Brief einer reifen Frau

Brief einer reifen Frau

Zu reifen heißt, uns selbst zu akzeptieren und vor allem mit unserem Frausein Frieden zu schließen. Es mag sein, dass das auch impliziert, durch schwere Zeiten zu gehen, in denen uns die Dunkelheit unserer Probleme davon abhalten kann, einen Ausweg zu sehen. Aber zu reifen bedeutet, diese Herausforderung als einen Startpunkt zu sehen, um unser Leben neu zu gestalten. Es ist der Prozess vom Sich-lösen und davon, Schwierigkeiten zu überwinden, den eine reife Frau und jene, die es werden möchte, durchlaufen muss.

Als eine reife Frau hast du schon unzählige Male gehört, dass wir Reife meiden sollten. Die Idealisierung der Jugend und die Verwendung von Kosmetik, um nicht alt auszusehen, sind Kennzeichen einer Gesellschaft, die uns nicht auf erfüllte Weise reifen lässt.

Eine Frau, die sich dem reifen Alter nähert, sollte einen emotionalen Punkt finden, von dem aus sie sich mit ihrer Seele verbinden kann, mit ihrer Essenz, mit ihren Erinnerungen. Heute laden wir dich dazu ein, einen wundervollen Brief zu lesen, den eine reife Frau in diesem Moment geschrieben hat und der voller Emotionen steckt, die wir teilen und von denen wir lernen können.

Reife des Mannes: Das heißt, den Ernst wiedergefunden zu haben, den man als Kind hatte, beim Spiel.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

haare

Eine mutige Frau, die das verteidigt, an das sie glaubt

Eine wunderschöne Frau von außen, wunderschön von innen, mit einer Haut, so schön wie deine. Mutig genug, um das zu verteidigen, an das sie glaubt, aber trotzdem offen und anderen Ansichten gegenüber respektvoll. So habe ich mich während unserer tiefen, endlosen Unterhaltungen gefühlt. Verteidiger von Kindern… du hast mir mit deinem Herzen zugehört. Wir haben mit der Seele gesprochen.

Immer bereit zu helfen. Fordernd, dir selbst gegenüber. Fröhlich, lustig, herrliches Lächeln, liebevoll, du hast mich überzeugt. Gewissenhaft, aufmerksam, niemals etwas missend. Den Deinen gegenüber loyal bis zum Ende. Vor allem Mutter, auch Ehefrau, Schwester, Tante, Tochter. Das Unendliche liebend, die kleine Dinge schätzend, die Herzen von anderen Menschen sehend.

Übernimm Verantwortung, wofür du kannst

Eine Frau von Charakter, emotional, die liebt und gleichzeitig leidet. Erinnerst du dich? Übernimm Verantwortung, wofür du kannst. Es gibt nichts mehr, was du geben kannst, und wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst, wirst du krank werden, und dann kannst du nicht helfen. Jeder von uns muss sich seiner Person annehmen und vorwärts gehen.

weg

Du bist wertvoll aufgrund deiner Person und nicht aufgrund der Dinge, die du tust

Ich genieße es, ich schmecke es und ich verwandle es in ein Lächeln, wenn ich an dich denke. Du bist so köstlich wie deine Kuchen – in Bezug auf Textur, Weichheit, Präsentation, Arbeit und Geschmack! Folge deinem Weg und verliere deine Seele nicht. Du bist nicht nur aufgrund der Dinge, die du tust, wertvoll, sondern aufgrund dessen, wer du bist. Wenn du nicht du wärst, dann würdest du die Dinge nicht so gut machen.

blume

Voller Emotionen werde ich liebevoll an die Geschichte des Baumes denken. Ein Baum, der gepflanzt wurde, um an das Leben zu erinnern. Der Körper vergeht, aber die Seele bleibt. Du kannst das in einem Blatt, einer Frucht, einer Wurzel, einem Samen, einem Stern sehen. Solange es jemanden gibt, der sich noch daran erinnert, wird dieser Baum nicht sterben. Er wird immer wieder neu definiert und immer weiter wachsen.

Tja, was kann ich noch mehr sagen, meine Liebe. Dass ich unglaublich glücklich bin, dass sich unsere Wege gekreuzt haben. Es gibt immer gute Menschen auf dem Weg… du musst nur gut genug sein, um sie zu erkennen, und du bist einer von ihnen. Viele, so viele Umarmungen, mit all der positiven Energie, die sich mit deiner verbindet und nie von deiner Seite weicht. Ich gebe dir all mein Leben und Verständnis. Hochachtungsvoll.

Für immer.

In Wirklichkeit haben uns selbst-erkennende Menschen, jene, die ein hohes Level an Reife, Gesundheit und Selbstzufriedenheit erreicht haben, so viel beizubringen, dass sie manchmal wie eine andere Spezies erscheinen.

Abraham Maslow