Das Unterrichten: Eine langwährende Kostbarkeit

09 Juli, 2020
Der Lehrberuf wird oft nicht sehr geschätzt, trotzdem hat der er einen unschätzbaren Wert für die Gesellschaft.
 

Das Unterrichten ist eine Aufgabe, die viel Verantwortung mit sich bringt, denn sie ist für die Gesellschaft von großem Wert. Daher ist es so wichtig, dass die Lehrer eine gute Erstausbildung haben. Darüber hinaus müssen sie sich immer über neue Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Denn es reicht nicht aus, nur Informationen zu vermitteln.

Die Lehrer tun all dies, während sie sich um ihre Schüler kümmern, Werte fördern und Experten in vielen Bereichen sind. Außerdem müssen sie, unter anderem, auch gute Kenntnisse in Bezug auf neue Technologien, das Ressourcenmanagement, die Bewertung und emotionale Intelligenz aufweisen.

Ein guter Lehrer kümmert sich um jeden einzelnen seiner Schüler. Er arbeitet auf eine integrative Bildung hin, hat Empathie und konzentriert sich mehr auf das Lernen als auf das Lehren. Wir sprechen von einem kohäsiven Bildungswesen, in dem der Lehrer den Schülern beibringt, sich so zu entwickeln, dass sie auf ihre Zukunft vorbereitet sind.

 
Das Unterrichten ist mehr als nur ein Lehrvortrag

Die Rolle des Lehrers und die Bedeutung der Zusammenarbeit

Aufgrund der neuen Herausforderungen in der Bildung, mit denen die Gesellschaft heute konfrontiert ist, hat sich die Rolle des Erziehers geändert. Es geht nicht mehr nur darum, Wissen zu vermitteln. Stattdessen sind Lehrer zu einer Art Wegweiser im Lern- und Lehrprozess geworden.

In diesem Zusammenhang spielt die Koordination unter den Lehrern eine sehr wichtige Rolle:

  • Koordination bietet Lernmöglichkeiten unter den Lehrkräften.
  • Sie ermöglicht es den Lehrern, ihre Konflikte und Lösungen zu teilen.
  • Darüber hinaus kann die Koordination ebenfalls dazu beitragen, übermäßigen Stress oder Überlastung zu reduzieren.

Während der Arbeit in einem Team können Lehrer aus den Erfahrungen anderer lernen, denn sie sind unterschiedlichen Gesichtspunkten ausgesetzt und können aufgrund ihrer verschiedenen Erfahrungen verschiedene Methoden austauschen. Während sie zusammenarbeiten und anderen helfen, steigert sich ihre Motivation und ihr Wunsch, Aktivitäten und Projekte mit anderen Lehrern  abzuschließen.

 

All dies verbessert das Management von Wissen. Es ermöglicht Lehrern auch, die Qualität der Aufmerksamkeit zu verbessern, die sie ihren Schülern schenken. Außerdem lernen sie, wie sie andere Themen mit ihren eigenen verbinden können.

„Den Geist zu erziehen, ohne das Herz zu erziehen, ist überhaupt keine Erziehung.“

-Aristoteles-

Das Unterrichten ist mehr als nur ein Lehrvortrag

Lehrer sind nicht nur Experten auf einem Fachgebiet, sondern müssen vielseitige Kenntnisse haben. Sie können den Schülern außerdem zuhören und kümmern sich um sie. Doch sie müssen die Arbeit mit den Schülern auch genießen. Sie müssen also auch eigene Zielen haben, die sie durch ihre Arbeit erreichen können.

Wie Aristoteles bereits sagte, reicht es nicht aus, nur Wissen zu vermitteln. Der Balanceakt, sich um die Schüler zu kümmern und sie gleichzeitig zu unterrichten, ist möglich, ohne dabei das eine für das andere zu opfern.

Um ein Fach zu unterrichten, reicht es nicht aus, nur darüber Bescheid zu wissen. Lehrer müssen daher auch in den Inhalten, die sie unterrichten, einen Sinn finden. Gleichzeitig gibt es andere wichtige Überlegungen, wie beispielsweise:

 
  • Definition von Funktionen
  • Abgrenzung von Verantwortlichkeiten
  • Diskussionen und Verhandlungen mit Arbeits- und Bewertungssystemen

Für Lehrer ist es wichtig, ihren Schülern Werte, wie kritisches Denken, zu vermitteln. Sie sollten aber auch die Zusammenarbeit fördern. Schließlich ist es nicht nur wichtig zu erfahren, wie viel zwei plus zwei sind oder wie die größten Flüsse des Landes heißen.

„Die meisten von uns haben nicht mehr als fünf oder sechs Leute, die sich an uns erinnern. Lehrer haben Tausende von Menschen, die sich für den Rest ihres Lebens an sie erinnern.“

-Andy Rooney-

Ein guter Lehrer kümmert sich um jeden einzelnen seiner Schüler

Mit Leidenschaft unterrichten

Ein Lehrer, der mit Leidenschaft arbeitet, stellt eine Verbindung zu seinen Schülern her. Diese Verbindung kann weit über das Klassenzimmer hinausgehen. Es ist eine gegenseitige Verbindung, die Hilfe und Bewunderung beinhaltet. Diese Arbeit kann den Schüler dazu bringen, zu lernen und sich selbst zu entwickeln. Dies ist besser als nur zu unterrichten, damit ein Schüler den Kurs mit einer bestimmten Note beendet.

 

Die Arbeit des Lehrens besteht darin, das Leben eines anderen zu prägen. Dieses Zeichen kann ewig dauern. Die Bemühungen eines Lehrers können andere Menschen verändern, wenn sie wirklich an das glauben, was sie tun.

Pädagogen, die neue Methoden anwenden, die durch aktives Lernen gekennzeichnet sind, können sehr effektiv sein. Mit diesen Methoden können sie kollaboratives Lernen, kreative Arbeit und Entdeckung fördern. Auf diese Weise versuchen sie, die Kompetenzen, die die Schüler benötigen, effektiv weiterzuentwickeln. Schüler mit einer solchen Bildung werden besser für Herausforderungen gerüstet sein.

Lehrer sind Menschen, die eine Leidenschaft für das Unterrichten empfinden. Sie sind motiviert und halten sich auf dem Laufenden, um den bestmöglichen Job zu erledigen.

 
  • Meirieu, P. (2006). Carta a un joven profesor (pp. 21-29) Barcelona: Graó.
  • Esteve, José M. (2003). La aventura de ser maestro. Ponencia presentada en las XXXI Jornadas de Centros Educativos. Universidad de Navarra.