dafür betrachtet, dass die Beziehung endgültig beendet ist. In so einem Fall kann die Situation für einen der beiden schwieriger sein als für den anderen.

Zwei Hände, die sich langsam loslassen

Trennung oder Scheidung

Wie dem auch sei, beide Situationen sind sehr schwierig. In beiden Fällen werden bestimmte Phasen durchlaufen, die einem tatsächlichen Trauerprozess ähneln:

  • Das Gefühl des Verlusts von Erwartungen und Idealen
  • Angst vor den damit verbundenen Veränderungen
  • Verstärktes Leid im Angesicht dessen, dass die Situationen Dritten Schmerzen verursacht
  • Schuldgefühle
  • Schlaflosigkeit
  • Situationen, in denen das Selbstwertgefühl leidet, man sich selbst hinterfragt und seine Vergangenheit analysiert
  • Schwierigkeiten bei der Anpassung an die neue Situation und Tendenz zur Isolation
  • Anfälligkeit für Depression, denn es ist nicht leicht, eine Beziehung zu beenden, in der seit Jahren alles geteilt wurde
  • Möglicherweise posttraumatische Belastungsstörung, insbesondere dann, wenn die Beziehung von Gewalt geprägt war

Es besteht kein Zweifel, dass Trennung und Scheidung für niemanden angenehme Situationen sind. So schwierig es auch sein mag, wir müssen versuchen, unser Leben nach Trennung oder Scheidung rational zu betrachten und auf neue Wege zu leiten, insbesondere wenn aus der Ehe gemeinsame Kinder hervorgegangen sind.

„Beziehungen enden, doch damit nicht dein Leben.“

Steve Martin

Guía de intervención psicológica y mediación familiar en procesos de separación y divorcio (2009). Instituto provincial de bienestar social, Diputación de Córdoba.

Novo, M., Arce, R. (2003). Separación conyugal: Consecuencias y reacciones postdivorcio de los hijos. Galego-portugeixa, Nº8