Glück bedeutet, Raum für das Unerwartete zu lassen

· 19. Februar 2018

Euripides sagte einst, dass das, was wir erwarten, nicht einträte, da sich unser Leben nur wirklich verändere, wenn etwas Unvorhergesehenes geschehe. Allerdings braucht es ein empfängliches Herz und eine offene Einstellung, um Raum für das Unerwartete zu lassen. Denn nur dann können wir die wunderbaren Möglichkeiten ergreifen, die sich uns eröffnen.

Soziologen und sogar Wirtschaftsexperten, darunter auch der bekannte Essayist Nassim Nicholas Taleb, weisen uns regelmäßig darauf hin, dass wir so handeln, als könnten wir das morgige Geschehen, ja die gesamte nächste Woche vorhersagen. Unsere Ignoranz oder eher gesagt unser übertriebenes Bedürfnis, alles unter Kontrolle zu halten, führt dann dazu, dass wir nicht mehr wissen, wie wir reagieren sollen, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert.

„Das Unerwartete zu erwarten, offenbart einen durch und durch modernen Intellekt.“

Oscar Wilde

Dieses Grundbedürfnis erklärt sich anhand eines sehr einfachen Prinzips: Unser Gehirn muss glauben, alles unter Kontrolle zu haben. Es ist dabei egal, ob wir unglücklich sind, es will nur unser „Überleben“ sichern. Dementsprechend wird das Gehirn alles, was im Entferntesten unerwartet erscheint, als Bedrohung einordnen. Und dann zieht es die Flagge möglicher Gefahr auf.

Tatsächlich entwickeln jene Menschen, die ihre Ängste, Unsicherheiten und inneren Leere zu verstecken suchen, oft das größte Bedürfnis nach Kontrolle über sich selbst und andere. Aber jede kontrollsüchtige Person ist unvermeidlich im Abgrund von Unzufriedenheit und Unglück verloren. Das geschieht unweigerlich, wenn man versucht, das Unkontrollierbare zu kontrollieren und keinen Raum für das Unerwartete lässt.

Kerze mit einem Blatt als Docht und Schmetterling

Von Kindern lernen, das Unerwartete zu lieben

Wenn du die Aufmerksamkeit eines Babys erlangen willst, zeige ihm etwas Unerwartetes. Sein Blick ist immer auf das Ungewöhnliche gelenkt. Es liebt leuchtende Farben und verblüffende Dinge. Babys besitzen eine angeborene Fähigkeit, die unvorhergesehenen und großartigen Geschehnisse in ihrer Umgebung zu akzeptieren. Wir haben diese Fähigkeit jedoch inzwischen verloren, denn wir betrachten die Welt rational. Das ist sehr schade, denn wir könnten so viel dadurch lernen.

Eine Studie der Psychologin Aimée Stahl der Johns Hopkins University (Maryland, USA) zeigte, dass Babys im Alter von neun bis elf Monaten dazu neigen, auf Stimuli zu reagieren, die sich ihrer Logik entziehen. Um dies zu demonstrieren, wurde ein Experiment mit einer Gruppe von Babys durchgeführt: Die Kinder konnten zwischen zwei Spielzeugen wählen: Eines schien sich durch die Wand zu bewegen, und ein anderes prallte von ihr ab. Interessanterweise waren die Babys mehr von dem Spielzeug fasziniert, welches etwas Unmögliches vollbrachte, nämlich durch Wände zu gehen. Experten schlossen aus diesen Tests, dass kleine Kinder darauf programmiert seien, das Unerwartete zu fixieren.

Während wir aufwachsen, wird das Unerwartete jedoch oft als etwas erfahren, was sich unserer Kontrolle entzieht und daher gefährlich sein könnte.

Wenn wir uns in einer neuen Situation wiederfinden, mit der wir keine Erfahrung haben, erleben wir oft Unsicherheit und Stress. Anstatt am Stacheldraht der Angst festzuhaltenn, sollten wir uns lieber ab und zu Kind sein lassen. Nimm all die positiven Dinge an, die das Unerwartete mit sich bringen kann.

Kinder im Fantasieland

Gib dem Unerwarteten in deinem Leben eine Chance

Tu es – lass die Tür zu deinem Herzen offen, sodass ab und an eine frische, fröhliche und ungebändigte Brise einkehren kann. Es wird dir nicht wehtun. Schaffe in deinem Leben Raum für das Unerwartete. Diese Dinge, die nicht in deinem Kalender stehen und nichts mit deinen Zielen zu tun haben, könnten gut für dich sein. Denn die Auswirkungen des Unerwarteten könnten besser sein, als wir je gedacht haben.

Auf einer Konferenz für Absolventen der Stanford University (Kalifornien, USA) sagte Steve Jobs einmal, dass das Leben nichts weiter bedeute, als zu lernen, die „Punkte zu verbinden“.  Vielen dieser unerwarteten Dinge, die uns während unseres Lebens passieren, kann erst im Nachhinein eine Bedeutung beigemessen werden. Tatsächlich haben große Eroberer neue Kontinente unerwarteterweise entdeckt. Der glückliche Zufall hat uns einige der größten Momente in der Geschichte beschert.

Vielleicht magst du deinen Job nicht, aber auf Arbeit hast du einen guten Freund gefunden, der dich zu einem Hobby gebracht hast, das du nun liebst. Eventuell ist es sogar so emotional und intellektuell erfüllend, dass du es zu deiner neuen Karriere machst. Dann baust du dein Unternehmen auf und triffst dabei die Liebe deines Lebens. Alles Zufall?

Magische Glaskugel

Eine Sache führt zur nächsten. Wir springen von Stein zu Stein in diesem Fluss des Lebens, fast ohne es zu realisieren. Aber um die Möglichkeiten in jedem Schritt zu sehen, müssen wir der Magie eines jeden Tages gegenüber offen bleiben. Und wir brauchen eine positive Einstellung, denn jeder, der Raum für das Unerwartete lässt, öffnet sich selbst gegenüber unzähligen Chancen auf Glück.