Die schönsten Dinge entstehen langsam und leise

Wenn du diese Ratschläge in die Praxis umsetzt, kannst du die Zeit verlangsamen, indem du dich auf die schönsten Dinge der Gegenwart konzentrierst.
Die schönsten Dinge entstehen langsam und leise

Letzte Aktualisierung: 17. April 2022

Liebe ist ein schneller, flüchtiger Funke, der zwei Herzen entflammt. Doch sie wächst langsam und leise durch jede Schwierigkeit, die das Paar gemeinsam überwindet, jeden Augenblick und die kleinen Glücksmomente, die ganze Universen weben. Die schönsten Dinge entstehen mit der Zeit, durch Engagement und Anstrengung. Wie die Natur, die uns umgibt, verläuft auch das Leben zyklisch und hat sein eigenes Tempo. Unser Gehirn nimmt den Verlauf der Zeit jedoch als sehr kurzlebig wahr, sie entweicht uns, ohne uns darüber bewusst zu sein.

Die Langsamkeit ermöglicht es dir, die schönsten Dinge zu genießen. Kümmere dich um nichts anderes, denn der einzige Ort, an den du gelangen musst, bist du selbst.

Eine interessante Studie von Dr. Dharma Singh Khalsa, Experte für Neurologie und Gerontologie, zeigt auf, dass sich unsere Zeitwahrnehmung beschleunigt, sobald wir das mittlere Lebensalter erreichen. 

Die Jahre entgleiten uns wie Rauch, der durch ein offenes Fenster entweicht, und irgendwie hören wir auf, die Gegenwart zu genießen, die schönsten Dinge zu bemerken, die leise und langsam wachsen und unser Herz bereichern könnten. Wir laden dich ein, darüber nachzudenken.

Die Zeit: ein rasender Zug, der nicht anhält

Die schönsten Dinge entstehen langsam und leise

Manchmal, fast ohne zu wissen, wie, entgleiten uns die schönsten Dinge oder gehen zu schnell vorbei: dein Kind ist zwei Zentimeter gewachsen, du konntest das Wochenende mit deinem Partner allein genießen, ein Abendessen mit Freunden, ein lauer Sommertag oder der erste Herbstregen…

Die Zeit ist ein Dieb, der alles stiehlt, außer einer Sache: deine Erinnerungen, die schönsten Dinge des Lebens, die dein Gedächtnis jederzeit abrufen kann. 

Das Leben vergeht, während wir Pläne schmieden. Wir nehmen viele Augenblicke gar nicht wahr, da wir ihre Wichtigkeit nicht schätzen und uns anderen Dingen widmen. Plötzlich sehnst du dich nach einem Gespräch mit deiner Mutter, nach den ersten Tagen deiner Verliebtheit, nach dem Lachen deines Kindes am Sonntagmorgen… Wo ist all das geblieben?

Die schönsten Dinge des Lebens vergehen in Windeseile

Mit zunehmendem Alter verändert sich unsere Zeitwahrnehmung. Dazu kommt der schnelllebige Lebensstil, der Druck einer anspruchsvollen Umgebung und das Gefühl, mithalten zu müssen. Du bist nicht mehr präsent und erlebst das Gefühl der existenziellen Leere, der Flüchtigkeit der Zeit, die ständig zunimmt.

Douwe Draaisma, Professor für Geschichte der Psychologie an der Universität Groningen in den Niederlanden, spricht über ein interessantes Phänomen namens “Erinnerungseffekt”. Demnach ist Zeit für unser Gehirn tatsächlich sehr relativ, denn es misst nur sehr wichtigen, eimaligen Ereignissen Bedeutung bei. 

Viele gehen davon aus, dass wir zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr besonders intensive emotionale Erfahrungen erleben. Je höher die Intensität, desto langsamer scheint die Zeit zu vergehen. Ab dem 50. oder 60. Lebensjahr verändert sich das subjektive Zeitempfinden, es vergeht schneller, weil es nicht mehr so viele bedeutende Reize oder Erfahrungen gibt, die uns in der Gegenwart verankern.

Die schönsten Dinge des Lebens vergehen in Windeseile

Du selbst bestimmst die Geschwindigkeit der Zeit

Wie wir gesehen haben, ist der Erinnerungseffekt dafür verantwortlich, dass uns die Gegenwart entgeht, weil wir uns zu sehr auf die emotional intensiven Erinnerungen der Vergangenheit konzentrieren. Deshalb lohnt es sich, damit zu beginnen, unser Hier und Jetzt mit Momenten der Fülle und positiven Emotionen zu leben.

Du musst nicht das Leben eines Zwanzigjährigen führen, um die Gegenwart zu genießen.

Wenn du folgende Ratschläge in die Praxis umsetzt, kannst du die Zeit verlangsamen, indem du dich auf die schönsten Dinge der Gegenwart konzentrierst.

  • Du bist genau jetzt in deinem besten Alter. Was du in deiner Jugend nicht wusstest und nicht erreichen konntest, kannst du jetzt durch deine Reife erzielen. Setze Prioritäten, um die schönsten Dinge zu genießen: Du selbst stehst im Mittelpunkt deines Lebens.
  • Um dich herum wachsen wunderbare Dinge, die sich langsam und leise entwickeln. Die Liebe derer, die dich umgeben, die intime Komplizenschaft jener Personen, die es verstehen, deinen Blick zu lesen oder dir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, wenn du es nicht erwartest. All das passiert genau in diesem Moment, du musst nur innehalten und es genießen.
  • Die Routine ist diese traurige Musik, die auch dein Gehirn austrickst und es glauben lässt, dass die Zeit schnell vergeht. Stattdessen ist alles, was ungewöhnlich ist, ein Reiz, ein emotional aufgeladener Anreiz, der deine Wahrnehmung der Zeit verändert, um sie “anzuhalten”.

Reisen, jeden Tag etwas anderes tun, auch wenn es sich nur um kleine Dinge handelt, die Menschen, die du liebst, in der Stille betrachten und dieses geistige Bild für dein Herz und dein Gehirn festhalten. Gib jedem Moment einen Geruch, ein Gefühl, einen Geschmack… Stimuliere alle deine Sinne und umarme die Gegenwart, als gäbe es keine Vergangenheit, als gäbe es kein Morgen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Appreciative Intelligence – Gegenwärtige Werte erkennen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Appreciative Intelligence – Gegenwärtige Werte erkennen

Appreciative Intelligence lässt sich in etwa mit wertschätzender Intelligenz übersetzen und eine sehr nützliche psychologische Kompetenz.