Deinen Geist trainieren und stärken - Sieben großartige Möglichkeiten!

Der menschliche Körper ist formbar, denn er ist so programmiert, dass er sich an die Umgebungsbedingungen anpassen kann. In unserem heutigen Artikel stellen wir dir sieben großartige Möglichkeiten vor, wie du deinen Geist trainieren und fit halten kannst. Daher solltest du unbedingt weiterlesen!
Deinen Geist trainieren und stärken - Sieben großartige Möglichkeiten!

Letzte Aktualisierung: 23 Mai, 2021

Sowohl der menschliche Körper als auch der Geist sind formbar, denn sie sind so programmiert, dass sie sich an die Umgebungsbedingungen anpassen können. Daher gibt es in der heutigen Gesellschaft viele Einrichtungen, die darauf ausgelegt sind, Körper und Geist zu kräftigen und zu formen. Aber letztendlich bestimmst du selbst, wie sich dein Geist anpasst, damit du deine angestrebten Ziele bestmöglich realisieren kannst. Um dein maximales Potenzial beim mentalen Training zu erreichen, musst du dich daher jeden Tag selbst herausfordern. In unserem heutigen Artikel stellen wir dir sieben großartige Möglichkeiten vor, wie du deinen Geist trainieren und fit halten kannst.

Geistiges Training ist eine der Ressourcen, die dir zur Verfügung stehen, um deine mentalen Prozesse zu verbessern oder zu perfektionieren. Wenn du geistig anspruchsvolle Aufgaben erledigst, kannst du auf diese Weise deinen Geist trainieren. Allerdings lässt es sich nicht leugnen, dass mentale Fähigkeiten auch eine genetische Komponente haben. Aber dennoch gibt es verschiedene Strategien, mit denen du deine eigenen Kapazitäten verbessern und optimieren kannst.

Wenn du deinen Geist trainieren möchtest, hat dieses Training viele Ähnlichkeiten mit einem körperlichen Workout. Denn nur wenn du deine eigene Komfortzone verlässt, wirst du in der Lage sein, die besten Ergebnisse zu erzielen. Außerdem musst du konsequent und willensstark sein und die Schwierigkeiten, die du in diesem Prozess erlebst, Schritt für Schritt überwinden.

Sobald du dich an eine bestimmte Aufgabe gewöhnt hast und diese beinahe automatisch ausführen kannst, wird sie zur Routine und du wirst keinen weiteren Trainingseffekt mehr damit erzielen können. Wie du siehst, liegt der Schlüssel also darin, verschiedene Disziplinen durchzuführen, wenn du deinen Geist optimal trainieren und fit halten willst.

Die nachfolgenden Vorschläge helfen dir dabei, durch abwechslungsreiches Training dein maximales mentales Potenzial zu erreichen:

1. Treibe Sport und bleibe körperlich aktiv, um deinen Geist zu trainieren

Aerobe körperliche Aktivitäten, die deine Atmung beschleunigen und intensivieren, bieten sowohl geistige als auch körperliche Vorteile. Vor allem verbessern sie die Verbindung zwischen dem frontalen und dem medialen Temporallappen. Aerobes Training begünstigt dein Arbeitsgedächtnis und die exekutiven Funktionen deines Gehirns. Für die kognitiven Vorteile von sportlicher Aktivität gibt es auch eine physiologische Erklärung: Sie begünstigt die Produktion neurotropher Substanzen.

Diese neurotrophen Substanzen erhöhen die synaptische Plastizität, die Neurogenese und die Vaskularisation des Gehirns. Darüber hinaus reduzieren sie den altersbedingten Verlust des Gehirnvolumens, insbesondere im Hippocampus, der an Gedächtnis und Lernen beteiligt ist. Um von diesen Vorteilen des Trainings zu profitieren, musst du regelmäßig etwa 30 Minuten täglich trainieren.

Herz-Kreislauf-Übungen können an die Fähigkeiten jedes Menschen angepasst werden. Wenn du noch nie trainiert hast, kannst du mit Spaziergängen beginnen und deine Trainingsintensität allmählich steigern. Auch Sportarten wie Schwimmen und Tennis sind natürlich bestens geeignet. Darüber hinaus solltest du wissen, dass die kognitiven Vorteile sportlicher Aktivitäten bis ins hohe Alter anhalten und dir so einen besseren Schutz gegen Krankheiten wie Alzheimer bieten.

Mann und Frau beim Sport im Park

2. Trainiere dein Arbeitsgedächtnis

Das Training des Arbeitsgedächtnisses ist sehr hilfreich, um deine kognitiven Fähigkeiten zu stimulieren. Und es gibt wirklich zahlreiche Übungen, die du praktizieren kannst. Eine der Optionen, die für diesen Zweck entwickelt wurden, ist der n-Back-Test. Bei diesem rechnergestützten psychologischen Test siehst du auf dem Bildschirm eine Figur, die dann wieder verschwindet. Einige Zeit später taucht sie dann erneut auf. Nun musst du entscheiden, ob sie an der gleichen Stelle wie zuvor angezeigt wird oder nicht. Darüber hinaus kannst du jedes Mal den Schwierigkeitsgrad erhöhen.

Diese Aufgabe zwingt dich dazu, dir bestimmte Informationen zu merken und diese dann mit anderen Informationen zu vergleichen. Das Interessante an diesem Test ist, dass sich die hier erworbenen Fähigkeiten nachweislich auf andere Aufgaben übertragen lassen, zum Beispiel auf die Flüssigkeit des Denkens.

Jede Aufgabe, die das vorübergehende Behalten von auditiven oder visuellen Informationen und deren spätere Verwendung erfordert, trainiert das Arbeitsgedächtnis und ist eine Form des mentalen Trainings. Du kannst dir beispielsweise eine Reihe von Zahlen anhören und sie dann in umgekehrter Reihenfolge wiederholen. Normalerweise solltest du mit einem mittleren Schwierigkeitsgrad beginnen und ihn dann an deine Fähigkeiten anpassen. Es ist wichtig, die Balance zwischen der bewältigbaren Herausforderung und der Überforderung oder Frustration zu finden, wenn die Aufgaben momentan zu schwierig sind. Übe dich in Geduld, deine Fähigkeiten werden sich allmählich verbessern!

3. Du kannst deinen Geist trainieren, indem du deine Komfortzone verlässt

Um deinen Geist zu stärken, musst du Neues tun. Aber das müssen gar keine großen Dinge sein, du kannst auch im Kleinen anfangen. Du kannst dir ein neues Hobby zulegen, das dich zum Nachdenken anregt und deine Fingerfertigkeiten verbessert, beispielsweise das Spielen eines Instruments. Oder du verbesserst deine Sprachkenntnisse, indem du dir eine Sendung auf Englisch mit deutschen Untertiteln ansiehst. Wenn du dich sicherer fühlst, kannst du die Untertitel ebenfalls auf Englisch anzeigen lassen und schließlich vollkommen darauf verzichten.

Das Wichtigste ist, dass du während des ganzen Lebens nicht damit aufhörst, etwas Neues zu lernen. Wir alle gehen davon aus, dass Kinder jeden Tag lernen, denn darum geht es in ihrem Alter ja schließlich. Außerdem lernen Kinder wesentlich leichter und ihre Neuroplastizität ist auf dem Höhepunkt. Aber neue Erkenntnisse zeigen, dass es nie zu spät dafür ist, mit dem Lernen zu beginnen.

Dennoch sollten die Aktivitäten, die du unternimmst, auf dein Alter und deine Fähigkeiten abgestimmt sein. Und außerdem sollten dies natürlich auch Aktivitäten sein, die du magst und die dir Freude bereiten. Deine Motivation ist ein entscheidender Faktor, denn sie bringt dich dazu, die neue Aktivität nicht so schnell wieder aufzugeben, insbesondere wenn du zu Beginn Probleme damit hast. Weitere Beispiele für Aktivitäten, mit denen du deine geistigen Fähigkeiten steigern kannst, sind Wortspiele, Kreuzworträtsel und Sudoku-Rätsel. Schach spielen und sogar der Aufbau neuer sozialer Beziehungen können deinem Geist ebenfalls sehr zugute kommen.

4. Beim Lesen kannst du deinen Geist trainieren

Lesen ist eine der effizientesten und kostengünstigsten Formen des mentalen Trainings. Dazu benötigst du weder ein technisches Gerät noch andere Hilfsmittel oder Tools. Du kannst in deinen eigenen vier Wänden lesen oder überall dort, wo du dies tun möchtest. Außerdem ist das Lesen eine sehr angenehme und entspannende Aktivität. Je früher du dir angewöhnst, regelmäßig zu lesen, desto besser. Daher ist es auch so wichtig, dass Eltern ihren Kindern vorlesen und sie dazu ermutigen, selber mit dem Lesen zu beginnen.

Der Grund hierfür ist der, dass das Lesen viele mentale Prozesse wie Wahrnehmung, Gedächtnis und Argumentation aktiviert. Wenn du liest, entschlüsselst du die visuellen Reize (Buchstaben, Wörter, Sätze) und verwandelst sie in mentale Klänge, die eine Bedeutung haben und einen Sinn ergeben. Diese Aktion aktiviert weite Bereiche deiner Großhirnrinde.

Geist trainieren - Frau liest ein Buch

Darüber hinaus fördert das Lesen auch deine Fantasie und deine Kreativität und kann dir dabei helfen, deinen aktiven Wortschatz zu erweitern. Wie du siehst, ist dies also eine großartige Möglichkeit, weiter zu lernen, die gleichzeitig auch noch viel Freude macht. Unter allen Methoden, die du anwenden kannst, um dein Gehirn zu trainieren, ist das Lesen eine der wichtigsten. Es gibt viele Studien, die belegen, dass das Lesen in jungen Jahren zu höheren kognitiven Fähigkeiten führen kann.

5. Das Leben in einer komplexen und reichhaltigen Umgebung stärkt den Geist

Wenn man über Haustiere oder Tiere im Zoo spricht, wird oft darüber diskutiert, ob sie genügend Stimulation erhalten. Dieses Konzept kann gleichermaßen auch auf den Menschen angewendet werden. Für den Menschen wäre eine bereichernde und anregende Umgebung voller Neuheiten und Komplexitäten. Eine Umgebung, in der es Veränderungen gibt, die zur Anpassung zwingen.

Zum Beispiel ist ein Kind, das in einer angereicherten Umgebung aufwächst, immer von neuen Informationen und Aktivitäten umgeben. Eine Familie, in der zuhause Klavier gespielt und die Kinder unterrichtet werden, die zusammen liest, und die kritisches Denken unterstützt und fördert, schafft Raum für geistiges Wachstum. Kinder profitieren von einem Umfeld, in dem sie vor Herausforderungen stehen und ihre eigenen Lösungen finden müssen.

Laut Stern bieten derartige komplexe Umgebungen den Probanden zwei Arten von Ressourcen. Einerseits hat ihre “Hardware” mehr Synapsen und stärkere dendritische Arborisierung. Auf der anderen Seite haben sie eine “Software”, die aus besser angepassten kognitiven Fähigkeiten besteht. Im Erwachsenenalter kann das Leben in einer angereicherten Umgebung durch einen sowohl physisch als auch psychisch aktiven Lebensstil erreicht werden.

6. Fördere deine Kreativität, wenn du deinen Geist trainieren möchtest

Um deine kognitiven Fähigkeiten zu verbessern, genügt es aber nicht, lediglich Zahlenrätsel oder Gedächtnisübungen durchzuführen. Darüber hinaus sind auch Aktivitäten hilfreich, die gezielt deine Kreativität anregen. Musik, Malerei, Tanz oder Theater sind nur einige der Aktivitäten, mit denen du deine kreative Seite trainieren kannst. Außerdem handelt es sich hierbei um Hobbys, die du in deiner Freizeit ausüben kannst, um einen sitzenden Lebensstil zu verhindern.

Derartige Aktivitäten tragen zu einer größeren mentalen Flexibilität und Originalität bei, weil währenddessen spezifische neuronale Netze aktiviert werden. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sich Kreativität positiv auf die Resilienz eines Menschen auswirkt. Infolgedessen hilft sie dir dabei, mit den Verlusten und Veränderungen umzugehen, die unvermeidlich mit dem Erwachsenenalter einhergehen.

Geist trainieren - Farbe und Pinsel

Kreativität kann sich auf kognitiver Ebene positiv auswirken, da sie andere Ebenen wie deine Motivation, den Aufbau sozialer Beziehungen oder andere kognitive Komponenten beeinflusst. Jede Aufgabe, die dich zwingt, deine Routine zu verlassen und neue Leute kennenzulernen, wirkt sich positiv auf deine Lebensqualität aus. Dies gilt in besonderem Maße für ältere Menschen.

7. Erlerne eine neue Sprache

Sprache ist eine der komplexesten höheren Funktionen, die unser Gehirn erfüllt, denn daran sind verschiedenste Bereiche der Großhirnrinde beteiligt. Trotz ihrer Komplexität hat der Mensch die angeborene Fähigkeit, Sprache zu erlernen, insbesondere in der Kindheit, wenn das Gehirn plastischer ist. Aber dennoch kannst du während deines gesamten Lebens neue Sprachen lernen. Und das Erlernen einer neuen Sprache ist eine gute Form des mentalen Trainings.

Zu den Vorteilen der Zweisprachigkeit wurden zahlreiche Studien durchgeführt. Diese haben ergeben, dass sie eine bessere selektive Aufmerksamkeit erzeugt und sich bei diesen Menschen die Gewohnheit entwickelt, zwischen mentalen Inhalten zu pendeln. Wenn ein Mensch ab dem Moment, in dem er oder sie sprechen lernt, zwei Sprachen gleichzeitig erlernt und diese im familiären, sozialen und schulischen Bereich anwenden kann, ist das die vorteilhafteste Situation. Im Gegensatz dazu wird die zweite Sprache der ersten immer untergeordnet sein, wenn diese erst nach der Kindheit erlernt wird.

Die einzige Möglichkeit, sprachliche Automatismen zu erzeugen, ohne alles simultan aus der Muttersprache übersetzen zu müssen, ist praktische Übung. Daher lohnt es sich auch nicht, eine Sprache nur zwei Stunden pro Woche zu lernen. Es ist wesentlich besser für dein Gehirn, insbesondere durch Gespräche mit Muttersprachlern, die Sprache aktiv zu üben. 

Abschließende Gedanken

Kognitive Stimulation und das Aufrechterhalten eines aktiven Lebensstils können neurodegenerative Erkrankungen verhindern und neurologische Schäden kompensieren. All diese Aktivitäten erhöhen deine kognitive Reserve und aktivieren Ausgleichsmechanismen für potenzielle Schäden. Daher ist es auch so wichtig, dass du während des gesamten Lebens mentales Training praktizierst, nicht nur im Alter.

Wenn du aus deiner gewohnten Routine ausbrichst, ein aktiver Mensch bist und immer wieder neue Dinge lernen und entdecken möchtest, kannst du das Beste aus deinem Geist herausholen. Die effektivste Methode, um deinen Geist zu trainieren, besteht darin, dich stets neuen intellektuellen Herausforderungen zu stellen und Monotonie und einen sitzenden Lebensstil hinter dir zu lassen. Praktiziere regelmäßig verschiedene Knobel-, Rechen- und Gedächtnisübungen und ändere deine Gewohnheiten.

Geist trainieren Logikrätsel

In der Forschung zur kognitiven Reserve werden folgende Hauptfaktoren genannt, die die Plastizität des Gehirns beeinflussen: die Arbeit, die während des gesamten Lebens verrichtet wird, die Gewohnheit des Lesens, die Jahre der Ausbildung und das soziale Netzwerk, das man hat. Dein Gehirn wird also von deinem ersten Lebensjahr bis zu deinem Tod geformt. Daher hast du auch zahlreiche Möglichkeiten, seine Entwicklung auf positive Weise zu beeinflussen.

Es könnte dich interessieren ...
Die Superager und das Geheimnis ihres fitten Geistes
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
Die Superager und das Geheimnis ihres fitten Geistes

Superager sind ältere Menschen, die ihren jungen Kopf bewahrt haben und eine höhere Leistungsfähigkeit, als andere Menschen in ihrem Alter, aufzeigen.

Bibliographie:

Fink A., Grabner R.H., Gebauer D., Reishofer G., Koschutnig K., Ebner. (2010) “Enhancing creativity by means of cognitive stimulation: evidence from an fMRI study.” Neuroimage, 52(4): S. 1687 – 95

Redolat R. (2012). “La estimulación mental como factor potenciador de la reserva cognitiva y del envejecimiento activo.” Informació psiclògica, 104: S. 72 – 83

Redolat R. und Mesa-Gresa P. (2012). “Potential benefits and limitations of enriched environments and cognitive activity on age-related behavioural decline.” Current Topics in Behavioral Neuroscience, 10: S. 293 – 316

Stern Y. (2009). “Cognitive reserve.” Neuropsychologia, 47 (10), S. 2015 – 28