Die 5 Stufen der Kreativität nach Taylor

Irving A. Taylor beschrieb fünf Stufen der Kreativität. Wir verwenden einige im Alltag, andere im künstlerischen, wissenschaftlichen und technischen Bereich.
Die 5 Stufen der Kreativität nach Taylor
Sergio De Dios González

Geprüft und freigegeben von dem Psychologen Sergio De Dios González.

Geschrieben von Edith Sánchez

Letzte Aktualisierung: 09. Dezember 2022

Die Stufen der Kreativität nach Irving A. Taylor sind auf verschiedene Ziele ausgerichtet. Sie unterscheiden sich durch die Fähigkeiten, die zur Verwirklichung nötig sind, und durch die Produkte, die aus ihnen hervorgehen. Taylor spricht von Stufen, da jede Kategorie einen anderen Grad an Tiefe impliziert.

Kreativität ist der Rohstoff für Innovation, die es uns ermöglicht, neue Verfahren und Anwendungen zu entwickeln. Wir schauen uns die verschiedenen Stufen an, die Taylor beschreibt.

“Die Neugierde auf das Leben in all seinen Aspekten ist nach wie vor das Geheimnis der kreativsten Menschen.”

Leo Burnett

Frau denkt an die Stufen der Kreativität

1. Die expressive Kreativität

Die erste Ebene bezieht sich auf die expressive Kreativität. Sie entspricht der Welt der Spontaneität und Improvisation. In diesem Fall manifestiert sich die Fantasie im Ausdruck der inneren Welt, der Gefühle und Emotionen. Sie wird mit allen Arten in Verbindung gebracht, wie eine Botschaft oder eine Erfahrung ausgedrückt und kommuniziert werden kann.

Die expressive Kreativität entspricht dem menschlichen Bedürfnis nach Selbstidentifikation und Kommunikation mit der Umwelt. Man könnte sagen, dass dies die echteste und direkteste Form der Kreativität ist. Sie zeigt sich unter anderem in Ausdrücken wie Kinderzeichnungen, einem improvisierten Gedicht, einem unerwarteten Freudentanz oder spontanem Gesang.

2. Die produktive Kreativität

In diesem Fall geht es nicht mehr um Spontaneität oder Improvisation, sondern um die Anwendung von zuvor erlernten Strategien und Techniken, mit dem Ziel, ein konkretes Produkt oder ein Verfahren zu erhalten. Das Ergebnis muss eine Funktion in der realen Welt haben.

Auf dieser Ebene ist die Praktikabilität Vorrang. Die Kreation wird durchgeführt, um ein Problem zu lösen, einen Gegenstand oder ein Verfahren zu verbessern oder ein Bedürfnis zu befriedigen. Das Ziel ist, etwas zu schaffen, das für andere nützlich ist. Designer, Architekten oder Produktentwickler nutzen diese Ebene der Kreativität.

3. Die erfinderische Kreativität

Diese Ebene beabsichtigt, Erfindungen oder Entdeckungen zu machen, die auf einer neuen Sichtweise der Realität oder auf der Herstellung neuer Beziehungen zwischen bestehenden Elementen beruhen. In diesem Fall werden die bestehenden logischen Voraussetzungen überwunden, das Ergebnis ist etwas völlig Neues.

Menschen, die diese Art der Kreativität erreichen, sehen Dinge und Zusammenhänge, die anderen nicht auffallen. Erfindungen wie die elektrische Glühbirne, und wissenschaftliche Entdeckungen wie Penicillin entsprechen dieser Stufe der Kreativität.

Glühbirne als Resultat von Kreativität und Ausdauer

4. Die innovative Kreativität

Die innovative Kreativität hat Ähnlichkeiten mit anderen Kreativitätsebenen, aber unterschiedliche Merkmale. In diesem Fall wird die Vorstellungskraft genutzt, um Methoden oder Strategien zu finden, die dazu beitragen, dass neue Arten der Wahrnehmung oder Nutzung von Dingen oder Konzepten gesellschaftlich akzeptiert werden.

Diese Ebene der Kreativität basiert auf Intuition und Einfühlungsvermögen. Das typischste Beispiel ist die Modebranche. Modeschöpfer verändern klassische Kleidung auf gewagte Weise. Sie haben die besondere Fähigkeit, zu erkennen, wohin sich der Geschmack der Konsumenten entwickelt; oder sie bringen sie dazu, Abweichungen von der Norm zu akzeptieren. Zerrissene Jeans sind ein klares Beispiel dafür.

5. Die emergente Kreativität

Dies ist die höchste aller Kreativitätsstufen. Die emergente Kreativität entspricht außergewöhnlichen oder sehr weitreichenden Innovationen. Sie hat mit der Schaffung neuer Paradigmen, Ordnungen oder Prinzipien zu tun. Ihre Auswirkungen sind revolutionär für die gesamte Gemeinschaft.

Sie erfordert die Fähigkeit, die Grundlagen der bestehenden Realität neu zu strukturieren. Menschen mit dieser Art von Kreativität zeichnen sich durch laterales oder nicht lineares Denken aus. Ein Beispiel dafür ist die Schaffung einer neuen Schule oder einer Erfindung, die die Art und Weise, wie Dinge getan werden, völlig verändert (z. B. die Erschaffung des Internets).

Die Tatsache, dass Taylor von den Stufen der Kreativität spricht, bedeutet nicht, dass eine bestimmte Person alle Stufen durchlaufen muss, um die höchste zu erreichen. Alle diese Dimensionen können in einem Menschen koexistieren, aber eine davon entwickelt sich tendenziell stärker als die anderen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Der polyphasische Schlaf und die Kreativität des Geistes
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Der polyphasische Schlaf und die Kreativität des Geistes

Der polyphasische Schlaf ist charakteristisch für bekannte Genies wie Nikola Tesla, Albert Einstein, Mozart, Voltaire oder Thomas Edison.



  • Castañares, Wenceslao. (2008). El acto creativo: Continuidad, innovación y creación de hábitos. Utopìa y Praxis Latinoamericana13(40), 67-82. Recuperado en 31 de octubre de 2022, de http://ve.scielo.org/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1315-52162008000100004&lng=es&tlng=es.
  • Castillo, M. A. G. (1980). La creatividad y su evaluación. Revista española de Pedagogía, 31-62.
  • Ruiz, A. (2004). Conformación de identidades personales entre la autoidentificación y el heterorreconocimiento. Oficios Terrestres.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.