Appreciative Intelligence - Gegenwärtige Werte erkennen

12 November, 2020
Appreciative Intelligence lässt sich in etwa mit wertschätzender Intelligenz übersetzen und ist eine sehr nützliche psychologische Kompetenz. Zum Beispiel hilft sie dir, Stärken und Werte zu erkennen. Darüber hinaus kann sie aber auch dabei helfen, dich mit den Möglichkeiten in Verbindung zu setzen, die dich umgeben.

Appreciative Intelligence ist der von Viktor Frankl gelehrten Intelligenz sehr ähnlich. Er erklärt dies in seinem Buch Trotzdem ja zum Leben sagen. Im Allgemeinen ist es die Fähigkeit, Chancen inmitten von Widrigkeiten zu erkennen. Es geht auch darum, den Wert der Menschen zu erkennen, um ihn zu aktivieren. Und um diesen Wert zu einem Leuchtfeuer zu machen, das einen inmitten von Schwierigkeiten, Herausforderungen und Nöten leitet.

Dieses Konzept entstand 2006 nach der Veröffentlichung des Buches Appreciative Intelligence: Seeing the Mighty Oak in the Acorn von Professor Tojo J. Thatchenkery von der University of Texas in Arlington. Es ist ein Instrument zur Förderung von Innovation und einer widerstandsfähigeren Haltung, mit der Erfolge erzielt werden können, sei es auf privater oder beruflicher Ebene.

In den letzten Jahren haben die sogenannten „schwarzen Schwäne“ ihre Präsenz in jedem menschlichen Kontext nur erhöht. Diese Elemente, die der Philosoph Nassim Taleb als „unvorhergesehene Ereignisse, die die Stabilität des Menschen bedrohen“ definiert, sind immer häufiger anzutreffen. Sie stellen dich auf die Probe und nähren deine Unsicherheit.

Alles, was du für selbstverständlich hältst, kann sich von einem Moment zum nächsten ändern, und wie du womöglich weißt, bist du nicht immer bereit dafür. Der erste Schritt, um dich einer Herausforderung zu stellen, besteht nicht darin, nach zufälligen Strategien zu suchen. Ebenso geht es nicht darum, vor dem wegzulaufen, was du nicht kontrollieren kannst. Der erste Schritt, um dich deinen Problemen zu stellen und sie sogar zu deinem Vorteil zu nutzen, besteht darin, deine Einstellung anzupassen.

Dies liegt daran, dass die Einstellung das Beste aus jedem Menschen herausholt. Du kannst dies jedoch nur durch die Wertschätzung erreichen. Durch diesen Blick, der in das Beste deines Wesens eintaucht und in der Lage ist, sich mit dem wertvollsten Teil eines jeden Menschen zu verbinden.

Appreciative Intelligence besteht aus drei Komponenten

Appreciative Intelligence: Die drei Komponenten dieser Fähigkeit

Appreciative Intelligence ist eine Fähigkeit, die theoretisch jeder besitzt. Etwas, das die Menschen zu jeder Zeit anwenden können. Wie wir bereits erwähnt haben, wurde diese Art von Konstrukt Anfang der 2000er Jahre von Professor Tojo Thatchenkery geprägt. Er tat dies nach einer eingehenden Recherche, mit der er zu verstehen versuchte, was erfolgreiche Menschen und Unternehmen gemeinsam hatten.

Laut Thatchenkery bilden drei Komponenten diese Art von Intelligenz oder psychologische Kompetenz. Es sind die folgenden:

  • Konzentriere dich auf die Gegenwart. Es ist grundlegend und unerlässlich, eine ausgeprägte Intuition zu haben, um nach Möglichkeiten zu suchen. Und die gegenwärtige Komplexität inmitten des Ganzen zu sehen. Zum Beispiel, auf welche Dimensionen du achten solltest, wie du sie nutzt und dann verbessern kannst. Es ist ganz gleich, was in der Vergangenheit geschehen ist; die wirklichen Chancen sind hier und jetzt, und du solltest sie als solche schätzen.
  • Versuche, das Positive jeder Situation zu erkennen. Appreciative Intelligence wird nicht durch illusionistischen oder simplistischen Positivismus genährt. In Wirklichkeit schließt diese Perspektive Schwierigkeiten oder Widrigkeiten nicht aus. Gleichzeitig wendet sie ihnen aber auch nicht ihren Blick zu. Stattdessen berücksichtigt sie, akzeptiert sie und versteht sie. Um das Beste aus dir herauszuholen, musst du erkennen, was deine beste Tugend und dein wertvollstes Gut ist, und sie dann zu deiner Geheimwaffe machen.
  • Stelle dir die Zukunft realistisch vor (aber lege die gewünschten Ziele fest). Wenn du als Einzelperson oder als Unternehmen vorankommen möchtest, musst du deine Ziele angeben. Diese Ziele müssen der Motor deines täglichen Lebens sein und du musst all deine Motivation, dein Engagement und deine Hoffnung darauf richten, so dass ihre Ergebnisse dir helfen, voranzukommen.

„Wertschätzung“ als persönlicher Wert

Seitdem der Begriff der Appreciative Intelligence zu Beginn des neuen Jahrtausends geprägt wurde, sind immer wieder neue Theorien aufgetaucht, und wir haben gelernt, sie für das Business Coaching zu nutzen. Einige Bücher zielen daher vor allem darauf ab, Organisationen zu befähigen, sich zu erneuern, zu innovieren und sich auf dem Markt zu positionieren.

Auf diese Weise, und sogar über den Geschäfts- und Organisationsbereich hinaus, sollte sich jeder diese interessante Theorie zu eigen machen. Eine Dimension, die sowohl therapeutisch als auch interessant ist. Du solltest sie als einen persönlichen Wert nutzen, da sie sehr hilfreich sein wird. Denke daher über ihre einfachsten Regeln nach.

Wenn du als Einzelperson vorankommen möchtest, musst du deine Ziele festlegen

Appreciative Intelligence: Wie man sie entwickelt

  • Appreciative Intelligence ist eine bewusste Handlung. Sie zielt darauf ab, dass du dich emotional mit dir selbst und deiner Umgebung verbindest, um „schlafende“ Qualitäten zu wecken. Mit anderen Worten, um dein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zu stärken.
  • Das Konzept besteht darin, Gleichgültigkeit oder Angst beiseite zu lassen, um den Wert jeder Sache, jeder Person, jeder gelebten Erfahrung und jeder Situation zu erkennen.
  • Du musst das Negative, das Widrige und sogar das Tragische akzeptieren, ohne dich dem Ganzen hinzugeben. Man muss die Möglichkeiten, die sich einem bieten, und die positiven Dinge wählen und schätzen, die das Leben bieten kann.
  • An jedem Tag deiner üblichen Routine kannst du viele Änderungen vornehmen, um in dein Glück und Wohlbefinden zu investieren.

Abschließend möchten wir auf ein Zitat von Alexandre Dumas verweisen, der sagte: „Das Leben ist so ungewiss, dass man jeden noch so kleinen Moment des Glücks nutzen muss.“ Wenn man weiß, wie man diese aufblitzenden Emotionen, Potenziale und Möglichkeiten, die in der Realität vorhanden sind, schätzen kann, so kann dies jederzeit einen Unterschied machen.

Wende diesen interessanten Ansatz daher selbst an und mache ihn zu deinem eigenen. Die Änderungen können wahrlich erstaunlich sein!

  • Verma, N., & Pathak, A. A. (2011). Using appreciative intelligence for ice-breaking: A new design. Journal of Workplace Learning23(4), 276–285. https://doi.org/10.1108/13665621111128682