Die liquide Moderne: Gründe für unser heutiges Konsumverhalten

23. November 2019
In der heutigen Zeit, die auch liquide Moderne genannt wird, konsumieren viele Menschen aus Langeweile oder folgen einem spontanen Impuls. Oftmals benötigen sie die gekauften Produkte gar nicht wirklich. Lies einfach weiter und erfahre, welche Gründe es für dieses Verhalten gibt.

Heutzutage befindet sich alles in einem permanenten Wandel: die Politik, unsere Werte, die Art unseres Denkens und unserer Interaktionen, die Bildung, die Arbeitswelt usw. Wir leben momentan in einer globalisierten Welt, die durch extremen Konsum und die Auflösung der bisherigen Strukturen gekennzeichnet ist. Bezeichnet wird sie als liquide Moderne. Dadurch ist bei vielen Menschen das Gefühl von Unsicherheit, Ziellosigkeit und Leere entstanden.

Der polnische Philosoph und Soziologe Zygmunt Bauman hat in seinen Arbeiten die liquide Moderne und ihre Auswirkungen auf unser Leben beschrieben. Dabei beschreibt er häufig die schmerzhafte Realität des modernen Lebens. In dieser „liquiden Moderne“ sind unsere Bindungen sehr zerbrechlich, die Ungleichheit nimmt fortlaufend zu und viele Menschen fühlen sich nicht mehr zugehörig. Wir leben in einer sehr irritierenden Zeit, die Schnelligkeit, Selbstsucht und Individualität erfordert.

Bauman sagte, dass unsere „liquide“ Gesellschaft darauf basiert, dass alles zeitlich begrenzt, instabil, nicht substanziell und kurzlebig ist. Alles hat ein Verfallsdatum. Dabei spielen auch soziale Netzwerke eine Rolle. Obwohl sie uns irgendwie miteinander verbinden, haben sie doch gleichzeitig dazu geführt, dass wir uns sehr oft abgeschnitten und getrennt fühlen.

“Was zerschnitten wurde, kann nicht wieder zusammengefügt werden. Gib alle Hoffnungen auf Ganzheit auf, sowohl für die Zukunft als auch für die Vergangenheit, wenn du die Welt der liquiden Moderne betrittst.“

-Zygmunt Bauman, Die liquide Moderne

liquide Moderne - Frau mit Kopf aus Wolken

Die liquide Moderne: Konsum, um die anhaltende Leere zu füllen

Der „liquide“ Bürger will keine Verpflichtungen, Verantwortlichkeiten oder Verbindlichkeiten übernehmen oder eingehen. Er sucht vielmehr nach neuen Erfahrungen und geht laufend neue Risiken ein. Er will sich nicht niederlassen. Diese Bürger beenden nicht das, was sie begonnen haben. Alles in ihrem Leben ist flüchtig und oberflächlich.

All das führt zu einem anhaltenden Gefühl der Leere, die sie nicht zu füllen wissen. Sofern sie diese Leere überhaupt wahrnehmen und bemerken. Daher sind „liquide“ Menschen permanent auf der Suche nach dem Neuen. Sie konsumieren und kaufen permanent neue Dinge und dieser Konsum spielt dabei eine sehr wichtige Rolle in ihrem Leben, denn dadurch versuchen sie, ihre innere Leere zu füllen.

Das Problem dabei ist, dass du diese Leere nicht mit materiellem Besitz füllen kannst. Ganz gleich wie viele Dinge du auch besitzen magst, sie werden deine Unzufriedenheit nicht beseitigen. Probiere es aus, wenn du magst. Du wirst feststellen, dass du dadurch lediglich in einen Kreislauf gerätst, in dem du immer mehr unwesentliche Dinge anhäufst.

Unerfüllte Wünsche führen nur dazu, dass du immer mehr Wünsche haben wirst. Hinter all dem verbergen sich letztendlich unbefriedigte Bedürfnisse und Defizite, da der Fokus nur auf Äußerlichkeiten liegt. Der Blick nach innen fehlt dabei vollkommen. Nichts kann der liquiden Natur der modernen Gesellschaft entkommen. Die liquide Moderne ist überall präsent. Dadurch verliert unsere eigene Identität zunehmend ihre Bedeutung. Und das kann zu Identitätskrisen, Panikattacken und Depressionen führen.

„Es gibt andere Wege, Zufriedenheit, Rezepte für menschliches Glück und Genuss zu finden und ein würdevolles, sinnhaftes und erfülltes Leben zu führen, als den kontinuierlich zunehmenden Konsum, der nur die Produktion steigert.“

Verantwortungsvoller und bewusster Konsum

Was können wir angesichts eines solchen Chaos und dieser Leere tun? Wie kannst du dich selber füllen und Erfüllung finden? Eine mögliche Antwort ist die: Lerne, wie Wasser zu fließen. Das bedeutet, dass du lernen musst, dich so an die Umstände anzupassen, wie sich Wasser an die Form eines Gefäßes anpasst.

Geduld und Selbstbeobachtung sind dafür von entscheidender Bedeutung. Dadurch wirst du deine wahren Bedürfnissen erkennen können und die Angst vor Veränderung verlieren.

Außerdem solltest du damit beginnen, eine kritische Haltung zu entwickeln, die dir dabei helfen wird, bestimmte Verhaltensmuster und auch deine Gewohnheiten zu hinterfragen. Durch diese Reflexion wird es dir gelingen, dein extremes Konsumverhalten zu verändern. Jenes Verhalten, das dich andernfalls nur noch weiter in den endlosen Kreislauf der Bedeutungslosigkeit führen würde.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass du dich künftig mehr auf deine innere Welt konzentrierst. Dadurch wirst du mehr zu dir und deinem wahren Wesen finden und kannst alles beseitigen, was nur dazu diente, die leeren Stellen in dir zu überdecken. Und dann wirst du wirklich eine solide Grundlage für dein eigenes Wohlbefinden aufbauen können.

Wir kaufen Dinge, die wir nicht brauchen, mit Geld, das wir nicht haben, um damit Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen.“

– Edward Norton, Fight Club

liquide Moderne - nachdenkliche Frau

Wie kannst du verantwortungsvoll und bewusster konsumieren?

  • Erstelle dir eine Liste der Dinge, die du wirklich brauchst. Außerdem solltest du festlegen, wie viel Geld du maximal ausgeben kannst.
  • Konzentriere dich auf das, was du bereits hast.
  • Verwende alte Dinge wieder, bevor du dir etwas Neues kaufst.
  • Finde Alternativen zum Einkaufen. Viele Menschen gehen aus reiner Langeweile zum Shoppen. Versuche stattdessen, dein Verlangen zu kontrollieren, Dinge zu kaufen, die du gar nicht brauchst.
  • Wenn du dein Leben vereinfachst, kann das deine Zufriedenheit steigern.
  • Konzentriere dich auf die Selbstliebe. Es ist wichtig, dass du die Dinge tust, die dir Spaß machen. Dadurch wirst du dich glücklich und zufrieden fühlen.
  • Kaufe eines oder mehrere Dinge gleichzeitig, um dadurch deine Angst unter Kontrolle zu halten. Außerdem solltest du beim Einkaufen darauf achten, ob du negative Gefühle dabei empfindest. Wenn es erforderlich ist, solltest du einen Therapeuten aufsuchen, der dir bei der Bewältigung dieser Gefühle helfen kann.
  • Informiere dich über Marketing. Du solltest genau wissen, welche Strategien und Methoden Unternehmen und Marken anwenden, um dich dazu zu verleiten, Dinge zu kaufen, die du gar nicht brauchst.
  • Melde dich von unnötigen E-Mail-Werbe-Newslettern ab. Dadurch wirst du nicht mehr permanent E-Mails erhalten, die dich zum Kauf von Dingen anregen, die du gar nicht benötigst.
  • „Kaufe“ dir stattdessen Erfahrungen. Denn Erfahrungen wirst du für immer in deinem Herzen behalten, Gegenstände halten meistens nicht ein Leben lang.

Wie du siehst, sollte es dein wichtigstes Ziel sein, dein Inneres zu entwickeln und zu stärken. Reflektiere dich mit einer bedachten, geduldigen und bereichernden Haltung. Halte für einen Augenblick inne, schließe deine Augen und spüre die Stille. Nimm dir einen Moment und genieße, wie dein Geist zur Ruhe kommt und du all deine Impulse unter Kontrolle hast.

  • Bauman, Zygmunt. Modernidade líquida. Rio de Janeiro: Jorge Zahar, 2001.
  • Bauman, Zygmunt. Vida líquida. Rio de Janeiro: Jorge Zahar, 2007.