Die 7 schönsten Liebeszitate von Mario Benedetti

24. Februar 2018 en Emotionen 146 Geteilt
Liebeszitate von Mario Benedetti

Liebeszitate von Mario Benedetti sind und bleiben ein Geschenk für unser Herz, ein Tribut wunderbarer Lyrik, das uns dieser uruguayische Schriftsteller und Poet zusammen mit seinen vielen Werken hinterließ, die stets voll von Werten und sozialem Engagement sind. Außerdem sagt man über ihn, das niemand sonst Verliebte so ermutigte wie er, dass seine Verse Oden an dieses so komplexe Universum seien, wie es die Liebe ist. Wir könnten sagen, dass sie zweifellos das zentrale Thema Literatur und vor allem der Poesie ist, ohne Angst davor zu haben, uns zu irren. Virgilio sagte einst, dass die Liebe die Eroberung aller Dinge sei. Wir sollten uns ihr nicht widersetzen, da es an uns liege, ihr den Wert, den sie verdient, zuzuschreiben, sie voranzutreiben und ihr dadurch den Weg zu ebnen.

Wenn es etwas gab, das Mario Benedetti mit seinen Werken schaffte, dann, uns daran zu erinnern, wie schwierig und unangenehm diese Reise voller Hürden, voller Liebesbeziehungen, die schmerzen und uns sogar vernichten, sein kann. Wir sollten nicht vergessen, dass sich das stets eigenwillige Werk von Benedetti gleichermaßen an Kummer und Hoffnung nährte. Schon immer war er für die sozialen Probleme seines Heimatlandes Uruguay empfänglich, ließ aber nie diese gefühlvolle romantische Seite außer Acht, die ihn ausmachte; diese satinierte Seite, auf der die Liebe Leben schenkt, aber auch grauenvoll und sogar nostalgisch sein kann.

Aus diesem Grund möchten wir in die Liebeszitate von Mario Benedetti und in die Musik seiner freien Verse eintauchen, etwas über realistische Liebe, eine Liebe sehr ähnlich der, die jeder von uns schon einmal erlebt hat oder gerade erlebt, zu erfahren. Benedetti, so wie seiner Zeit auch William Wordsworth, ging einen sehr wichtigen Schritt in dieser Hinsicht: Beide bescherten uns eine intensive, lebendige und oft von unangenehmen Schwierigkeiten geprägte Romantik.

Zwei gezeichnete Menschen mit rotem Herz

Liebeszitate von Mario Benedetti

In seinen Büchern Biografía para encontrarme, Buzón de Tiempo und  El amor, las mujeres y la vida  (zu Deutsch: Biografie, um mich selbst zu finden, Briefkasten der Zeit  und Die Liebe, die Frauen und das Leben,  nicht auf Deutsch verfügbar) können wir viele dieser Gedichte und Liebeszitate von Mario Benedetti finden, die uns nach wie vor ans Herz gehen, durch die wir etwas Neues lernen und uns an diesen süß-sauren Happen erfreuen können, die wir fast immer in Liebesbeziehungen erleben.

Sehen wir uns nun einige dieser wundervollen Vermächtnisse dieses uruguayischen Schriftstellers an.

1. Unter die Haut gehen

„Dass uns jemand etwas fühlen lassen kann, ohne uns mit dem Finger zu berühren, ist bewundernswert.“

Die tiefsten Gefühle, die für immer im Inneren unseres Seins verbleiben, sind nicht Gefühle, die durch einfachen Hautkontakt entstehen. Wer uns mit seiner bloßen Gegenwart, mit seinen geschickten Worten und seinen Blicken die stärksten Gefühle und Empfindungen verspüren lässt, ist ein wahrhafter Zauberer. Ein Mensch, der magisch und wichtig genug für uns ist, um unser Herz zu verdienen.

2. Die Liebe und ihr privilegierter Platz in unserem Gedächtnis

„Fünf Minuten reichen aus, um von einem ganzen Leben zu träumen. So relativ ist die Zeit.“

Es gibt Augenblicke in unserem Leben, die sich für immer in unser Gedächtnis einbrennen. Sie sind aus einer einzigartigen Legierung dieses Materials gemacht, in dem die bedeutendsten Erinnerungen eingraviert sind, wie die durch Liebe, manchmal durch ein Wollen, das etwas hätte sein können, aber aus irgendeinem Grund nicht hat sein sollen, entstandenen.

Denn, ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, es gibt Beziehungen, die uns kurze, aber intensive Glücksmomente bescheren, vergängliche Augenblicke, die auf Lebenszeit im tiefsten Inneren unseres Seins verwahrt bleiben, wie die Essenz eines Parfüms, das hin und wieder geöffnet wird.

Paar sieht sich in die Augen

3. Jeder Moment ist wertvoll und unwiederholbar

„In der Liebe gibt es keine Wiederholung. Jeder Akt der Liebe ist ein Kreislauf in sich, eine in ihrem eigenen Rhythmus geschlossene Umlaufbahn.“

Jeder Schritt, jeder Tag, jedes Ereignis, das wir in unseren Liebesbeziehungen erleben, ist ein Geschenk, das wir wegen dem, was es ist, zu schätzen wissen sollten. Dazu müssen wir mit Bedacht, Sorgfalt und aufmerksam handeln.

Alles, was geteilt wird, ist Teil dieses Rhythmus, hinter dem sich ein exklusiver Sinn in Bezug auf unsere Bindung als Paar verbirgt. Deshalb irrt sich jeder, der denkt, dass jede Beziehung genauso wie die vorhergehende sein müsse oder dass ein „ich liebe dich“  ausreiche, um etwas nicht infrage zu stellen.

4. Die Liebe ist ein Projekt, ein Traum, der jeden Tag genährt werden muss

„Wenn das Herz der Liebe müde wird, welchen Nutzen hat es dann noch …“

Das ist ein weiteres der bekanntesten Liebeszitate von Mario Benedetti. Ein Herz, das nach und nach den Rhythmus der Monotonie schlägt, das keinen Reiz mehr findet und Teil dieser Routine voller neutraler Geschmacksrichtungen, erzwungener Versprechen und leidenschaftsloser Küsse wird, hat keinen Nutzen mehr, ist unbrauchbar, wertlos und macht unglücklich.

5. Die bedingungslose Liebe

„Ich weiß, dass ich dich ohne Fragen lieben werde; ich weiß, dass du mich ohne Antworten lieben wirst.“

Die Liebe ist, was sie ist: Eine gegenseitige Akzeptanz als Menschen, so wie wir sind, wo die Vergangenheit keine Rolle mehr spielt, um eine neue Gegenwart ohne Fragen und ohne Antworten zu erschaffen. Nur ein unbeschriebenes Blatt, auf dem eine neue, unsere Geschichte geschrieben wird.

Paar hält sich die Hand

6. Die Liebe ist für Mutige

„Jedes Mal, wenn du dich verliebst, solltest du niemandem irgendetwas erklären. Lass die Liebe dich überkommen, ohne dich in Einzelheiten zu vertiefen.“

Die Liebe verlangt oft tollkühnen Mut von uns ab, von dem wir uns leiten lassen und in dessen Angesicht wir Widerwillen, Ängste und Zweifel beiseitelassen sollten. Auch das ist ein Liebeszitat von Mario Benedetti, das uns dazu einlädt, Herr über unsere Entscheidungen zu sein: Warum sollen wir jemandem erklären, was uns widerfährt? Wen interessiert es, wem unser Herz gehört?

Wir müssen mutig sein und uns treiben lassen.

7. Das Glück von heute ist die Erinnerung von morgen

„Niemand warnte uns davor, dass das Vermissen der Preis für schöne Momente ist.“

Jemanden zu vermissen, ist nichts Schlimmes, es ist kein Rechtschreibfehler in unserer Geschichte. Sich nach einem vergangenen Glück zu sehnen, ist Teil des Lebens, es ist noch mehr, es bedeutet, dass wir das Leben genossen haben, dass wir dazu in der Lage waren, zu lieben und geliebt zu werden, um diese Momente entstehen zu lassen, die heute ein Vermächtnis und auch ein Teil, von dem, was uns ausmacht, sind.

Uns dem zu widersetzen, ist sinnlos. Denn auch wenn es schmerzt, auch wenn wir jemanden vermissen, der nicht mehr da ist und uns das nostalgisch stimmt, müssen wir keine Angst davor haben, die Vergangenheit zu akzeptieren und zu verstehen, dass alles es wert war, wenn es uns glücklich machte.

Sich umarmendes Paar im Kosmos

Auch wenn es viele Liebeszitate von Mario Benedetti gibt, sind diese ein kleines Beispiel, ein winziger Teil dieses Werkes, auf das wir immer zurückgreifen können, um uns an den Zeilen, Geschichten und Gedichten eines unvergesslichen Schriftstellers zu erfreuen.

Auch interessant