7 Rätsel des menschlichen Gehirns

12. August 2018 en Kuriositäten 0 Geteilt
Rätsel des menschlichen Gehirns - ein Mann, der die Form eines Gehirns hält

Wissenschaftler untersuchen das menschliche Gehirn, jeden Tag, allerorts. Es gibt jedoch noch so viele Rätsel, bei denen es noch nicht gelungen ist, diese zu beantworten. Ein paar Fakten und Zusammenhänge wurden jedoch aufgedeckt und versprechen eine unglaublich faszinierende Welt in unseren Köpfen.

Das menschliche Gehirn macht nur 2 % des Körpergewichts aus, verbraucht aber fast 20 % des Sauerstoffs und der Energie, die in den Körper gelangt. Wenn wir eine Elektrode mit dem Gehirn verbinden könnten, würde sich eine mickrige 60-Watt-Glühbirne entzünden. Doch dieses mysteriöse Organ hat die Welt verändert.

„Während das menschliche Gehirn ein Geheimnis bleibt, wird das Universum ein Geheimnis bleiben.“

Santiago Ramón y Cajal

Unsere Neuronen sind nur unter dem Mikroskop zu sehen. Es gibt über 100 Milliarden von ihnen, aber sie sind unfähig, sich fortzupflanzen. Durch das menschliche Gehirn ist unsere Spezies zu dem geworden, was sie heute ist. Aber die Geheimnisse bleiben. Schauen wir uns ein paar Rätsel des menschlichen Gehirns an.

Darstellung eines Gehirns und einer Glühbirne

1. Die intimen Geheimnisse der Erinnerung

Wenn wir etwas Neues lernen, verändert sich unser Gehirn. Allerdings wissen die Wissenschaftler immer noch nicht genau, was diese Veränderungen sind und welche konkreten Konsequenzen sie haben.

Eines der größten Rätsel des menschlichen Gehirns ist, wie verschiedene Arten von Erinnerungen aktiviert werden. Es gibt ein Langzeitgedächtnis und ein Kurzzeitgedächtnis. Wir haben auch ein deklaratives Gedächtnis, das für exakte Daten zuständig ist, und ein nicht-deklaratives Gedächtnis, das mit Aktionen wie Schwimmen und Radfahren zu tun hat.

Wissenschaftler vermuten, dass es ein gemeinsames Element für alle diese verschiedenen Arten von Gedächtnis gibt, aber sie haben es noch nicht auf molekularer Ebene definieren können. Sie wissen auch nicht, wie und warum Erinnerungen verändert oder gelöscht werden.

2. Emotionen

Emotionen sind auch so ein Rätsel. Erstens gibt es immer noch keinen Konsens darüber, wie Emotionen aus neurologischer Sicht zu definieren sind. Es ist bekannt, dass sie zerebrale Zustände sind und dass sie uns erlauben, Fakten und Ereignissen einen Wert zuzuordnen. Wir wissen auch, dass wir daraus Aktionspläne generieren.

Emotionen haben zudem einen physischen Bezug. Sie implizieren Veränderungen der Muskelspannung, des Pulses, der Körpertemperatur, usw. Auch im Gehirn finden Veränderungen in Form von verstärkter oder verminderter Freisetzung von Neurotransmittern statt. Die Details dieser Prozesse sind jedoch noch unbekannt.

3. Das Geheimnis der Intelligenz

Auch aus neurologischer Sicht gibt es keine einheitliche Definition von Intelligenz. Natürlich gibt es Ideen für die Bewertung und Messung derselben, aber es gibt kein einziges zerebrales Schema, das als Definition der intellektuellen Fähigkeiten eines Menschen dienen würde.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Intelligenz mit dem Arbeitsgedächtnis verbunden ist, aber die Ergebnisse sind nicht schlüssig. Was wir wissen, ist, dass wir verschiedene Bereiche des Gehirns und verschiedene Denkmechanismen nutzen, um intellektuelle Phänomene auszuführen. Die Intelligenz bleibt jedoch eines der größten Rätsel des menschlichen Gehirns.

Das menschliche Gehirn, das Informationen verarbeitet

4. Warum schlafen wir?

Wir haben den Akt des Schlafes immer mit Ruhe assoziiert. In den letzten Jahrzehnten haben wir jedoch festgestellt, dass das Gehirn während des Schlafes aktiv bleibt. Tatsächlich gibt es Momente im Schlaf, in denen es noch aktiver ist als während der Wachphasen.

Derzeit werden bestimmte Hypothesen weitgehend akzeptiert, aber wir wissen wirklich nicht, warum wir schlafen. Obwohl es möglich ist, dass der Schlaf regenerative Funktionen erfüllt, sind diese definitiv nicht die einzigen. Es gibt zum Beispiel Hypothesen, dass Schlaf bei der Problemlösung und der Fixierung von Wissen helfe.

5. Bewusstsein

Bewusstsein ist ein philosophisches, psychologisches und anthropologisches Konzept – aber auch ein neurologisches. Bis heute wissen wir, dass der Kontakt mit materiellen Dingen kleine Veränderungen im Gehirn bewirkt.

Eines der größten Rätsel des menschlichen Gehirns ist jedoch, wie verschiedene Bewusstseinsebenen strukturell und biochemisch entstehen. Das sogenannte „höhere Bewusstsein“ oder die Fähigkeit, die universelle Realität objektiv zu erkennen, scheint das Ergebnis eines massiven Rückkopplungssystems und unzähliger Schaltkreise zu sein. Aber wir wissen sehr wenig über das Phänomen.

Sternbild einer Frau mit geschlossenen Augen, umgeben von Energie

6. Die Zukunft und das menschliche Gehirn

Eine der außergewöhnlichsten Kräfte des menschlichen Gehirns ist die Fähigkeit, die Zukunft zu simulieren. Das heißt, vorauszusehen, vorauszusagen oder zu erraten, was passieren wird. Es ist ein erstaunlicher Ausdruck unserer Intelligenz und unseres Potenzials.

Aber wir wissen nicht genau, wie das Gehirn das macht. Wir gehen davon aus, dass es darum geht, Modelle zu schaffen und sie mit unseren Erinnerungen zu kontrastieren. Die zugrunde liegenden Mechanismen sind jedoch ein Rätsel.

Silhouette einer Frau bei Sonnenaufgang

7. Zeitliche Phänomene

Es scheint, dass das Gehirn einige Probleme habe, Informationen zu verarbeiten, die es gleichzeitig erhält. Dies geschieht, wenn zwei oder mehr Geschehnisse mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten ablaufen. Das Gehirn versucht, sie so wahrzunehmen, als würden sie synchronisiert ablaufen, also mit der gleichen Geschwindigkeit. Dies hat jedoch unvorteilhafte Folgen, wie Legasthenie und Stürze bei älteren Menschen. Warum? Wir wissen es nicht.

Obwohl wir auf dem Gebiet der Neurologie große Fortschritte gemacht haben, gibt es noch viele Rätsel, wie das menschliche Gehirn funktioniert. Es ist ein sehr komplexes Organ, und wenn man darüber nachdenkt, benutzen wir es, um darüber nachzudenken, wie es funktioniert …

Auch interessant