Die 7 besten Sätze von Wayne Dyer

· 24. März 2018

Dem Werk von Wayne Dyer mangelt es nicht an Kritikern, auch wenn seine Bücher lange Zeit zu den Top Sellern im Bereich der Selbsthilfe zählten. Aus akademischen Kreisen kritisierte man ihn für die Einfachheit seiner Theorien und psychologischen Ansätze. Nun gibt es einen wichtigen Aspekt, den man diesbezüglich berücksichtigen sollte, und das war Wayne Dyer durchaus bewusst: Es ist nicht dasselbe, wissenschaftliche Artikel für Fachjournals oder Beiträge für die breite Öffentlichkeit zu schreiben.

Diejenigen, die als Experten auf dem Gebiet der Psychologie, vielleicht sogar in den Vorlesungssälen von Universitäten, arbeiten, stehen sicher einer großen Herausforderung gegenüber. Ihre Aufgabe ist es, all die Geheimnisse des menschlichen Verhaltens zu entschlüsseln und ihre Ergebnisse der Fachwelt verständlich zu machen. Wayne Dyer war auch darin sehr erfolgreich. Seit seinen ersten Jahren an der St. John’s University (New York, USA) befasste er sich mit der Bedeutung kognitiver Verhaltenskonzepte. Zudem beschäftigte er sich mit der Motivation, studierte die Werke von Abraham Maslow und Victor Frankl einschließlich deren Gedanken über die Bedeutung des Lebens. Später erforschte er spirituelle Aspekte der Erfahrung.

All diese Themen prägten seine ersten Bücher. Dabei verfolgte er stets ein Ziel: den Menschen zu helfen, sich selbst zu betrachten, sich selbst zu verstehen und zu beginnen, Ideen und Einstellungen zu ändern. All das, um das persönliche Wachstum voranzutreiben.

Wayne Dyer machte das Schwierige einfach. Er erschuf ein stabiles Fundament, auf dem auch der Laie die Psychologie verstehen konnte, um sie der Allgemeinbevölkerung näherzubringen und praktisch anwendbar zu machen.

Vogelflug über Baum im Morgengrauen

Sätze von Wayne Dyer, die zum Reflektieren anregen

Wayne Dyer war Psychologe, Professor, einer der meistverkauften Autoren im Bereich der Motivation und des persönlichen Wachstums sowie einer der erfolgreichsten Redner aller Zeiten. Er schrieb zahlreiche Bücher, darunter auch mehrere, die sich an Kinder richten. Sein Vermächtnis ist auch heute noch, drei Jahre nach seinem Tod, von großer Relevanz – für Experten und Laien.

Die nachfolgenden Sätze von Wayne Dyer erfassen zweifelsfrei die Essenz dieser Weisheit, die er erreichte und die wir alle im täglichen Leben anwenden sollten.

1. Deine Einstellung zum Leben

 „Wenn du die Art veränderst, wie du die Dinge betrachtest, verändern sich die Dinge, die du betrachtest.“

Dies ist einer der repräsentativsten Sätze von Wayne Dyer. Etwas, das er oft in seinen Büchern wiederholt ist, dass „wir nur einen Gedanken davon entfernt sind, unser Leben zu verändern“.  Denn das Glück, so sehr uns das auch erstaunt, ist nichts anderes als eine Lebenseinstellung. Dabei sind unsere persönlichen schwarzen Löcher, grauen Tage und Alltagsschwierigkeiten nicht von Bedeutung. Denn wenn jemand bereit ist, sie zu überwinden, verändern sich seine Perspektiven und die Realität wird ein wenig einfacher.

2. Die selektive Aufmerksamkeit

„Wenn du glaubst, dass es funktioniert, wirst du Chancen sehen. Wenn du glaubst, dass es das nicht tut, wirst du Hindernisse sehen.“

Hand auf’s Herz: Wie oft haben wir einen Traum nicht verwirklicht, weil wir nicht genug an uns selbst geglaubt haben? So oft sehen wir mehr Mauern als offene Türen und legen uns Steine in den Weg, über die wir dann stolpern. Wir sollten uns von dieser selektiven Aufmerksamkeit befreien, die nur das Komplizierte sieht, um unsere Perspektiven zu erweitern und Chancen zu erkennen.

3. Sei nicht dein eigener Feind

„Erinnere dich, dass du nicht versagen kannst, wenn du du selbst bleibst.”“

Dies ist ein weiterer, von Wayne Dyer in seinen Büchern häufig wiederholter Ausdruck. Darin erinnerte er uns an etwas sehr Wichtiges. Es ist immer vorzuziehen, dass man für das gehasst wird, das man ist, als das man für etwas geliebt wird, mit dem man sich weder identifizieren noch definieren kann.

Letzten Endes gibt es keine schlimmere Quelle des Leidens, als uns von uns selbst, unserem Wesen, zu entfernen.

Frau bei Sonnenuntergang

4. Die Gegenwart zählt

„Höre auf, dich so zu verhalten, als ob das Leben eine Generalprobe wäre. Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter. Die Vergangenheit existiert nicht mehr und die Zukunft ist dabei, erschaffen zu werden.“

Es ist schwer zu glauben, aber trotzdem tun wir es: Wir messen den Dingen um uns herum nicht genügend Bedeutung bei und vernachlässigen uns selbst. Das Leben zieht an uns vorbei. Wir sorgen uns um das Gestern, haben Angst vor der Zukunft und kümmern uns nicht um all das Wundervolle, das gerade geschieht.

Lasst uns auf verantwortungsvolle Weise die Schöpfer unserer Geschichte sein. Wir sollten uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren, um unser persönliches Glück zu erschaffen und uns auf die einfachen Dinge zu fokussieren.

5. Trau dich

„Das Unbekannte ist der Ort, an dem das Wachstum stattfindet.“

Das Unsichtbare erstreckt sich über ein sehr weites, noch unerforschtes Gebiet, in dem all unsere Ängste heranwachsen. Es ist dort, wo uns ein Echo mit entschiedener Stimme sagt, dass es besser sei, nichts zu riskieren. Dass es angebrachter sei, in der Komfortzone zu verweilen, wo nichts Unerwartetes passieren könne und wir schließlich in Sicherheit seien.

Niemand wächst in diesem kleinen Raum auf, in dem alles einfach und bekannt ist. Dort kommen wir weder voran noch erlauben wir uns, auf eine ganzheitliche und erneuernde Art und Weise glücklich zu sein. Wayne Dyer erinnerte uns daran, dass „wir niemals die Macht, uns selbst zu ändern, unterschätzen sollten, denn sobald wir auf unsere Fähigkeiten vertrauen, können wir Wunder bewirken“.

6. Beherrsche dein Inneres und konzentriere dich darauf

„Ein friedlicher Geist, der sich nicht darauf konzentriert, anderen Schaden zuzufügen, ist stärker als jede physische Kraft im Universum.“

Dies ist einer der Sätze von Wayne Dyer, die einen Pinselstrich in die spirituelle Welt setzt, aber dennoch weit davon entfernt ist, seinen psychologischen Wert einzubüßen. In seinen Arbeiten gab es etwas, das er stets verteidigte. Es handelt sich dabei um die Verfügbarkeit angemessener Mittel, um vollständigen Frieden zu erlangen.

Manchmal füllen wir unsere Gedanken mit übermäßigem Lärm, Vorstellungen von Katastrophen, strapazierenden Verhaltensweisen … All unsere Kraft lässt sich in unseren Gedanken finden, aber dafür müssen wir lernen, unseren Verstand zu beruhigen, uns zu fokussieren. Dafür müssen wir in der Lage sein, uns mit unserem Inneren zu verbinden und uns darum kümmern, ihm zuzuhören, zu heilen, ihm Frieden zu geben.

7. Lerne, dass Gute im Menschen zu sehen

„Finde das Licht in den anderen und behandle sie so, als ob es alles wäre, was du in ihnen gesehen hast.“

Wen das Misstrauen zerbricht und wer nur die Fehler anderer wahrnimmt, der hat zweifellos einen langen Weg in diesem Abenteuer des persönlichen Wachstums vor sich. Was ist der Grund dafür? Wer nur Mängel sieht, in dessen Inneren wohnt zusätzlich zu einem hungrigen Ego auch ein gefährlich niedriges Selbstwertgefühl. Wenn wir überzeugt davon sind, dass niemand sich selbst rettet, sondern jeder egoistisch und rücksichtslos ist, werden wir uns nur Unglück und Leid bringen. 

Wenn wir jedoch das Licht im Herzen eines anderen Menschen sehen können, werden wir Hoffnung und Wohlbefinden erlangen. Wer mit sich selbst im Einklang ist, ist nicht von den Fehlern anderer besessen.

Schlussendlich sind diese Sätze von Wayne Dyer ein kleines Beispiel für all das, was er uns in seinen großartigen Büchern näherbringt. Man kann sagen, dass er einer der scharfsinnigsten Psychologen war, wenn es um die Vermittlung nützlicher psychologischer Ansätze ging. Dabei strebt er stets die Gestaltung eines gesunden und befriedigenden Lebens an, weshalb es seinen Werken nie an einem roten Faden der Liebe und der Freundlichkeit fehlte.