Macht Musik Kinder schlauer?

· 13. Juli 2018

Hast du schon vom „Mozarteffekt“ gehört? Macht Musik Kinder schlauer? Weißt du, woher all diese Behauptungen kommen, die Musik und Intelligenz miteinander verbinden? Oder hast du etwa schon aufgehört, darüber nachzudenken, ob es eine wissenschaftliche Grundlage für diese Annahme gibt?

Es gibt viele Rahmenbedingungen und Aktivitäten, die sich wahrscheinlich positiv auf die Intelligenz von Kindern auswirken. Musik ist eine davon, aber nicht die Einzige. Viele Studien haben versucht, eine Verbindung zwischen dem Erlernen des Spiels eines Musikinstruments und der Intelligenz herzustellen. Aber selbst wenn wir das als gegeben annehmen, bedeutet das im Umkehrschluss, dass diejenigen Kinder, die kein Instrument spielen können, dumm bleiben?

Das Baby-Mozart-Projekt, die Trickserie „Kleine Einsteins“ und Dutzende von frühkindlichen Stimulationsprogrammen haben uns glauben lassen, dass Musik Kinder schlauer mache. Klassische Musik wird dabei als besonders nützlich angesehen, was wiederum auf die Werke von Mozart Bezug nimmt.

Ein Kleinkind spielt Klavier

Und dann sind da noch die zahlreichen Eltern und Lehrer – sogar schwangere Mütter – die ihren Babys klassische Musik vorspielen und ihre Kinder so früh wie möglich zum Musikunterricht bringen. Als hätten sie eine Geheimzutat für Intelligenz entdeckt. Die große Frage ist jedoch: Funktioniert das wirklich? Macht Musik Kinder schlauer?

Nun, die Antwort ist nein. Oder zumindest nicht wesentlich schlauer, sodass kein signifikanter Unterschied ausgemacht werden kann. Bemerkenswerterweise ist die Vorstellung, dass klassisches Musizieren Kinder klüger machen würde, trotz zahlreicher Gegenbeweise immer noch umstritten.

Angefangen hatte alles 1993, als in einer Studie behauptet wurde, dass Musik Kinder schlauer mache. Allerdings konnten die Ergebnisse weder repliziert werden, noch war eine Ausweitung des Experiments vorgesehen. Das heißt, was sie uns als wissenschaftliche Studie verkauften, hatte wenig Wissenschaftliches an sich. Die Idee war jedoch ein spektakuläres Marketing-Tool, daran besteht kein Zweifel.

Musik hat viele Vorteile für das Gehirn eines Kindes

Wir wollen damit nicht sagen, dass Musik überhaupt nicht helfe, die Entwicklung zu fördern. Tatsächlich hat Musik viele Vorteile für das Gehirn, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Viele Studien haben sich genau darauf konzentriert, den Einfluss von Musik auf das Gehirn zu untersuchen.

Es scheint, dass Musik unser Gehirn auf bestimmte Arten des Denkens vorbereite. Zum Beispiel haben verschiedene Studien gezeigt, dass Erwachsene nach dem Hören klassischer Musik bestimmte räumliche Aufgaben schneller erledigen. Aber warum ist das so? Offensichtlich ähneln die „Leitungen für klassische Musik“ im Gehirn jenen Bahnen, die wir für das räumliche Denken verwenden. Wenn wir im Voraus klassische Musik hören, sind die Leitungen des räumlichen Denkens bereits aktiviert und einsatzbereit, wenn wir mit der Aufgabe konfrontiert werden.

Das Hören klassischer Musik im Vorfeld erleichtert also das Ausführen von räumlichen Aufgaben im Anschluss. Doch der Effekt hält nur eine kurze Zeit an. Unsere verbesserten räumlichen Fähigkeiten klingen etwa eine Stunde nach dem Hören der Musik wieder ab.

Macht Musik Kinder schlauer? Ein Vater will es herausfinden und bringt seiner Tochter das Gitarrespielen beiWas Kinder wirklich schlau macht, ist …

Wir können daraus schließen, dass Musik vielen Kindern und Erwachsenen Vorteile bringt, aber „intelligent“ zu sein oder sich in der Schule zu verbessern, ist wahrscheinlich keiner ihrer zahlreichen Vorteile. Ja, Musik hilft, aber nicht so sehr, wie es gern behauptet wird.

Mehrere Studien zeigten, dass Kinder in unterschiedlichen Aktivitäten besser abschneiden, wenn sie zum Musikunterricht gehen oder eine musikalische Ausbildung erhalten. Das bedeutet jedoch keinen kausalen Zusammenhang. Es ist eher so, dass Familien und Schulen, die in eine musikalische Ausbildung investieren, sich in vielerlei Hinsicht von jenen unterscheiden, die dies nicht tun. Hierin liegt wahrscheinlich der wahre Grund für die beobachteten Unterschiede.

Mehrere Forscher versuchten frühere Studien nachzuahmen, bei denen bescheidene Zuwächse an Intelligenz, intellektuellen Fähigkeiten und akademischer Leistung festgestellt wurden. Die Ergebnisse der neuen, nun randomisierten Studien bezüglich der musikalischen Erziehung bei Kindern zeigten jedoch nicht, dass Musik Kinder schlauer machen würde. Im Gegenteil: Einige dieser Studien zeigten sogar eine geringere Intelligenz der musikalischen Probanden.

Mutter und Kind tanzen im Garten

Es ist die bloße Beschäftigung, von der Kinder am meisten profitieren. Umarme sie, küsse sie, singe mit ihnen. Tanz mit ihnen, lies mit ihnen und erkunde mit ihnen die Welt um sie herum. Stimuliere ihre Kreativität und nähre  dabei stets ihre Neugier.

Es ist die Liebe, die Kinder wirklich schlauer macht. Es ist Liebe, die aus deinen Kinder die beste Version ihrer selbst macht.

Macht Musik Kinder schlauer? Welchen Unterschied macht das! Wenn du wirklich möchtest, dass deine Kinder klüger werden, verbringe viel Zeit mit ihnen, sehr viel qualitativ hochwertige Zeit. Dies ist zweifellos ein viel entscheidenderer Faktor als Musik. Lass dich nicht von schlecht gemachten Studien täuschen.