Der Nucleus accumbens: Ein Zentrum des Lernens, der Motivation und des Vergnügens

· 25. Februar 2019

Die Motivation zu finden, um ein Ziel zu erreichen. Trotz des Scheiterns den Glauben daran zu bewahren, dass weitere Anstrengungen der Mühe wert seien. Der intensive Genuss, den ein Kuss bereitet. Die Freude, wenn du dein Lieblingsessen genießt. All diese Dinge, die deinem täglichen Leben seine Würze verleihen, werden vom Nucleus accumbens bestimmt. Dieser Bereich deines hochentwickelten Gehirns ist ebenso interessant wie außergewöhnlich.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass bestimmte Regionen des Gehirns existieren, bis jemand aus ihrem Umfeld einen folgenschweren Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma erleidet. Dabei ist es durchaus sinnvoll, etwas mehr darüber zu wissen, wie dein Gehirn unter normalen Umständen funktioniert. Wenn du die Funktion der einzelnen Gehirnregionen verstehst, kannst du dein eigenes Verhalten, deine Motivation und deine Impulse besser verstehen.

Jede Gehirnhälfte hat einen Nucleus accumbens. Er prägt das komplexe Belohnungssystem. Dank dieses Gehirnbereichs fühlst du dich wohl, speicherst neue Erkenntnisse ab und findest die Motivation, die du zur Bewältigung täglicher Herausforderungen brauchst.

Der Nucleus accumbens ist jene faszinierende Gehirnstruktur, die die Grundlage deines Vergüngungs- und Belohnungssystems bildet. Ohne ihn würdest du deine mentale Kraft verlieren und diese Energie, welche dich zu einem Menschen machen. Alle Menschen bemühen sich, ihre persönlichen Ziele, emotionalen und sexuellen Bedürfnisse, den Wunsch nach Wissen oder andere Motivatoren zu erfüllen. Und dabei arbeiten sie mit ihrem Nucleus accumbens zusammen.

Nucleus accumbens im Gehirn

Was ist der Nucleus accumbens?

Der Nucleus accumbens ist eine Gehirnregion, über die nur wenige Menschen Bescheid wissen. Selbst die Neurowissenschaften haben noch viele offene Fragen zu klären. Wir wissen aber, dass er in erster Linie dazu dient, unsere Motivations zu aktivieren und unser Verhalten zu lenken. Von ihm werden dein Wille, der Optimismus und Hunger nach Erfolg, den du mehr oder weniger häufig verspürst, gesteuert.

Nun fragst du dich vielleicht, wo sich diese Gehirnstruktur befindet. Visualisiere dazu den subkortikalen Bereich, also die Region unter dem Kortex, dort wo sich auch Nucleus caudatus, Septum pellucidum und Putamen befinden. Seine Lage ist einer der wichtigsten Aspekte des Nucleus accumbens, da er nur von hier in den dopaminergen Signalweg des mesolimbischen Systems eingreifen kann. Er ist dafür verantwortlich, dich zu stimulieren, wann immer dein Gehirn glaubt, dass du gerade angenehme und befriedigende Erfahrungen machst.

Wie bereits erwähnt, birgt diese Struktur einige Geheimnisse, die Neurologen immer noch rätseln lassen. Bis vor Kurzem glaubten Experten zum Beispiel, dass der Nucleus accumbens nur mit positiven Erfahrungen verbunden sei. Heute wissen wir jedoch, dass er in unangenehmen Situationen aktiv wird. Wenn du auf etwas stößt, das du nicht magst, aktiviert der Nucleus accumbens die Motivation, aus dieser Situation zu entkommen.

Daher spielt er auch eine entscheidende Rolle für deinen Drang zum Überleben. Er lenkt dich und deine Entscheidungen dahingehend, dass du Vorteile nutzen kannst, und er hält dich von etwas ab, wenn es dir schaden könnte.

Eine Frau isst Schokolade.

Neurobiologie des Nucleus accumbens

Jede Gehirnhälfte hat ihren eigenen Nucleus accumbens. Auf diese Weise erreichen die durch Dopamin gesteuerten Belohnungsbahnen jeden Teil des Gehirns. Dieser Kern ist zudem Teil der Basalganglien. Er ist besonders eng mit anderen Teilen des Gehirns verbunden und eine seiner wichtigsten Verbindungen ist diejenige, die er zum limbischen System hat. Denke daran, dass dieses System aus verschiedenen Komponenten besteht, wie dem Thalamus, dem Hypothalamus und der Amygdala, die allesamt zahlreiche wichtige Funktionen erfüllen. Die Amygdala beispielsweise ist für die Regulierung deiner emotionalen Welt verantwortlich.

Nun wollen wir darüber sprechen, wie der Nucleus accumbens in seiner ausgeklügelten anatomischen Struktur diese signifikanten Verbindungen aufrechterhält.

1. Schale

Diese ist ohne Zweifel der interessanteste Teil des Nucleus accumbens. Über die äußere Schale werden Verbindungen zum limbischen System sowie zum Frontallappen hergestellt. Die Schale des Kerns funktioniert eigentlich als Brücke, sie empfängt und sendet Informationen. Gleichzeitig erhält und reguliert sie die Mengen an Dopamin, Serotonin, Glutamat usw., die auf die Neurone wirken.

Schematische Darstellung eines Gehirns mit Nucleus accumbens

2. Kern

Er ist das „Herz“ des Nucleus accumbens. Diese Gehirnregion verwaltet die motorische Funktion durch die Verbindung mit den Basalganglien, der Substantia nigra und dem motorischen Kortex. Das Interessante an diesem Bereich ist, dass er die meisten emotional bedeutsamen Aktionen und Bewegungen aktiviert. Das heißt, der Einsatz des Nucleus accumbens erfolgt jedes Mal, wenn du dich motiviert fühlst, von der Couch aufzustehen, um etwas zu tun.

Was sind die Funktionen des Nucleus accumbens?

Wir wissen bereits, dass der Nucleus accumbens Motivation, Vergnügen und Erfolg reguliert und uns in Bewegung setzt. Er hat jedoch noch viele andere Funktionen:

  • Er hilft uns bei der Planung. Durch die Verbindung mit der Großhirnrinde können dahingehend Ziele festgelegt und Aktionspläne erstellt werden.
  • Dank des Nucleus accumbens können wir Situationen bewerten. Der Nucleus accumbens ist auch mit deinem emotionalen Gedächtnis verbunden. Auf diese Weise kannst du Situationen analysieren, um zielgerichtet Änderungen vorzunehmen, deine Bemühungen auf ein Ziel auszurichten oder dich zu entscheiden, dass es am besten ist, dich für den Moment zurückzuziehen.
  • Er hilft dir, neue Informationen zu lernen und zu verarbeiten. Motivation und Lernen gehen Hand in Hand. In der Tat hätte der einfache Akt des Verstehens, der Integration von Wissen in dein Gehirn und des Erinnerns von Informationen wenig Sinn, wäre da nicht die emotionale Komponente, an der der Nucleus accumbens wesentlich beteiligt ist.
  • Sex und Ernährung. Diese Struktur ist nicht die einzige, die mit Vergnügen zu tun hat. Sie spielt jedoch eine Schlüsselrolle hinsichtlich Motivation und im Belohnungssystem, und diese wiederum sind beim Sex und beim Essen besonders gefragt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Gehirn nie aufhört, uns zu verblüffen. Dieses Organ ist wie eine perfekte Maschine, bei der jeder kleine Bereich eine bedeutende Funktion hat. Trotzdem arbeitet kein Teil des Gehirns für sich allein. Alle Regionen des Gehirns sind miteinander verbunden und aufeinander angewiesen, um in faszinierender Harmonie zusammenzuarbeiten. Der Nucleus accumbens ist ein erstaunlicher Teil dieser gut geölten Maschine.