8 Schritte, um herauszufinden, was du in deinem Leben machen möchtest

23. November 2015 en Psychologie 1 Geteilt

Die Weisheit ist die Kunst, all das zu akzeptieren, was nicht zu ändern ist, zu ändern, was man ändern kann, und vor allem, den Unterscheid dazwischen zu kennen.

Kaiser Marc Aurel

Folge deinen Täumen. Folge deinem eigenen Weg. Tu das, was du liebst. Wie oft schon hast du so etwas gehört oder gelesen? Es sind wunderbare Ideen, aber sie bedeuten nichts, wenn du deine Träume noch nicht definiert hast, deinen Weg noch nicht gefunden hast oder nicht genau weißt, was du wirklich liebst.

Trau dich, deine eigenen Träume zu haben, deinen eigenen Pfad zu ziehen und festzulegen, was du wirklich liebst. Das ist der erste Schritt. Aber die Mehrheit der Menschen weiß nicht, was ihre wahre Leidenschaft ist. Und du kannst deinem Traum nicht hinterherlaufen, wenn du nicht weißt, wie er aussieht.

Auf vielen Seiten wirst du lesen, dass du Disziplin, Konzentration und Verantwortlichkeit brauchst, um deine Ziele zu erreichen. Aber das Problem ist viel grundlegender. Denn, auch wenn es schmerzt es zuzugeben, die meisten Menschen haben im Leben keinen Erfolg, einfach weil sie nicht wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen.

Die Weg zum erfolgreichen Leben fängt damit an, festzulegen, welche wahre Leidenschaft dich bewegt. Aber, wie? Die Antwort wirst du im Folgenden finden.

Kinder_Sterne

#1 – Stell dir dein Leben in 5 Jahren vor

Wie auch immer deine Situation aussehen mag, stell dir vor, alle deine Träume hätten sich in den letzten Jahren verwirklicht. Nimm dir Papier und Stift oder öffne ein Textdokument auf deinem PC und schreib alles auf, was dir in den Kopf kommt, wie dein Leben heute dann wohl aussehen würde.

Schreibe 10 Minuten lang (du kannst dir einen Wecker stellen) über Punkte wie: zu welcher Uhrzeit du aufstehst, wie viel Geld du verdienst, wie deine Arbeit ist, mit welcher Art Menschen du dich verbindest, wie dein Haus aussieht, welches Auto du fährst, was du isst, welches Leben du führst und wie du dich fühlst.

Wir erinnern dich daran, dass die Aufgabe sich nicht darauf bezieht, was dir gerade passiert, sondern darauf, was dir passieren würde, wenn deine Träume in den letzten Jahren allesamt Wirklichkeit geworden wären.

#2 – Lies Bücher über Selbsthilfe und merke dir die wichtigen Tipps

Die Lektüre eines guten Buches über Selbsthilfe ist unglaublich wertvoll, vorausgesetzt, du bist in der Lage, einige Ideen aus dem Buch anzunehmen und umzusetzen.

Tatsächlich bringt es dir nichts, ein Buch zu kaufen und es dann nur in der Nachttischschublade liegen zu lassen und darauf zu warten, dass etwas passiert. Das erscheint dir lächerlich? Die Anzahl der Menschen, die diese Art von Büchern kauft und nicht mehr als das Vorwort liest, würde dir sicherlich unglaublich erscheinen. Wenn ein Titel dir inspirierend erscheint, stell dir vor, was du in dem Buch finden kannst.

Buch

#3 – Leiste Freiwilligenarbeit

Dich in der Freiwilligenarbeit zu engagieren lässt dich interessante, motivierte und positiv eingestellte Menschen kennenlernen. Außerdem wird es dir helfen, in dir selbst Seiten und Gefühle gegenüber Dingen zu entdecken, die du in deinem Leben vielleicht noch nicht kanntest.

#4 – Beginne die Leidenschaft, die du schon lange ausüben willst

Wir alle wollten irgendwann mal etwas Bestimmtes ausprobieren, aber hatten vielleicht nicht die Möglichkeit oder den Mut, es auch zu tun.  Die Gründe dafür können vielfältig sein, von „Was würden die Leute denn sagen?“  bis hin zu „Wie soll ich das in meinem Alter denn noch anfangen?“

Schiebe es nicht weiter  auf und fange heute an, es zu tun. Wenn du dich zu irgendetwas hingezogen fühlst, dann nicht ohne Grund. Hör auf, dir selbst das Recht zu verweigern, diese Leidenschaft auszuüben und fange endlich an.

#5 – Folge einem inspirierenden Blog und tritt in Aktion

Finde einen Blog, der dir gefällt und dich inspiriert. Dann lies einige Artikel, deren Titel dir interessant erscheinen. Schweife über die Aussagen, die auf der Startseite erscheinen und lies diejenigen, die deine Aufmerksamkeit fesseln.

Notiere dir nach dem Lesen die Ideen, die dich am meisten angesprochen haben und setze sie in die Praxis um. Wenn du dich von diesen bestimmten Inhalten angesprochen fühlst, dann hat das einen Grund. Mit dieser Übung wirst du viele Dinge über dich selbst erfahren.

#6 – Beantworte die Frage „Was will ich machen?“

Trau dich, diese Frage ohne Einschränkungen zu beantworten: „Was möchte ich mit meinem Leben machen?“  Und halte dich nicht zurück. Antworten nach dem Typ „Ich würde gerne dies oder das machen, aber ich kann nicht, weil…“  gelten nicht.

Füße

#7 – Erkenne deine Ängste

Was macht dir Angst? Trau dich, das zu erkennen. Wenn wir uns mit unseren Ängsten konfrontieren, erfahren wir sehr interessante Dinge über unseren Charakter. Und überraschenderweise erzeugt das in uns ein besonderes Gefühl des Selbstvertrauens, dasselbe Gefühl, das du erfährst, wenn du dich traust, mit einem Freund darüber zu reden.

Außerdem hilft uns das Erkennen unserer Ängste auch darin, ihre Ursprünge zu suchen. Es ist der erste Schritt, um diese selbst gesteckten Grenzen zu überwinden, die uns einengen.

#8 – Betrachte deine Erfahrungen als Anlässe zu lernen

Was auch immer dir passiert, ob Gutes oder Schlechtes, überlege immer, was du daraus lernen kannst und was die Art, in der du die Situation angehst, über dich selbst sagt.

Wenn du in der Lage bist, aus jeder Situation etwas zu lernen, wirst du die Dinge in deinem Leben mit jedem Mal etwas klarer sehen.

Auch interessant