9 Angewohnheiten, damit das Feuer der Liebe nicht erlischt

8. Januar 2016 en Emotionen 140 Geteilt

Anna ist mit ihrem Partner einfach nicht mehr glücklich. All die Dinge, weswegen sie sich in ihn verliebte, scheinen verflogen zu sein. Sie fühlt sich einsam, allein gelassen. Er schickt ihr von der Arbeit aus keine Textnachrichten mehr, in denen er ihr schreibt: „Ich denke an dich“,  und gibt ihr nicht einmal mehr einen Kuss, wenn er nach Hause kommt. Sie fragt sich unentwegt: Was ist nur aus unserer Liebe geworden? Gibt es für uns keine gemeinsame Zukunft mehr?

Anna vertraut ihm nicht mehr und sie spürt, dass es nichts mehr gibt, was sie verbindet. Es gibt keine Küsse mehr, keine Umarmungen, sie sprechen kaum noch miteinander oder erzählen sich Kleinigkeiten. Diese alltäglichen Kleinigkeiten, die sie einst vereinten und die dazu führten, dass sich Anna als etwas Besonderes fühlte. Die Routine, die Zeit und vielleicht der Glaube daran, dass bereits alles gewonnen, erobert wäre, hat ihre Beziehung zu Peter zerstört.

Auch Peter ist längst nicht mehr glücklich. Wenn er von der Arbeit nach Hause kommt, fühlt er sich genauso einsam wie Anna. Peter und Anna haben unterschiedliche Arbeitszeiten und oftmals isst Peter ohne sie zu Mittag oder zu Abend – ohne diese Frau mit ihrem wundervollen Lächeln, das er einst so liebte und an das er sich gerade beim letzten Biss in sein Brot erinnert, bevor er sich wieder schlafen legt. Auch im Bett liegt er allein, denn Anna hat Nachtschicht.

Diese fiktive Geschichte ist leider der Alltag vieler Paare, deren Beziehung momentan nicht die glücklichste ist. Doch ist das Einzige, was uns in solchen Situationen noch bleibt, eine Trennung? Oder gibt es irgendeine Lösung für unser Problem?

Die Liebe ist das größte Mysterium und das größte Abenteuer, welches jeder Einzelne von uns auf eine einzigartige und besondere Weise lebt. In der Liebe gibt es kein Rezept oder eine magische Formel, weder damit uns Liebe widerfährt, noch damit sie ewig am Leben bleibt. Aber vielleicht ist die Liebe mit einer kleinen Pflanze vergleichbar, um die wir uns jeden Tag kümmern sollten, damit sie weiter wachsen kann, die an manchen Tagen stark und prächtig und an anderen wiederum schwach und klein ist. Doch niemals sollte diese Pflanze eingehen.

Es stimmt, dass es keine magische Formel für die Liebe gibt, aber vielleicht können wir durch die emotionale Intelligenz die Liebe reifen lassen. Daher möchte ich dir gern einen interessanten Artikel, der von dem Psychiater und Therapeuten Mark Goulston in der Zeitschrift Psychology Today  veröffentlicht wurde, ans Herz legen. Er ist ebenfalls Buchautor von The 6 Secrets of a Lasting Relationship  (zu Deutsch: Die 6 Geheimnisse einer langanhaltenden Beziehung)In dem genannten Artikel zeigt er uns 9 Angewohnheiten auf, die eine glückliche Beziehung ausmachen. Hierbei handelt es sich nicht um Magie, sondern vielmehr um emotionale Intelligenz.

Luftballonfahrrad

Im Folgenden findest du die interessante Liste mit den 9 Angewohnheiten, die Mark Goulston zufolge alle glücklichen Paare gemeinsam haben:

1. Sie haben gemeinsame Interessen. Gemeinsame Unternehmungen verbinden Paare. Und Aktivitäten getrennt nachzugehen, kann dazu führen, dass wir für unseren Partner interessanter werden. Außerdem vermeiden wir somit die Abhängigkeit vom anderen.

2. Sie vertrauen sich gegenseitig und verzeihen einander. Groll wegen vergangener Taten zu hegen und dem Partner nicht verzeihen zu können, belastet die Beziehung. Nach einem Streit ist es wichtig, über das Streitthema zu reden, dem Partner zu verzeihen und ihm wieder zu vertrauen. Das ist das beste, was wir für unsere Beziehung tun können.

3. Sie gehen Seite an Seite oder Händchen haltend. Nebeneinander einen Weg zu gehen, löst bei beiden Partnern das Gefühl aus, dass sie ein gemeinsames Ziel haben und es Schritt für Schritt gemeinsam verfolgen.

4. Sie gehen gemeinsam schlafen. Zu Beginn einer Beziehung gehen Paare für gewöhnlich zur selben Uhrzeit ins Bett, um miteinander intim zu werden und sie teilen somit leidenschaftliche Momente miteinander. Doch wenn Paare eine längere Zeit zusammen sind, wählt jeder seinen eigenen Schlafrhythmus aus. Dieses Verhalten ist wahrscheinlich auf das aufgebaute Vertrauen zurückzuführen. Doch das führt letztendlich dazu, dass der Wunsch nach Nähe mit der Zeit verschwindet. Der intime Kontakt im Schlafzimmer, sei er physisch oder mental, ist für das Glück einer Beziehung ausschlaggebend.

5. Sie sagen sich nach dem Aufstehen „Guten Morgen“  und „ich liebe dich“. Gibt es denn eine bessere Art, den Tag zu beginnen und der Routine, der stressigen Arbeit und den täglichen Sorgen zu strotzen?

6. Sie sagen sich „Gute Nacht“  vor dem Schlafengehen, auch wenn sie verärgert sind. Dadurch geben wir unserem Partner zu verstehen, dass, auch wenn dies nicht einer der besten Tage in unserer Beziehung ist, man den anderen trotzdem weiterhin liebt.

paar-nacht

7. Sie rufen sich gegenseitig an oder schicken sich im Laufe des Tages Nachrichten. Das ist eine gute Art und Weise, um unserem Partner gegenüber Empathie auszudrücken. Zu wissen, wie sein Tag läuft, ist eine gute Strategie, um zu erahnen, wie er sich verhalten wird, wenn er wieder nach Hause kommt.

8. Sie sind stolz darauf, sich als Paar in der Öffentlichkeit zu zeigen. Sie nehmen die Hand des Anderen oder laufen Arm in Arm nebeneinander. Dadurch wollen sie ihre Liebe öffentlich machen und zeigen, dass sie stolz sind, diesen Partner an ihrer Seite zu haben.

9. Sie konzentrieren sich stets auf die positiven Aspekte ihres Partners. Niemand von uns ist makellos, und jeder Mensch hat positive und negative Eigenschaften. Deshalb ist es immer besser, sich mehr auf die positiven als auf die negativen Aspekte des Partners zu konzentrieren. Denn der Fokus auf negative Eigenschaften bringt nur negative Gedanken und Gefühle.

Was würdest du dieser Liste noch hinzufügen? Vergiss niemals: Wenn sich beide Partner wirklich lieben, findet sich immer eine Lösung.

Auch interessant