Kinder mit einem geringen Selbstwertgefühl

· 11. November 2018

Glaubst du, dass es für das alltägliche Leben wichtig sei, sich selbst zu lieben? Bist du der Meinung, dass man mit einem bestimmten Selbstwertgefühl geboren würde? Und kann man dann das Selbstwertgefühl von Kindern beeinflussen? In diesem Artikel geben wir Antworten auf all diese Fragen.

Das Selbstwertgefühl ist der wichtigste Teil des Puzzles um das menschliche Selbst. Auf ihm bauen wir unser Ich auf. Deswegen ist es wichtig, von klein auf daran zu arbeiten und Kinder auf die Bedeutung des Selbstwertgefühls aufmerksam zu machen, damit sie eine stabile Grundlage für sich selbst bilden können. Eine Grundlage, die sie in schwierigen Zeiten halten kann und dafür sorgt, dass sie nicht ins Wanken geraten.

Der Status quo und die Ursache für Kinder mit einem geringen Selbstwertgefühl

Es gibt Vieles, das wir unbewusst tun, das das Selbstwertgefühl unserer Kinder Stück für Stück untergräbt, anstatt es zu stärken. Ein paar der häufigsten Vorgehensweisen hierbei sind:

  • Unsere Kinder für etwas loben und belohnen, das nicht von ihnen abhängt. Zum Beispiel, hübsch oder groß zu sein. Das führt eben nicht dazu, dass Kinder ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln, stolz auf ihre Arbeit sind oder auf das, was sie tun. Folglich steigt auch ihr Selbstwertgefühl nicht.
  • Ihnen keine Liebe zeigen. Eine bedingungslose Liebe stärkt Kinder. Sie fühlen sich dann geliebt und umsorgt, weshalb sie ein gutes Selbstwertgefühl entwickeln. Dadurch wachsen sie in dem Wissen auf, dass ihre Taten gut oder schlecht sein können, es aber immer jemanden geben wird, der sie liebt und beschützt.
  • Unseren Kindern Verantwortungen abnehmen. Das ist der Fall, wenn wir ihnen alles abnehmen, sodass sie sich nicht anstrengen müssen, um zu wachsen. Das gilt ebenso, wenn wir ihnen nicht beibringen, sich ihrer Gefühlswelt und der Tragweite ihrer Entscheidungen zu stellen. So übernehmen sie keine Verantwortung für ihre Emotionen und die Konsequenzen, die aus ihren Handlungen resultieren, was entscheidend wäre, um das Selbstwertgefühl zu stärken.
  • Verhindern, dass sie sich ausdrücken. Wenn wir es uns nicht ermöglichen, unsere Gefühle zum Ausdruck zu bringen, lernen wir sie nur ungenügend kennen. Und deswegen können wir kein gutes Selbstbild von uns erschaffen. Daraus folgt, dass ein Kind, bei dem verhindert wird, dass es sich, seine Meinungen und Gefühle ausdrückt, nur ein geringes Selbstwertgefühl entwickelt.
Junge lehnt seinen Kopf traurig auf einen Tisch

Wie wir sehen, ist es essenziell, Kinder bewusst zu erziehen, mit Respekt und Liebe, durch eine ehrliche und offene Kommunikation, damit sie ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln. Weiterhin zeigen vor allem die ersten beiden Punkte, wie delikat es sein mag, den gesunden Mittelweg zu finden. Dafür ist es natürlich unentbehrlich, zu verstehen, was das Selbstwertgefühl überhaupt ist. Schauen wir uns das einmal genauer an.

Was ist das Selbstwertgefühl?

Unter dem Selbstwertgefühl versteht man die bewertende Wahrnehmung, die wir von uns selbst haben. Also den Wert, den wir uns selbst zuschreiben. Damit beruht das Selbstwertgefühl auf der Handlung, uns selbst zu schätzen, zu lieben und uns Priorität zu geben. Die Entwicklung des Selbstwertgefühls ist ein Prozess, der bereits in der Kindheit beginnt und sich durch das Leben eines jeden Menschen zieht. Ein Synonym für das Selbstwertgefühl ist die Selbstliebe.

Durch unser Selbstwertgefühl erkennen wir uns selbst an, wenn wir uns im Spiegel sehen und lieben, was wir dort sehen. Ein gestärktes Selbstwertgefühl ist eine stabile Grundlage, auf der wir uns selbst aufbauen können. Wenn diese nicht gegeben ist, gerät unser gesamtes Gerüst ins Wanken.

Kinder mit einem niedrigen Selbstwertgefühl haben nicht gelernt, sich selbst unabhängig von ihren Erfolgen zu lieben. Angesichts dieses Mangels an Selbstliebe verstehen sie nicht, wie sie jemand anderen lieben sollen. Sie haben nicht gelernt, sich und andere wertzuschätzen, und strengen sich nicht an, wenn es beim ersten Mal nicht klappt, weil sie nicht wissen, was langfristig ihre Ziele sind.

Kinder mit einem geringen Selbstwertgefühl werden zu Erwachsenen, die leiden, falls sie ein Problem nicht lösen können. Der Grund dafür ist, dass sie sich sehr von ihrem Unwohlsein herunterziehen lassen, von anderen abhängig sind und sich selbst verachten. Im Allgemeinen sind sie nicht auf die Welt vorbereitet, da sie keine bedingungslose Liebe sich selbst gegenüber entwickelt haben. Es ist, als wären sie für sich selbst unsichtbar.

Unser Selbstwertgefühl erlaubt uns, uns voller Liebe und Sicherheit zu entwickeln. Es hilft uns dabei, ein positives Selbstbild zu erschaffen, das wir auf all unsere Beziehungen projizieren. Es handelt sich dabei um unseren größten Schatz, und deshalb müssen wir auf ihn aufpassen und an ihm arbeiten. Wir müssen unserem Selbstwertgefühl so viel Zeit widmen, wie es verdient, und es umsorgen, da eine stabile Basis und ein gut entwickeltes Selbstwertgefühl ein ausgeglichenes Wachstum fördern.

Kinder mit einem niedrigen Selbstwertgefühl wachsen umgeben von Misstrauen, Unsicherheit und geringer Wertschätzung der eigenen Person gegenüber auf.

Können Kinder mit einem geringen Selbstwertgefühl dieses stärken?

Wie wir bereits gesagt haben, beginnt sich das Selbstwertgefühl schon in der Kindheit zu bilden. Die ersten Worte, die wir unserem Kind gegenüber äußern, beeinflussen seine Entwicklung. Aus diesem Grund sollten wir uns der Wichtigkeit der Sprache, die wir verwenden, und all dessen bewusst werden, dass wir damit auf es übertragen.

Kinder orientieren sich an ihrem Umfeld, um nach und nach zu erschaffen, was sie sind. Am Anfang, während ihrer ersten Lebensjahre, werden sie dabei von ihren Eltern angeleitet. Kann man das, was sie während dieser Zeit gelernt haben, also nicht mehr ändern? Natürlich kann man das!

Junge wird von seinem Vater im Arm gehalten

Am besten wäre es, wenn jeder Mensch in einem Umfeld aus stabilen liebevollen Bindungen aufwachsen könnte, das heißt, mit bedingungsloser Liebe, der Neugier, die Welt zu entdecken, und dem Gefühl, trotz allem beschützt zu werden. Doch jene Kinder, die dieses Glück nicht haben und mit einem niedrigen Selbstwertgefühl aufwachsen, können ihr Selbstbild zumindest überarbeiten, wenn sie reifer sind.

Kinder mit einem geringen Selbstwertgefühl müssen sich Herausforderungen stellen und erkenn, dass sie manches Ziel erreichen können und ein anderes nicht. Sie müssen sich darüber im Klaren werden, dass sie als Mensch wichtig sind, dass sie viel mehr als nur ihre Taten sind, dass diese sie nicht definieren, sondern die Gesamtheit dessen, was sie sind, sie als Person ausmacht. Sie müssen entdecken, dass sie sich wertschätzen müssen, dass die Eigenliebe nach Geduld verlangt und sie sich manchmal irren werden, sie es aber immer wieder versuchen können.

Wie wir sehen, bestimmt unser Selbstwertgefühl darüber, wer wir sind. Und wenn wir ein stabiles Selbstwertgefühl haben, können wir alles andere auf dieser soliden Grundlage aufbauen. Der Prozess, wirkliches Vertrauen in uns selbst zu entwickeln, ist daher einer der bedeutendsten Entwicklungsprozesse, die wir in unserem Leben durchmachen.