Die Superager und das Geheimnis ihres fitten Geistes

Weißt du was Superager sind? Diese älteren Menschen, deren Gedächtnis ziemlich intakt ist, scheinen das Geheimnis des kognitiven Alterns zu hüten. Lies weiter, um mehr zum Thema zu erfahren.
Die Superager und das Geheimnis ihres fitten Geistes

Letzte Aktualisierung: 12. Februar 2021

Superager sind eine Gruppe von Menschen, die ihren jungen Kopf und fitten Geist bewahren und eine höhere Leistungsfähigkeit, als andere Menschen in ihrem Alter, aufzeigen. Bekanntlich nehmen die kognitiven Fähigkeiten des Menschen mit zunehmendem Alter ab. So werden das Denkvermögen, das Gedächtnis und die Verarbeitungsgeschwindigkeit, die im Erwachsenenalter ihre Höchstleistung erreichen, mit zunehmendem Alter beeinträchtigt.

Der Name „Superager“ gilt für Personen, die 80 Jahre oder älter sind und deren Gedächtnis so gut ist wie das eines 25 oder 30 Jahre jüngeren Menschen. Dies weckte natürlich das Interesse der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Vor allem, als sie feststellten, dass diese Menschen zudem ein aktives Leben führten und keine Anzeichen von Müdigkeit aufzeigten. Diese Menschen könnten sogar eine andere genetische Veranlagung haben, was natürlich ein interessantes Forschungsthema ist.

Superager sind körperlich oder geistig so fit, wie andere, die 30 Jahre jünger sind

Der junge Geist der Superager macht sie zu etwas Besonderem

Superager sind im Allgemeinen etwas Besonderes. Das liegt daran, dass ihre Leistungsfähigkeit höher ist als für ihr Alter üblich. Einige Experten unterteilen sie diesbezüglich in zwei Kategorien ein: physische Superager und kognitive Superager. Die Menschen, die der ersten Gruppe angehören, haben eine fantastische aerobe Kapazität. Im Gegensatz dazu hat die letztere Gruppe ein ausgezeichnetes Gedächtnis, vergleichbar mit dem von jüngeren Erwachsenen.

In ähnlicher Weise ist es mehr oder weniger klar, dass beide Gruppen angesichts der Widrigkeiten des Lebens widerstandsfähiger sind. Die Forscher untersuchten sogar, ob ihre Persönlichkeitsmerkmale extrovertierter und weniger neurotisch sind. Dies würde bedeuten, dass sie mit Herausforderungen anders umgehen. Vielleicht neigen sie sogar zu Aktivitäten, die ihre Gehirnkapazität erhöhen; es könnte sich um eine Form von körperlicher Aktivität oder auch um stimulierende Aktivitäten handeln.

Es ist nicht klar, warum nur einige ältere Menschen diese Eigenschaften haben. Immer mehr Forscher auf der ganzen Welt untersuchen dieses Thema, um Erwachsenen helfen zu können. Tatsächlich haben die Forscher bereits gute Ergebnisse darüber erzielt, was Superager von anderen älteren Menschen unterscheidet. Und damit auch, warum sie so gute kognitive Fähigkeiten haben.

Eine andere Art von Gehirn

Die Forscher konzentrieren sich hauptsächlich darauf, den fitten Geist der Superager zu untersuchen. Eine der Entdeckungen, die sie gemacht haben, hängt mit dem Amyloid-Beta-Protein zusammen. Dieses Protein ist von Natur aus im Gehirn vorhanden und verklumpt oft zu Plaques.  Und dies wiederum ist der Schlüssel, wenn es um die Alzheimer-Krankheit geht.

So stellten die Forscher eine größere Präsenz von Beta-Amyloid und sogar Plaques in den Gehirnen von Superagern fest; und dennoch waren ihre kognitiven Fähigkeiten und ihr Gedächtnis intakt.

Außerdem scheinen diese „Superager“ mehr Von Economo-Neuronen zu haben als ihre durchschnittlichen Altergesnossen. Diese Neuronen sind ein spezieller Zelltyp, der offenbar dazu diente, während der Evolution die Anforderungen eines größeren Gehirns zu erfüllen. Im Laufe ihrer Entwicklung wurden sie zu einem Zentrum für Emotionen, Sensibilität und emotionale Intelligenz.

So fanden die Forscher mehr Neuronen dieses Typs in drei Hirnregionen der Superager:

  • im frontoinsularen Kortex,
  • im dorsolateralen präfrontalen Kortex und
  • im anterioren Cingulum (dieses ist bei Superagern dicker und steht im Zusammenhang mit exekutiven Funktionen, Empathie und Kommunikation).
Superager zeigen eine größere Zufriedenheit und Qualität in ihren Beziehungen

Superager: Sozialer Aspekt

Man würde erwarten, dass sich diese Menschen auch in sozialen Umgebungen anders verhalten, wenn man die Gehirnmerkmale berücksichtigt, die sie von ihren Altersgenossen unterscheiden. Tatsächlich verglich eine Studie der Universität von Chicago eine Gruppe von Superagern mit einer Gruppe Gleichaltriger, die ihnen in Bezug auf Persönlichkeit, Wohlbefinden und Gedächtnis ähnlich waren.

Sie beobachteten in beiden Gruppen ein ähnliches Wohlbefinden. Allerdings erzielten die Superager auf der Positiv-Negativ-Beziehungsqualitätsskala eine höhere Punktezahl. Mit anderen Worten: Sie zeigten eine größere Zufriedenheit und Qualität in ihren Beziehungen. Dieser Befund passt zu einer stärkeren Entwicklung der Von-Economo-Neuronen und des anterioren cingulären Kortex, der sich als Schlüsselstelle für den Erhalt des Geistes einer Person etabliert hat.

Darüber hinaus belegt dies ein großes Forschungsfeld, das bestätigt, dass soziale Aktivitäten und positive Interaktionen für die kognitive Gesundheit sehr vorteilhaft sind. Nicht nur aufgrund der Bedeutung von sozialer Unterstützung, sondern auch, weil Menschen, wenn sie miteinander interagieren, ihr gesamtes Gehirn aktivieren und einige kognitive Fähigkeiten verbessern. Dazu gehören beispielsweise das Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Entscheidungsfindung.

Wie können Menschen also ihren jungen Geist bewahren und Superager werden? Dies ist weiterhin unklar. Tatsächlich wurden in dieser jugendlichen Gruppe genetische Unterschiede beobachtet. Wenn wir jedoch ihre Eigenschaften berücksichtigen, so erinnert uns die Natur und die Forschung einmal mehr daran, dass das Geheimnis der Gesundheit darin besteht, körperlich, geistig und sozial aktiv zu sein.

Es könnte dich interessieren ...
Das dreieinige Gehirn: Drei Gehirne, eine Person
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Das dreieinige Gehirn: Drei Gehirne, eine Person

Wusstest du, dass wir nicht ein, sondern drei Gehirne haben? Klingt merkwürdig, lässt sich aber evolutionsbiologisch leicht begründen!