9 Anzeichen für einen Rückfall in die Depression

Bei jeder psychologischen Intervention sind Rückfälle eine Realität. Nicht immer werden Fortschritte erzielt und diese sind auch nicht immer linear. Welche Zeichen können auf einen Rückfall in eine Depression hinweisen?
9 Anzeichen für einen Rückfall in die Depression
Lidia Blockus

Geprüft und freigegeben von Werbetexterin Lidia Blockus.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 22. August 2022

Kaum etwas ist so beunruhigend, wie ein Rückfall in die Depression. In diesem Zusammenhang dürfen wir nicht vergessen, dass ein Teil der in der Intervention erzielten Erfolge in der Nachbeobachtungsphase wieder verloren geht.

Maladaptive Gedanken über sich selbst erschweren Interventionen zu Verhinderungen von Rückfällen häufig. Das Selbstwertgefühl der betroffenen Personen ist oft verletzt. Sie fühlen sich schwach oder unzuverlässig. Deshalb ist es von Vorteil, den Feind gut zu kennen und zu wissen, welcher Schritt bei Bedarf der erste sein sollte: professionelle Hilfe. 

In dieser Situation ist es wichtig, Gedanken zu stoppen, die die Gefühle der Hilflosigkeit, Scham oder Schuld nähren. Schließlich verschlimmern diese Gefühle und Selbstwahrnehmungen nur das eigene Unbehagen. Der Umgang mit einem solchen Rückfall ist entscheidend, deshalb ist fachärztliche Hilfe so wichtig.

Des Weiteren müssen Veränderungen von Indikatoren, die mit einer Depression einhergehen, erkannt werden. Die Symptome sind zwar häufig dieselben wie beim ersten Mal, es können jedoch auch neue Anzeichen hinzukommen. Deshalb gehen wir anschließend näher auf die mit Rückfällen verbundene Symptomatik ein.

Schätzungsweise erleidet rund ein Drittel der Personen, die sowohl die Therapie als auch die Medikation abbrechen, in den folgenden Monaten wieder eine Depression.

Mann erleidet Rückfall in die Depression
Wenn eine Person einen Rückfall in eine Depression erleidet, hat sie häufig Schuld- und Schamgefühle.

Welche Anzeichen warnen vor einem Rückfall in die Depression?

Du stellst dir vielleicht die Frage, wie es manche Menschen schaffen, eine Depression zu überwinden, ohne rückfällig zu werden. Es stimmt, dass es viele Faktoren gibt, doch die Qualität der Intervention und bestimmte Lebensgewohnheiten oder Einstellungen sind wesentlich. Dazu gehören beispielsweise:

  • Gedanken der Unzulänglichkeit
  • mangelnder Selbstwert

So zeigt eine Untersuchung der National Library of Medicine, dass etwa ein Drittel der depressiven Menschen, die ihre Medikamente und Therapiesitzungen absetzen, innerhalb eines Jahres einen Rückfall erleiden. Es gibt immer ungelöste Knoten und ungelernte Strategien, die den Rückfall begünstigen können.

Die Genesung von einer psychischen Störung ist nie statisch oder linear, Rückfälle sind häufig. Sie sind sogar Teil des Heilungsprozesses. Wer sich in dieser Situation befindet, sollte sich keine Vorwürfe machen, sondern Verantwortung übernehmen und sich der Realität stellen.

Folgende Anzeichen können auf einen Rückfall in eine Depression hinweisen:

1. Emotionale Abgestumpftheit: Ich fühle nichts

Eines der offensichtlichen Merkmale eines Rückfalls in die Depression ist die Abkapselung von der Umgebung. Du fühlst in Situationen, die normalerweise Freude, Glück, Traurigkeit oder Angst auslösen, nichts mehr. Das Leben wird immer stiller, die Motivation und das Interesse an der Arbeit, an sozialen Kontakten oder an der Freizeitgestaltung nehmen ab.

Emotionale Erstarrung ist oft ein Zeichen für eine ungeheilte und latente Depression. Sie kann auch ein Zeichen für eine posttraumatische Belastungsstörung sein.

2. Keine Lust auszugehen: Ich bleibe lieber zu Hause

Manchmal hast du keine Lust, essen zu gehen, ein Konzert zu besuchen oder die Familie und Freunde zu sehen, das ist normal. Ein Anzeichen für einen Rückfall in die Depression ist jedoch der wachsende Wunsch, zu Hause zu bleiben. Es fehlt dir an Energie, um zur Arbeit zu gehen, einzukaufen, die Kinder von der Schule abzuholen. Du bist sozial nicht aktiv und hast kein Interesse daran, fast so, als ob du eine andere Person wärst.

3. Veränderungen im Schlaf: zu viel oder zu wenig

Schlafstörungen sind bei Stimmungsstörungen ein wiederkehrendes Symptom. Manche Personen leiden an Schlaflosigkeit oder Unterbrechungen, andere an Hypersomnie, also an ständigem Schlafbedürfnis.

4. Selbstkritik und Gereiztheit: Alles ist unerträglich

Es fehlt dir an Geduld, du bist reizbar und überempfindlich, alles stört dich, alles versetzt dich in Alarmbereitschaft. Diese Haltung führt oft zu Streit mit anderen und zu unangenehmen Momenten, die dich schließlich noch schlechter fühlen lassen. Selbstkritik und Selbstabwertung sind weitere Anzeichen für einen Rückfall in die Depression.

5. Geistiger Nebel: Deine Gedanken erschöpfen sich

Entscheidungen, Konzentration, Reflexion und auch Erinnerungen werden kompliziert. Der psychische Nebel ist ein Symptom einer depressiven Störung: Verwirrung, Vergesslichkeit und Schwierigkeiten bei der Planung von Aufgaben sind Anzeichen, die nicht vernachlässigt werden sollten.

6. Veränderungen beim Essen: von Appetitlosigkeit bis zu Essanfällen

Manche Menschen verlieren ihren Appetit und die Lust am Essen. Andere wiederum leiden an Binge Eating oder entwickeln andere Essstörungen. Die Beziehung zum Essen spiegelt häufig unsere Gemütsstimmung wider. 

Appetitlosigkeit oder das ständige Bedürfnis zu essen, kann ein Anzeichen für eine depressive Störung sein.

7. Verlust des sexuellen Verlangens: keine Lust und kein Bedürfnis

Eine latente Depression reduziert häufig das sexuelle Verlangen. Fehlende Libido, Erektionsstörungen oder andere sexuelle Probleme können mit einer Depression im Zusammenhang stehen.

8. Somatische Symptome: wenn der Körper spricht

Rückenschmerzen, Verdauungs- oder Magenschmerzen, unerklärliche Müdigkeit, Kopfschmerzen, Haarausfall, erhöhte Infektionsneigung können ebenfalls auf eine Depression hinweisen. Bei einem Rückfall kommt es häufig zu somatischen Symptomen, deren Ursprung unklar ist.

Frau erleidet Rückfall in eine Depression
Ein Rückfall in eine Depression wird von Gefühlen der Wertlosigkeit und dem Verlust der Kontrolle über das eigene Leben begleitet.

9. Fehlendes Selbstwertgefühl: Ich bin wertlos

“Was hat das alles für einen Sinn?” Die Gedanken depressiver Menschen sind furchterregend. Das Gefühl der Wertlosigkeit und des Selbsthasses ist ein ständiges Echo, das sie begleitet.

Professionelle Hilfe ist nötig

Ein Rückfall in die Depression ist nicht das Ende der Welt, es ist kein Zeichen von Fehlbarkeit oder Schwäche. Jeder Mensch durchläuft einen individuellen Heilungsprozess und Rückfälle kommen häufig vor. Professionelle Unterstützung ist in diesem Prozess wesentlich, auch wenn es Mut erfordert, den ersten Schritt zu tun.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Depressionen hindern uns daran, an positives Feedback zu glauben
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Depressionen hindern uns daran, an positives Feedback zu glauben

Depressionen machen uns skeptisch gegenüber positivem Feedback. Worte voller guter Absichten nützen Betroffenen wenig.



  • Lin EH, Katon WJ, VonKorff M, Russo JE, Simon GE, Bush TM, Rutter CM, Walker EA, Ludman E. Relapse of depression in primary care. Rate and clinical predictors. Arch Fam Med. 1998 Sep-Oct;7(5):443-9. doi: 10.1001/archfami.7.5.443. PMID: 9755737.