Ästhetische Intelligenz: die Fähigkeit, das Schöne wahrzunehmen

4. Januar 2019

Ist das ein ästhetisches Muster? Eine gelungene Kombination aus Farbe und Form? Ein Gefühl? Oder eine spirituelle Freude?

Es ist nicht leicht, das Konzept der Schönheit zu beschreiben. Zahlreiche Denker und Philosophen haben es mit mehr oder weniger Glück versucht. Der italienische Psychotherapeut und Philosoph Piero Ferruci trägt mit seiner Theorie der ästhetischen Intelligenz zu einem besseren Verständnis von Schönheit bei, bringt sie in einen Zusammenhang mit der Hässlichkeit und bezieht die Auswirkungen, die diese auf uns hat, mit ein.

Gewalt gegen Tiere, Kindesmissbrauch, Kriege, Katastrophen und Naturschäden. Sehr oft ist es notwendig, sich mit dieser destruktiven Hässlichkeit auseinanderzusetzen, um besser verstehen zu können, was Schönheit eigentlich ist, und sie nicht als etwas Oberflächliches, Sentimentales oder Mehrdeutiges zu verstehen. Was auch immer nun Schönheit sein mag, sie scheint eine außergewöhnliche heilende Kraft zu besitzen.

Ästhetische Intelligenz ist ein Weg, um das Schöne zu verstehen

An dieser Stelle wird oft die Frage aufgeworfen, warum manche Menschen etwas als besonders schön empfinden, während es für andere gar nichts Schönes an sich hat. Es gibt viele Momente, in denen jemand Schönheit finden kann, wo sie ein anderer vergeblich suchen mag. Dies ist im Grunde die ästhetische Intelligenz: die Fähigkeit, Schönheit wahrzunehmen, wo andere sie nicht sehen können.

Die ästhetische Intelligenz umfasst drei Komponenten, die die Art der ästhetischen Wahrnehmung definieren. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um das Spektrum der Ästhetik, die Tiefe der Erfahrung und die Fähigkeit, Schönheit zu integrieren. Diese drei Variablen bestehen in jedem von uns – jedoch auf unterschiedliche Art und Weise und in verschiedener Ausprägung.

Hand, die eine Feder hält

Das Spektrum der Ästhetik

Jene Menschen, die ein breiteres ästhetisches Spektrum besitzen, können in mehreren Situationen Schönheit empfinden. Es gibt zum Beispiel Menschen, die Schönheit nicht nur in Musik wiederfinden, sondern sie auch in Gedichten, in einem Film, in einer Landschaft, in der Dekoration eines Hauses oder im Geräusch des Regens auf einem Dach erfahren.

Sie sind Personen, die in tausend einfachen Situationen des täglichen Lebens Schönheit wahrnehmen können. Diese Art und Weise, die Schönheit zu verstehen, ist nicht jedermanns Sache und vielleicht führt diese Tatsache dazu, dass Schönheit allgemein als Banalisierung der körperlichen Erscheinung der Menschen betrachtet wird.

Die Tiefe der Erfahrung

Die Erfahrung von Schönheit variiert ebenso von Person zu Person. Schönheit zu erleben kann jemanden nur vage berühren, der sie zwar erkennt, wo sie jedoch kaum einen Einfluss ausübt. Diese Person erlebt das Schöne als etwas „Äußerliches“, das sie nicht wesentlich beeinflusst.

Dennoch kann die gleiche Eigenschaft in einem anderen Menschen etwas sehr Intensives auslösen. Es gibt Momente, in denen die wahrgenommene Schönheit unser gesamtes Sein durchdringt, uns überwältigt und Gefühle in uns erzeugt, die in ihrer Intensität nur schwer erklärbar sind. Wir können nicht erklären, wie uns diese Schönheit fühlen lässt. Es ist einfach ein Gefühl sehr intensiver Freude.

Die Fähigkeit, Schönheit zu integrieren

Die Fähigkeit, die wahrgenommene Schönheit zu integrieren, erklärt, warum es etwas Schönes gibt, das uns „berührt“ und etwas Schönes, das uns „verändert“. Wir sprechen hier davon, die Schönheit zu integrieren, wenn uns diese nicht nur berührt, sondern auch verändert. Sie verändert unser Denken:

„Nachdem ich sie erlebe, arbeitet die Schönheit noch tief in mir weiter, sie beeinflusst meine Beziehung zu anderen, mein Handeln in der Welt, ja sogar meine Beziehung zu dem Planeten, auf dem ich lebe. Ich sehe und spüre die Verbindungen, die diese Erfahrung der Schönheit mit sich bringt. Sie spiegeln sich in allen Bereichen meines Lebens wieder.“

Piero Ferruci

Die Erfahrung der Schönheit bereichert unser Leben

Nach dem Konzept der ästhetischen Intelligenz scheint eine Differenzierung möglich zu sein. Jene Menschen mit einem engeren ästhetischen Spektrum leben in einer eingeschränkteren Welt und haben eine weniger flexible Persönlichkeit. Sie haben größere Probleme damit, mit Veränderungen umzugehen.

Im Gegensatz dazu, entwickeln Menschen mit einem breiteren ästhetischen Spektrum Persönlichkeiten, die eher dazu neigen, neue Ideen und Projekte anzugehen und umzusetzen. Sie sind neugierig, haben eine ausgeprägte Fähigkeit, zu staunen und zu lernen. Sie gehen mit den Umständen, anderen Personen und sich selbst viel flexibler um. Auch sind sie fähiger, bereichernde Beziehungen zu führen, haben ein höheres Selbstwertgefühl und einen wacheren Lebensgeist.

Regenbogen, der sich im Gesicht eines Kindes abbildet

Für viele Menschen, die sich mit Schönheit umgeben, ist dieser Umstand ebenso lebenswichtig als auch notwendig für ihr Glück. Piero Ferruci versichert, dass der Verlust von Schönheit zu Depressionen, Unruhe, einer unerklärlichen Aggressivität und einem tiefen Gefühl der Sinnlosigkeit führen kann. 

„Man kann ohne Gerechtigkeit, ohne Wahrheit und ohne Schönheit leben. Doch die Frage ist, ob dieses Leben dann auch noch lebenswert ist.“

Carlos Fernandez Liria