Ähnlich oder ergänzend: Welcher Partner passt am besten zu dir?

7. August 2019
Solltest du nach einem Partner suchen, der dir ähnlich ist? Oder sollten sich eure Unterschiedlichkeiten doch lieber ergänzen? Lies im Folgenden weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Ähnlich oder ergänzend? Das ist die Frage, die sich viele Leute stellen, wenn sie auf der Suche nach einem Partner sind. Während manche glauben, dass „Gegensätze sich anziehen“, wollen andere Konflikte vermeiden, die Unterschiedlichkeiten oft verursachen können.

Die Wahrheit ist jedoch, dass beide ihre Vor- und Nachteile haben. Diejenigen, die denken, dass es besser ist, eine Beziehung zu jemandem zu haben, der anders ist und die Partner sich daher ergänzen, führen das Beispiel auf, dass zwei ähnlich gereizte Menschen sich so oder so in die Haare geraten.

Diejenigen, die dazu neigen, einen ähnlichen Partner zu finden, weisen dagegen darauf hin, dass sich früher oder später Unterschiede zeigen und Risse entstehen.

Wieder andere nehmen eine Zwischenposition ein. Ihrer Meinung nach spielt es keine Rolle, ob der Partner ähnlich oder ergänzend ist. Das Wichtigste sei das richtige Gleichgewicht: in einigen Dingen ähnlich und in anderen ergänzend. Was sagt uns die Psychologie dazu?

Ob ähnlich oder ergänzend, eine Beziehung durchläuft stets Veränderungen

Die Schönheit der Gegensätze

Wenn eine Person keine äußerst positive Meinung über sich selbst hat, wird sie häufig von Personen angezogen, die sich von ihr unterscheiden. In der anderen Person sehen sie oft die Möglichkeit, auf jene Person zu projizieren, die sie gerne sein möchten.

Zum Beispiel wird jemand, der das Gefühl hat, immer unbemerkt zu bleiben, versuchen, seinen Partner zu einer sehr beliebten Person zu machen.

Es gibt auch die Fälle, die auf der Suche nach einem Partner sind, auf den sie sich verlassen können, und nicht nach jemandem, zu dem man eine echte Beziehung aufbaut. Es handelt sich dabei im Grunde genommen um unsichere und ängstliche Menschen, die die Kraft eines anderen brauchen, um sie zu schützen oder ihnen die Unterstützung zu geben, die sie brauchen. Im Prinzip ist dies nicht unbedingt negativ, wenn es dem Menschen dabei hilft, zu wachsen und zu reifen. Wenn es jedoch zu einer Abhängigkeit kommt, entsteht infolgedessen eine äußerst ungesunde Beziehung.

Viele Menschen, die darüber nachdenken, ob sie jemanden brauchen, der ihnen ähnlich ist oder sie ergänzt, entscheiden sich oft für die letztere Option, weil sie ihre Beziehung als Team betrachten. Manchmal kann eine Beziehung fast mit einem Geschäft verglichen werden. Deshalb denken sie (und wir betonen hier das Wort „denken“), dass es besser ist, Stärken und Schwächen zu kombinieren, um gemeinsame Erfolge zu erzielen.

Ähnlich oder ergänzend?

Die Wissenschaft hat sich ebenfalls mit dem Thema befasst und sich gefragt, ob es für Partner in einer Beziehung besser ist, ähnlich zu sein oder sich zu ergänzen. Die University of Kansas führte eine Studie mit 1523 Paaren durch. Sie stellten fest, dass in 86 % der Fälle ähnliche Paare länger zusammenbleiben.

Eine andere Studie der University of Michigan kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Was hier den entscheidenden Unterschied macht, ist, dass es Übereinstimmung gibt, wenn es um folgende Aspekte geht:

Andererseits deutet vieles darauf hin, dass sich Menschen manchmal für das interessieren, was anders ist. Dies erzeugt eine gewisse Neugierde in ihnen und sie sehen dies als eine Gelegenheit, neue emotionale Territorien zu erkunden. Im Laufe der Zeit wird das, was einst eine Neuheit war, jedoch zu einer Barriere. Die Unterschiede erzeugen dann negative Gefühle in der Beziehung.

Meist ist ein gesundes Gleichgewicht zwischen Ähnlichkeiten und Unterschieden die beste Lösung, um eine glückliche Beziehung zu führen

Offenheit und Flexibilität

Die Debatte darüber, ob ähnlich oder ergänzend am besten ist, ist eigentlich ein wenig künstlich. Es gibt keine Möglichkeit, einen Partner zu finden, der unser exaktes Spiegelbild ist. Wir werden auch niemanden finden, der das, was in unserer Welt fehlt, perfekt ergänzt. Die Realität ist, dass jeder Mensch uns gleichzeitig bekräftigt und kontrastiert.

Es sollte auch beachtet werden, dass alle Untersuchungen in diesem Bereich zeigen, dass die Ähnlichkeit der Grundgeschmäcker und Einstellungen sehr wichtig ist. Trotzdem wird es immer Aspekte geben, in denen der eine oder andere nachgeben muss. Die stabilsten Beziehungen sind die, in denen die Partner miteinander entspannen können.

Allerdings können Unterschiede zwischen Partnern auch gesund sein. Sie sind ein Faktor, der zum gegenseitigen Wachstum beiträgt. Ein Großteil unseres Liebeslebens hat damit zu tun, wie mit diesen Unterschieden umgegangen wird.

Wenn diese Unterschiede gering und klein sind, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass das Paar daran zufriedenstellend arbeiten kann. Wenn die Unterschiede jedoch sehr groß sind, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie schwer zu lösen sind.

Ähnlich oder ergänzend: Unsere Schlussfolgerung

Was ist also unsere Antwort auf die Frage, ob es am besten ist, einen ähnlichen oder ergänzenden Partner an seiner Seite zu haben? Wir würden uns auf beide Optionen festlegen. Denn wir sollten im Wesentlichen ähnlich sein, uns aber ergänzen, wenn es um freiwillige und bewusste Vereinbarungen geht.

Darum geht es schließlich in der Liebe: um ein gesundes Gleichgewicht zwischen Selbstbestätigung und Hilfsbereitschaft, um unseren Partner auf unserer gemeinsamen Reise ebenfalls zu bekräftigen.

  • Salgado, C. (2003). El desafío de construir una relación de pareja. Editorial Norma.