Hypersomnie - Extreme Müdigkeit oder Schlafsucht

14 Oktober, 2020
Hypersomnie oder extreme Müdigkeit ist eines der Probleme, die von vielen Menschen häufig vernachlässigt oder unterschätzt werden. Allerdings ist dies sehr schlecht, denn daraus können sich sehr negative Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit eines Menschen ergeben. In unserem heutigen Artikel sprechen wir über diese neurologische Störung und ihre möglichen Ursachen.

Von Hypersomnie oder Schlafsucht sind schätzungsweise 4 bis 6% der Bevölkerung betroffen. Es handelt sich um ein verbreitetes Problem, das aber häufig unerkannt bleibt, insbesondere von den Betroffenen selbst. Denn Menschen verwechseln diese Störung häufig mit Müdigkeit oder Erschöpfung. Allerdings kann Hypersomnie aus vielen Gründen auftreten. Daher ist eine professionelle Beurteilung und Untersuchung der beste Weg, um eine präzise Diagnose zu erhalten.

Die Konsequenzen sind erheblich. Obwohl viele Menschen das Vorhandensein dieser übermäßigen Schläfrigkeit in ihrem Leben inzwischen als normal erachten. Tatsächlich führt dieser Zustand häufig zu einer Verschlechterung der Konzentrations- und Merkfähigkeit.

Darüber hinaus verursacht Hypersomnie Stimmungsschwankungen, die die täglichen Aktivitäten erheblich beeinträchtigen. Lies weiter und erfahre mehr über diese neurologische Störung und ihre möglichen Ursachen.

Hypersomnie - Frau am Computer

Was ist Hypersomnie?

Hypersomnie ist auch unter der Bezeichnung Schlafsucht bekannt. Dies ist ein physiologischer Zustand, der dazu führt, dass ein Mensch aus scheinbar unerklärlichen Gründen tagsüber müde wird. Der Betroffene erlebt ein subjektives narkotisches Gefühl während des Tages, was ihn daran hindert, seinen Alltag auf normale Weise zu bewältigen. Damit ein Arzt bei einem Betroffenen eine Hypersomnie diagnostizieren kann, müssen die Symptome für wenigstens drei Monate täglich auftreten.

Allerdings ist es nicht immer ganz einfach, herauszufinden, was genau passiert. Einige Menschen fühlen sich einfach nur extrem müde und haben keine Idee, warum dies so ist. Aber um eine Hypersomnie erkennen zu können, musst du beachten, in welchem Ausmaß du dich in nachfolgend beschriebenen (und ähnlichen) Situationen schläfrig fühlst:

  • Beim Fernsehen.
  • Als Beifahrer während einer einstündigen Autofahrt.
  • Wenn du in einem öffentlichen Raum wie einem Kino oder Konferenzsaal sitzt.
  • Beim Lesen eines Buches.
  • Wenn du dich nach dem Essen im Sitzen ausruhst.

Wenn du dich in den meisten derartigen Situationen extrem müde fühlst, dann ist es ziemlich wahrscheinlich, dass du an Hypersomnie leidest. Allerdings sind die Ursachen dafür sehr unterschiedlich und können von Person zu Person erheblich variieren. Daher ist es sehr wichtig, zunächst die Ursache des Problems zu identifizieren, um die Folgen abmildern oder beseitigen zu können.

Welche Ursachen hat Hypersomnie?

Zu wenig oder schlechter Schlaf

Um während des Tages gut funktionieren  zu können, braucht der Mensch einen erholsamen Schlaf in der Nacht. Wenn ein Mensch unter chronischer Schlaflosigkeit leidet, fordert dieser Schlafmangel seinen Tribut. Daher tritt Hypersomnie bei Menschen auf, die über einen längeren Zeitraum jede Nacht nur fünf oder weniger Stunden schlafen.

Dies kann entweder aufgrund von Schlaflosigkeit der Fall sein oder die Folge eines Lebensstils, bei dem der Betroffene aus beruflichen oder sozialen Gründen seine Schlafstunden einschränkt. Häufig haben diese Menschen Schwierigkeiten, morgens aufzustehen. Daher kann dieses Verhalten dann zu plötzlicher Schläfrigkeit während des Tages führen.

Wenn du deinen nächtlichen Schlaf unterbrichst oder fragmentierst, ist dies alles andere als erholsam. Menschen, die an Schlaflosigkeit, dem Restless-Legs-Syndrom oder Atemwegserkrankungen leiden, wachen vermutlich mehrere Male in der Nacht auf. Dies wiederum führt zu einer konstanten Verschlechterung der Schlafqualität und dann kann es zu einer Hypersomnie kommen.

Hypersomnie - Frau schläft vor dem Fernseher

Primäre Schlafstörungen

Außerdem gibt es mehrere Störungen, bei denen Hypersomnie zu einem der Hauptsymptome gehört. Beispielsweise beginnt eine Narkolepsie normalerweise mit einer übermäßig starken Tagesmüdigkeit. Allmählich folgen dann weitere Symptome wie Kataplexie, Schlafparalyse und hypnagogische Halluzinationen.

Darüber hinaus tritt dieses Symptom auch bei Störungen wie idiopathischer Hypersomnie oder dem Kleine-Levin-Syndrom auf. Dabei kommt es zu einer beträchtlichen Zunahme der täglichen Schlafstunden und zu einem mehr oder weniger unwiderstehlichen Verlangen nach Schlaf während des Tages.

Andere Ursachen

Unter den vielfältigen Ursachen für übermäßige Tagesschläfrigkeit finden sich auch Enzephalopathien, Traumata und Demenz. Darüber hinaus kann Hypersomnie ein Symptom depressiver Episoden sein oder auf den Konsum bestimmter Medikamente oder Substanzen zurückzuführen sein. 

Kurz gesagt ist Hypersomnie ein häufig auftretendes Symptom verschiedener organischer, neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen. Die Betroffenen leiden, weil sie erhebliche Schwierigkeiten haben, ein zufriedenstellendes und funktionelles Leben zu führen. Denn die Hypersomnie wirkt sich sowohl auf die kognitiven Funktionen als auch auf den emotionalen Zustand der Betroffenen aus.

Wenn du das Gefühl hast, dass du oder eine dir nahestehende Person sich in einer derartigen Situation befindet, solltest du einen Arzt aufsuchen. In einigen Fällen ist dieses Symptom der Hinweis auf eine andere Erkrankung, die behandelt werden muss. Und in manchen Fällen ist es einfach eine Aufforderung an dich, sorgfältiger auf deine Schlafbedürfnisse zu achten.

  • Echeverría, A., Uribe, E. M., Álvarez, D., & Giobellina, R. (2000). Valor de la escala de somnolencia de Epworth en el diagnóstico del síndrome de apneas obstructivas del sueño. Medicina60(6), 902-6.
  • Erro, M. E., & Zandio, B. (2007). Las hipersomnias: diagnóstico, clasificación y tratamiento. In Anales del sistema sanitario de Navarra (Vol. 30, pp. 113-120). Gobierno de Navarra. Departamento de Salud.