Philophobia – die Angst vor der Liebe

13. Oktober 2016 en Psychologie 90 Geteilt

Verliebe dich, ohne dich selbst um Erlaubnis zu fragen. Lass deine Ängste los. Weißt du, was dir entgeht? Weißt du, dass du aus Angst einige der wunderbarsten Momente und Phasen deines Lebens entkommen lässt? Die Angst vor der Liebe kann einer Versklavung gleichen.

Sage: „Es reicht“,  und verliebe dich, unabhängig von den Konsequenzen. Habe keine Furcht davor, zu lieben. Sei mutig, gehe das Risiko ein. Du kannst die Zeit nicht zurückdrehen und die Dinge nochmals tun. Vielleicht erhältst du eine zweite Chance in einem anderen Körper, in einer anderen Seele, vielleicht auf anderen Wegen, aber es wird niemals sein wie jetzt. Lass dein Herz kraftvoll schlagen.

Lass die Liebe dich auftanken wie eine Meeresbrise oder die strahlende Sonne. Lache, hüpfe, sei glücklich. Sei glücklich mit der Liebe, die an deine Tür klopft und „Hallo!“  sagt. Verschließe nicht die Tür zu deinem Herzen und zu deiner Seele. Wovor fürchtest du dich so? Es zu verlieren? In diesem Leben ist nichts gewiss außer dem Tod. Akzeptiere, dass du Verluste immer wieder erfahren wirst, auch den Verlust der Liebe. Aber bedenke, die ganze Zeit lebst du weiterhin dein Leben.

Die Angst vor der Liebe verstehen

„Was passiert mit mir? Warum macht mir die Liebe so viel Angst? Ich kann es nicht verhindern, aber sobald ich merke, dass ich mich verliebe, laufe ich davon. Ich beende die Beziehung und dann bin ich wieder beruhigt. Ich bekomme Panik, die sich äußert in Form von Schwindel, Übelkeit und Zittern. Ich kann es nicht ertragen.“

Vielleicht hast du Philophobia oder die Angst davor, dich zu verlieben. Wenn du dabei bist, eine Beziehung einzugehen, wirst du panisch und beendest sie sehr schnell. Manchmal erkennst du, was geschieht, andere Male findest du Ausreden oder tausendundeinen Grund, um deine Entscheidung zu rechtfertigen.

herz-mit-schloss

Sobald ein Philophob anfängt, sich zu verlieben, spürt er eine Angst, die ihn zurückhält. Wer mag es schon, wenn das Herz zu schnell schlägt? Wer mag es, zu schwitzen, sich schwindlig zu fühlen, oder kurz gesagt, sich verwundbar zu fühlen? Für diese Person ist es eine normale Reaktion, sich von dieser unangenehmen Situation, so schnell wie möglich zu befreien.

Es scheint, dass die Angst vor der Liebe aus Erfahrungen vergangener Beziehungen herrührt, welche schmerzvolle und leidvolle Narben hinterließen. Wenn sie bemerken, dass ihnen dasselbe noch einmal wiederfahren kann, oder wenn sie anfangen, sich verwundbar zu fühlen, laufen sie so schnell wie möglich von dieser Beziehung davon, um sich selbst vor einer möglichen erneuten Enttäuschung zu schützen.

„Wie viel wir verlieren, aus Angst zu verlieren.“

Paulo Coelho

Die Angst vor der Liebe besiegen

Phobien können geheilt werden und Philophobia ist da keine Ausnahme. Du musst einzig akzeptieren, was mit dir geschieht, du musst motiviert sein, die Kondition heilen wollen und Hilfe von einem Spezialisten aufsuchen. Es gibt einige Therapien, die Phobien heilen können, zum Beispiel:

  • Kognitive Therapie. Diese Therapie hilft dir, die mentalen Prozesse zu erkennen, welche dir Angst bereiten. Du wirst deine Ängste und Sorgen begreifen und lernen, wie du deine Gedanken durch positivere ersetzen kannst.
  • Emotionale Desensibilisierung. In dieser Therapie wird die Person mit jenen Dingen konfrontiert, welche bei ihr Panik auslösen, ob das nun Liebe oder etwas anders ist.
  • Hypnotherapie. Hypnose kann helfen, negative Assoziationen zu eliminieren.  Sie beinhaltet, unter einem herbeigeführten Zustand psychologische Traumata aufzudecken. In diesem Zustand wird der Patient vom Therapeuten aufgefordert, seine Ängste zu verlassen.
  • Neurolinguistische Programmierung. Diese kontrovers diskutierte Therapie wird mit Hypnose kombiniert. Man geht davon aus, dass unsere Gedanken durch Worte geformt werden, welche schlussendlich ein Programm in unserem Gehirn erschaffen. Die Patienten lernen jene Programme, welche durch sie selbst, durch ihre Eltern, ihre Professoren usw. geschrieben wurden, kennen, und erfahren, wie sie jene verändern können.

„Ich habe vor nichts so viel Angst, wie vor der Angst selbst.“

Michel Eyquem de Montaigne

paar-feuerkleid-zahnraeder

Du kannst auch versuchen, dich deiner Angst vor der Liebe selbst zu stellen. Um das zu tun, musst du dich dem Prozess der Veränderung verpflichten und dir bewusst sein, dass du immer wieder versuchen wirst, Entschuldigungen zu finden. Du kannst auch Folgendes versuchen:

  • Steigere dich nicht zu sehr in das Thema hinein. Manchmal stellen wir uns Konsequenzen und Bedenken schlimmer vor, als sie in der Realität tatsächlich auftreten werden. Richte deine Aufmerksamkeit mehr auf deine Gewohnheit, zu verallgemeinern, und nimm unter Lupe, was mit dir geschieht.
  • Lies über Philophobia. Dich selbst darüber zu informieren, was mit dir geschieht und die Charakteristika von Philophobia zu identifizieren, wird dir helfen, dich selbst besser zu verstehen. Dadurch eignest du dir Fähigkeiten und Strategien an, welche du brauchst, um dich deiner Angst zu stellen.
  • Verstehe, warum das mit dir passiert.
  • Gebrauche deine emotionale Intelligenz. Deine Emotionen verstehen und steuern, sowie die Emotionen von anderen Personen verstehen, wird dir helfen, mit deinen Gefühlen und mit Beziehungen zu anderen besser umzugehen.
  • Denke darüber nach, was das Schlimmste ist, was passieren kann, wenn du diese Person verlierst: „Wenn ich mich verliebe und diese Person verliere, was ist das Schlimmste, was mir passieren kann?“  Das Leben wird weitergehen. Gedanken wie diese werden dir helfen, Philophobia zu bekämpfen.
  • Sprich mit deinem Partner darüber. Erzähle es ihm, ohne Angst oder Scham. Das wird ihm helfen, viele deiner bisherigen Reaktionen zu verstehen. Mit ihm über deine Ängste zu sprechen, erlaubt ihm, dich zu verstehen und ermöglicht ihm, dir zu helfen.

Warum es also nicht ausprobieren und aufhören, so viel Angst vor der Liebe zu haben? Erkennst du denn nicht, was du alles deswegen verlierst? Deine Ängste sind einzig in deinem Kopf, liefere dich ihnen nicht aus. Wenn du dich deinem Leben nicht stellst, wirst du nicht in der Lage sein, es auszukosten oder zu genießen. Wenn du deine Angst vor der Liebe überwindest, wird dein Selbstwertgefühl wachsen und du wirst gesündere Beziehungen zu anderen Personen aufbauen können.

Auch interessant