Ich habe keine Zeit dich zu kritisieren, ich verbessere mein Selbstwertgefühl

8. Oktober 2016 en Psychologie 25 Geteilt

Im Laufe unseres Lebens kritisieren wir einander häufig und fühlen uns dann schuldig und sind letztendlich darüber verärgert. Es ist sehr schwierig, dem zu entkommen. Wir verspüren das Bedürfnis, eine Balance zu finden und unser Selbstwertgefühl zu steigern, sodass wir uns aus unserem inneren Gefängnis befreien können.

Manchmal überwältigen uns unsere Probleme. Anstatt den Blick darauf zu richten, unser Selbstwertgefühl zu stärken, schauen wir auf die andere Seite, auf etwas, was uns glauben lässt, dass die andere Person schlechter ist, als wir es sind. Wenn wir andere kritisieren, ist das in der Regel ein Spiegelbild dessen, was in unserem Inneren vor sich geht.

Doch das ist ein Fehler. Vor unseren Problemen auf diese Art und Weise wegzulaufen ist egoistisch und nutzlos. Die Kritisierung anderer enthüllt neben vielen anderen Dingen unsere eigene Frustration und Unsicherheit. Wenn wir böswillige Kritik einsetzen, werden wir toxisch. Wir können anderen Menschen viel Schaden zufügen, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind.

Die Kritik definiert den Kritiker, nicht den Kritisierten

zwei-frauen-und-eine-rote-blume

Wir wuchsen damit auf, die konventionellen Regeln unserer Gesellschaft zu lernen. Somit sind wir es gewöhnt, die Dinge zu loben, die wir als gut wahrnehmen und etwas als schlecht Betrachtetes zu kritisieren oder zu bewerten. Überschreiten wir mit unserem Verhalten die inakzeptable Grenze, verdrängen wir die Kritik und fühlen uns wegen ihr schlecht.

Allerdings gibt es auch Menschen, die dieses Muster durchbrechen und ihr Leben leben, ohne sich selbst zu zensieren, die ihren eigenen Weg gehen. Genau das macht sie glücklich. Jemand, der sein eigenes Leben zensiert, kritisiert und bewertet mit Leichtigkeit andere, welche das nicht tun. Jedoch die einzige Person, mit der sie tatsächlich ein Problem haben, sind sie selbst. Kritik definiert den Kritiker, aber nicht den Kritisierten.

Unser Inneres wird auf die Art widergespiegelt, wie wir andere Menschen behandeln, ob wir das wollen oder nicht. Wenn wir uns unglücklich fühlen und daran glauben, dass es in unserer Hand liegt, diese Situation zu verändern, sind wir verpflichtet, dem Folge zu leisten. Hingegen führen Ablehnung, Beleidigungen und Verunglimpfungen gegen andere Menschen nur zu unserer eigenen emotionalen Leere.

„Es gibt hinreichend Hinweise darauf, dass bei größerem Selbstwertgefühl die Wahrscheinlichkeit, dass man andere mit Respekt, Güte und Großzügigkeit behandelt, steigt.“

Nathaniel Branden

Das Profil eines Kritikers

Hier sind ein paar gemeinsame Merkmale von Personen, die stets andere kritisieren:

  • Glück fehlt eindeutig in ihrem Leben. Wenn sie das Gefühl haben, sie müssen andere Menschen bewerten, um sich selbst besser zu fühlen, ist das so, weil sie keine Selbstliebe haben. Sich gut und im Gleichgewicht zu fühlen ist wesentlich in unseren persönlichen Beziehungen. Wenn du nicht mit dir selbst glücklich bist, kannst du auch niemand anderes glücklich machen.
  • Fremde sind der zentrale Fokus. Sie tendieren dazu, ihre Kritik gegen Menschen zu richten, die sie nicht oder kaum kennen. Das fällt ihnen nicht schwer, denn Kritik gegen jene zu hegen, die ihnen nahestehen, könnten mehr Schuldgefühle auslösen und sie noch mehr verärgern.
  • Normalerweise sind es Personen, die unselbstständig und unsicher sind. Eine Steigerung des Selbstwertgefühles beinhaltet, dass du dich selbstsicherer fühlst. Kritiker neigen dazu, unsicher zu sein und müssen andere Menschen in ihre eigene Realität und Einsamkeit hineinziehen.

„Wer die Zeit der Selbstverbesserung widmet, hat keine Zeit, andere zu kritisieren.“

Mutter Teresa

Schlüssel zur Verbesserung des Selbstwertes

Hier sind einige Hinweise, die uns helfen können, unser Selbstwertgefühl zu steigern und uns davon abzuhalten, unser inneres Unglück anderen aufzuerlegen, die es nicht verdient haben:

  • Denke an deine Erfolge und Errungenschaften.
  • Akzeptiere deine Fehler, ohne dich selbst zu kritisieren oder zu bewerten.
  • Suche nicht nach Bestätigung von anderen; suche nach deiner eigenen.
  • Erinnere dich an deine Werte und positiven Qualitäten, und wenn nötig, mache eine Liste.
  • Akzeptiere dich, so wie du bist, was du möchtest und wie du dich fühlst.
  • Überwinde die Vergangenheit und lerne aus deinen Fehlern.

maedchen-mit-schwebenden-pilzen

„Selbstwert ist die Fähigkeit, dich selbst zu kennen, dich zu akzeptieren und dich wertzuschätzen, dadurch kannst du ein ausgewogeneres, glücklicheres, harmonischeres und produktiveres Leben führen.“

Reny Yagosesky

Auch interessant