Bewusstes Zuhören: Ein Akt der Großzügigkeit

20. März 2019

Wenn eine Person mit dir spricht, erwartet sie, dass du aufmerksam bist. Dein Gegenüber möchte, dass du deine Sorgen für eine Minute beiseite lässt, damit du dich auf seine Geschichte konzentrieren kannst. In diesem Moment verlangt dein Gesprächspartner, dass du ihm bewusst zuhörst. Bewusstes Zuhören bedeutet, dass du dem Sprecher deine kognitiven Ressourcen zur Verfügung stellst, ohne weitere Hintergedanken zu hegen. Dies erklärt, warum manche das bewusste Zuhören als einen Akt der Großzügigkeit betrachten.

Du hast sicherlich schon einmal mit jemanden gesprochen, der dich immer wieder mit Ausdrücken wie „In meinem Fall ist es anders, weil …“  oder „Du hättest das besser so gemacht …“  unterbrochen hat, während du deine Version des Geschehens erzähltest. Vielleicht hatten die Antworten nicht einmal etwas mit dem zu tun, worüber du geredet hast.

Es ist völlig normal, dass du dich schlecht fühlst, wenn dir das passiert. Solche Unterbrechungen sind für jeden Menschen frustrierend. Die meisten erleben dies besonders in ihrer Zeit als Teenager, aber wir alle haben von Zeit zu Zeit das Gefühl, dass die Welt ein merkwürdiger Ort sei, an den wir einfach nicht hingehören.

„Ich höre gern zu. Ich habe viel gelernt, wenn ich sorgfältig zugehört habe. Die meisten Leute hören allerdings nie zu.“

Ernest Hemingway

Eines soll hier aber klargestellt werden. Dieses Phänomen kann jedem Menschen begegnen, was bedeutet, dass auch du derjenige sein kannst, der dies mit anderen macht. Es ist möglich, dass du es nicht einmal merkst. Aber es sei dir versichert, dass dein Gesprächspartner sich dabei nicht wohlfühlt. Wenn du deine Beziehungen und Kommunikationsfähigkeiten verbessern möchtest, solltest du dich darin üben, bewusst zuzuhören.

Frauen unterhalten sich auf einer Parkbank.

Was ist bewusstes Zuhören?

Die Psychologin Inmaculada Domínguez hat dieses Thema eingehend untersucht. Im Folgenden wollen wir dir ihre Theorien erläutern, um zu versuchen, bewusstes Zuhören besser zu erklären. Wie der Name schon sagt, bezieht sich bewusstes Zuhören auf eine Zuhörtechnik, die du aktiv und freiwillig anwenden solltest. Es gibt verschiedene Elemente, die dabei ins Spiel kommen, wie Respekt, Aufmerksamkeit, Liebe und Empathie.

Es geht darum, die andere Person sprechen zu lassen und darauf zu achten, was diese sagt, anstatt sie zu unterbrechen. Es geht auch darum, relevante Fragen zu stellen, damit sich die andere Person verstanden fühlt. Bewusstes Zuhören ist ein Akt der Großzügigkeit und des echten Interesses an der Person, mit der du sprichst. Darüber hinaus bedeutet es, dein Herz und deinen Geist zu öffnen, damit du die Perspektive deines Gegenübers einschätzen kannst.

Eines ist sicher: Die Art und Weise, wie wir uns unseren Mitmenschen gegenüber verhalten, hat sich im Laufe der Zeit verändert. Heutzutage ist es üblich, dass wir ein so hektisches Leben führen, dass wir uns oft nicht die Zeit nehmen können (oder wollen), unseren Mitmenschen zuzuhören. Dies wirkt sich direkt auf unsere zwischenmenschlichen Beziehungen aus. Deshalb solltest du dich für einen Moment zurücklehnen und über die Bedeutung des bewussten Zuhörens in deinen täglichen sozialen Interaktionen nachdenken.

Wie sich ein Fehlen des bewussten Zuhörens auf Beziehungen auswirkt

Menschen sind soziale Wesen, das heißt, sie möchten und müssen Beziehungen zu anderen aufbauen. Jeder Mensch möchte gehört und verstanden werden. Wenn jemand das Gefühl hat, dass es einem anderen egal sei, was er zu sagen hat, werden seine Gefühle verletzt. Niemand mag es, sich mit solchen Menschen zu umgeben.

Leider geschieht dies häufig und steht in einem engen Zusammenhang mit der Verbreitung der neuen Technologien in der Gesellschaft. Heutzutage benutzen Menschen ständig ihr Handy. Manchmal treffen sich sogar mehrere Freunde, sind dann aber so mit ihrem Handy beschäftigt und dem Surfen in den sozialen Netzwerken, dass sie dennoch nicht miteinander reden. Deshalb nehmen wir all die Möglichkeiten, die zu authentischen Gesprächen führen könnten, kaum wahr.

Wir wissen eher, was online geschieht als im wirklichen Leben. Die Besessenheit, alles, was man im wirklichen Leben macht, im Internet zu veröffentlichen, hat zu diesem Phänomen geführt. Das Traurige daran ist, dass die Online-Welt die Menschen in ihren Bann zieht, während ihre Mitmenschen auf eine Gesprächsmöglichkeit warten.

„Eine der aufrichtigsten Formen des Respekts besteht darin, dem zuzuhören, was ein anderer zu sagen hat.“

Bryant H. McGillPhubbing - keine Kommunikation außer über Handys

Bewusstes Zuhören üben

Wenn du dein Leben und deine zwischenmenschlichen Beziehungen verbessern und als Person wachsen möchtest, konzentriere dich darauf, die Art des bewussten Zuhörens zu kultivieren, und du wirst den Unterschied in deinem eigenen Leben erfahren können.

Hier sind einige Ideen, die dir dabei helfen können:

  • Beginne, zu meditieren: Dies ist ein Weg, um deinen Verstand pausieren zu lassen und dir bewusst zu machen, was um dich herum passiert. Du kannst dich auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren. Durch Atmen und Entspannung wirst du feststellen, dass dein Geist zur Ruhe kommt, und du kannst dich auf eine Sache konzentrieren.
  • Höre mit deinem Körper zu und nicht nur mit deinem Verstand: Beachte die Körperhaltung der anderen Person. Deine Körpersprache wiederum ist wichtig, wenn es darum geht, jemandem Verständnis zu vermitteln. Achte jedoch darauf, nicht in den persönlichen Bereich deines Gesprächspartners einzudringen.
  • Beim bewussten Zuhören geht es nicht nur darum, auf die Worte zu achten, die jemand sagt. Es geht auch darum, die Gesten und Mimik deines Gegenübers zu erkennen.
  • Unterbrich nicht: Wenn du Fragen hast, warte auf den richtigen Moment, um sie zu stellen.

Bewusstes Zuhören ist ein Akt des Respekts gegenüber dem Sprecher und dir. Auf der einen Seite ermöglicht dir diese Technik, deine Fähigkeiten zu erweitern und einfühlsam gegenüber anderen zu sein. Auf der anderen Seite fühlt sich der Sprecher gehört und bestätigt.

„Die meisten Leute hören nicht mit der Absicht zu, zu verstehen. Sie hören mit der Absicht zu, zu antworten.“

Stephen R. Covey