Die Legende vom blauen Schmetterling

17. Dezember 2016 en Kuriositäten 55 Geteilt

Es gibt eine Legende, die von einem Mann erzählt, der seit vielen Jahren verwitwet ist und seine zwei Töchter allein aufziehen muss…

Die zwei Mädchen waren sehr neugierig, klug und immer begierig, Neues zu lernen. Sie haben ihren Vater regelmäßig mit Fragen überschüttet, um ihren Wissensdurst zu stillen. Manchmal konnte ihr Vater ihnen weise Antworten geben. Manchmal war es allerdings auch der Fall, dass er Schwierigkeiten hatte, ihnen passend zu antworten.

Die Ruhelosigkeit in seinen zwei jungen Mädchen sehend, hat er sich entschlossen, sie in die Ferien zu schicken, um mit einem Weisen, der auf dem Gipfel eines Berges lebte, zu leben und zu lernen. Der Weise konnte den kleinen Mädchen alle Fragen beantworten, die sie ihm stellten, sogar ohne zu zögern.

Allerdings haben die zwei Mädchen entschieden, ihm eine kleine Falle zu stellen, um seine Weisheit auf Herz und Nieren zu testen. Eines Nachts haben beide einen Plan ausgeheckt: Sie wollten ihm eine Frage stellen, die er nicht beantworten konnte.
„Wie können wir den Weisen austricksen? Welche Frage könnten wir ihm stellen, auf die er keine Antwort weiß?“, fragte die kleinere Schwester die ältere.
„Warte hier, ich zeig es dir gleich“, antwortete die Ältere der beiden.

Die ältere Schwester ging raus in den Wald und kam innerhalb einer Stunde zurück. Sie hatte ihre Kapuze zu zugezogen und hielt etwas versteckt.
„Was hast du da?“, fragte die jüngere Schwester.

Die Ältere der beiden schob ihre Hand in den Anorak und zog einen wunderschönen blauen Schmetterling hervor.
Er ist wunderschön! Was hast du mit ihm vor?“
„Das wird unser Mittel sein, dem Weisen unsere Fangfrage zu stellen. Wir gehen ihn suchen und ich werde den Schmetterling in meiner Hand halten. Dann frage ich den Weisen, ob der Schmetterling in meiner Hand tot oder lebendig ist. Wenn er sagt, dass er lebt, dann drücke ich meine Hand zu und töte ihn. Wenn er sagt, dass er tot ist, dann lasse ich ihn fliegen. Deshalb ist es ganz gleich, was er sagt, seine Antwort wird immer falsch sein.“
Die kleine Schwester akzeptierte die Idee und sie gingen los, um den Weisen zu suchen.

„Oh, du Weiser“, sagte die ältere Schwester, „kannst du uns sagen, ob der Schmetterling, den ich in meiner Hand habe, tot oder lebendig ist?“
Daraufhin sagte der Weise mit einem verschmitzten Lächeln: „Das kommt ganz auf dich an, es liegt in deiner Hand.“

Unsere Gegenwart und Zukunft liegen allein in unseren Händen. Wir sollten niemals jemand anderen dafür verantwortlich machen, wenn etwas in unserem Leben schiefläuft. Wenn wir etwas verlieren oder finden, sind wir die Einzigen, die dafür verantwortlich sind.

Der blaue Schmetterling ist unser Leben. Es liegt in unseren Händen, was wir damit tun.

Auch interessant