Wir sind für unser Vergnügen selbst verantwortlich

· 19. Oktober 2016

Sexuelle Lust ist etwas, das in unserem eigenen Körper geschieht, deshalb sind wir die Einzigen, die dafür verantwortlich sind, wie wir diese Lust erleben. Wir können die Lust nicht erreichen, wenn wir eine passive Einstellung haben. Vielmehr bedarf es einer aktiven Suche, um sie zu erleben und sie so zu genießen, wie wir es möchten.

Jeder von uns erlebt Sexualität auf eine persönliche Art und Weise. Begierde, Erregung, Befriedigung, Lust: all diese angenehmen Gefühle sind ein Teil von Sexualität. Es gibt kein „normal“, wenn es darum geht, diese Gefühle zu erleben. Sexuelle Reaktionen sind einzigartig und exklusiv. 

„Sexualität ist nicht das, was wir glauben, was sie ist. Sie ist nicht das, was uns erzählt wurde, was sie ist. Es gibt nicht nur eine, sondern viele Sexualitäten.“

Albert Rams

In dem Moment, wenn wir unsere Lust dem unterwerfen, was „normal“ ist, verlieren wir unsere sexuelle Identität und unsere natürliche Tendenz dazu, neue Gefühle zu entdecken. Wir geben unser Vergnügen einfach auf, indem wir uns an ein Ideal anpassen, das wir in unserem Kopf erschaffen haben.

Lernen, sich selbst für die Gefühle aufzugeben

Sexuelle Lust ist eng damit verknüpft, uns selbst zu erlauben, uns den Gefühlen hinzugeben, die wir entwickeln. Unser kontrollierender Geist schränkt unser Erlebnis der Lust ein. Deshalb sind wir oft von unserem Körper getrennt und nicht in der Lage, nachzugeben und den Sex mit all unserem Potential zu genießen. Wir haben viele Mittel, die uns dabei helfen können, sexuelle Lust zu empfinden:

  • Unser Körper ist gut ausgestattet und in der Lage dazu, Lust zu empfinden.
  • Die Haut ist das größte erogene Organ unseres Körpers. Sie ist voller Sinnesrezeptoren, die uns Befriedigung verschaffen.
  • Unsere Natur ist darauf ausgerichtet, Schmerz zu vermeiden und Lust zu suchen.
  • Wir können unseren Geist unseren Gefühlen zur Verfügung stellen, durch Entspannung, Kreativität und Vorstellungskraft.
  • Sanfter und angenehmer körperlicher Kontakt ermöglicht es uns, in einen Zustand der Konzentration zu gelangen, der uns zu angenehmen Gefühlen führt.
  • Bewusstes Atmen hilft uns dabei, mit all unseren Sinnen in Berührung zu kommen, um eine erfüllende Erfahrung zu machen.
verschlungene-haende

„Sexuelle Lust bei Frauen ist wie eine Art Zauberspruch. Sie erfordert vollkommene Hingabe, denn wenn Worte oder Bewegungen die Magie der Liebkosungen bekämpfen, ist die Magie gebrochen.“

Simone de Beauvoir

Unser Vergnügen hängt nicht von einer anderen Person ab

Was tust du für dein Vergnügen? Was immer du nicht dafür tust, erwarte nicht, dass eine andere Person es für dich tut. Wir sind selbst für diese herrliche Erfahrung verantwortlich. Das ist wichtig für ein Leben ohne Schuldgefühle, ohne Scham, Druck oder Angst.

Je besser wir unseren Körper kennen, desto sicherer und freier können wir unserem Gegenüber mitteilen, was wir gern haben und was uns Lust verschafft. Wir sind dafür verantwortlich, was wir fühlen und aus diesem Grund entscheiden wir, wann und wie wir unsere Intimität teilen.

Unser Vergnügen hängt von niemandem außer von uns selbst ab. Es ist ein Fehler zu glauben, dass wir die Befriedigung unserer Bedürfnisse von der Fähigkeit einer anderen Person, zu entdecken, was uns gefällt, abhängig machen.

Wenn wir zulassen, dass die Befriedigung unsere Bedürfnisse und unsere lustvollen Erfahrungen von einer anderen Person abhängen, zeigen wir, dass es uns an Identität und Selbstbewusstsein mangelt. Wir verleihen einer anderen Person Macht über uns und üben so Druck auf diese Person aus, was dazu führt, dass deren eigene Lust eingeschränkt wird.

portraet-einer-frau-bunt

Die Magie des Vergnügens liegt darin, sich selbst zu lieben und zu genießen

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die zu einer gesunden und erfüllenden Sexualität beitragen: ein gesundes Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, die Freiheit zu genießen, alles ohne Angst fragen zu können, Vertrauen, sich selbst den Gefühlen hinzugeben etc.

Alle diese Faktoren tragen zu unserer Fähigkeit, erfüllende Beziehungen zu führen, bei. Nicht nur für uns selbst, sondern auch für die Person, für die wir uns entscheiden. Selbstbewusstsein und das Wissen, wie man sich selbst genießen kann, sind sehr wichtig, um unsere lustvollen Gefühle mit einer anderen Person teilen zu können. 

Ein positive Stimmung erhöht den Wert einer erotischen Erfahrung. Empfindungen und Gefühle wie Liebe, Zuneigung und Fantasie haben auf eine ganz besondere Art und Weise einen Einfluss auf die Intensität der lustvollen Erfahrungen.

Niemand hat die Verantwortung für die Lust, die wir fähig erfahren möchten und können. Denn nur wir selbst sind dazu in der Lage, sie zu erschaffen, zu übertragen und zu teilen.