6 verbreitete Mythen über mental starke Menschen

13. Oktober 2016 en Emotionen 0 Geteilt

Es gibt viele Ideen und Mythen über mental starke Menschen. Manchmal verbringen wir zu viel Zeit damit, darüber nachzudenken, wie wir genauso wie sie werden können. Zu anderen Zeiten begehen wir den Fehler, die Mythen zu glauben, die uns an den Vorteilen mentaler Stärke zweifeln lassen.

Diesmal will ich über die am meisten verbreitetsten Ansichten über mental starke Menschen sprechen. Du wirst sehen, dass sie sind wie du und ich. Der einzige Unterschied könnte ihre Art sein, wie sie sich Herausforderungen im Leben stellen.

Mythos 1: Sie wurden stark geboren

Du kannst glauben, dass mental starke Menschen so auf die Welt gekommen sind. Du magst denken, dass sie mit einer anderen Mentalität auf die Welt kommen, die sie schon von Geburt an definiert. Die Realität ist eine ganz andere. Wir werden alle mit den gleichen kognitiven und emotionalen Fähigkeiten geboren.

Der Unterschied, der jetzt besteht, entstand aus der Art und Weise, wie wir erzogen wurden, aus den Erfahrungen, die wir sammelten, und den Visionen, die wir entwickelten. Also ist es nicht ungewöhnlich, zu sehen, wie zwei Brüder, die das „gleiche“ Leben lebten, komplett gegensätzlich sind: Ganz sicher hat der eine andere Erfahrungen gemacht als der andere.

Einer könnte sehr gut auf der Liste der mental starken Menschen stehen, während der andere unsicher ist. Der Unterschied liegt in der Perspektive, die jeder entwickelt hat, und in der emotionalen Arbeit, die sie an sich selbst verrichtet haben.

Mythos 2: Sie sind kalt und emotionslos

Klimtfrau

Das ist total falsch. Mental starke Menschen fühlen sich wie jeder andere auch. Tatsächlich sind manche von ihnen die süßesten und nettesten Menschen, die du dir vorstellen kannst. Der Unterschied ist, dass sie wissen, wie sie ihre Emotionen ausdrücken müssen.

Sie vermeiden es schlichtweg, all ihre Liebe den Menschen zu geben, die sie nicht verdienen. Sie sind auch darauf vorbereitet, destruktive Beziehungen zu beenden, wenn sie in ihrem Leben auftauchen. Es gibt keinen Zweifel daran, dass diese Entscheidung wehtun wird, aber sie wissen, dass sie sicher bleiben müssen. Du magst denken, dass sie kalt sind, weil sie wissen, wie sie ihre Gefühle kontrollieren können. Aber das ist kein Zeichen von Kälte, sondern von emotionaler Intelligenz.

Mythos 3: Sie sind aggressiv und unfreundlich

Mental starke Menschen basieren ihre Existenz nicht darauf, anderen zu gefallen. Noch werden sie versuchen, dich zu kontrollieren, oder dir sagen, wie du zu leben hast. Aber das heißt nicht, dass sie unfreundlich sind.

Die Idee, dass sie aggressiv sind, rührt von der Tatsache her, dass mental starke Personen kein Problem damit haben, ihre Meinung zu sagen. Wenn sie deine Einstellung nicht mögen und wenn sie denken, dass du sie kontrollieren willst, dann werden sie dir eine Grenze setzen.

Meistens werden sie das auf eine freundliche Art und Weise tun. Der einzige Grund, weshalb sie aggressiv werden könnten, ist, wenn du ihre Grenzen nicht respektierst. Wenn das nicht der Fall ist, dann sind sie genauso nett und zugänglich wie jeder andere auch.

Mythos 4: Sie haben niemals schwere Zeiten durchgemacht

Das ist ein anderer extrem falscher Mythos über mental starke Menschen. Es ist üblich, dass du, nachdem du diese Menschen getroffen hast, denkst, dass sie immer ein einfaches Leben hatten. Die Wirklichkeit sieht ganz anders aus.

Fluegel-und-Frau

Alle von ihnen haben schon Erfahrungen mit Scheitern, Zweifeln, Angst und Traurigkeit gesammelt. Denkst du, du bist der einige Mensch, der eine schwierige Kindheit hatte? Der Unterschied ist der, das mental starke Menschen diejenigen sind, die nicht zulassen, dass diese Erfahrungen das einzige bleiben, das sie ausmacht.

Sie wissen, dass ihnen jede dieser Erfahrungen eine wertvolle Lehre erteilt hat, die sie nutzen. Also konzentrieren sie sich darauf, Ziele zu haben und diese zu erreichen.

Mythos 5: Mental starke Menschen haben keine emotionalen Probleme

Die Tatsache, dass jemand emotional stark ist, macht ihn noch lange nicht perfekt. Wenn du mit einem emotionalen Problem, wie zum Beispiel einer Depression, lebst und denkst, dass du deshalb nicht mental stark sein kannst, dann liegst du falsch. Alles, was du tun musst, ist, die Entscheidung zu treffen, diese Probleme zu bekämpfen. Von dieser Entscheidung an kannst du den Weg einschlagen, stärker zu werden.

Mentale Stärke basiert auf Fähigkeiten, die wir alle lernen können. Unter Umständen dauert es länger, diese Fähigkeiten zu entwickeln, aber es funktioniert.

Mythos 6: Für sie existiert kein Schmerz

Ein mental starker Mensch zu sein heißt nicht, dass du keinen Schmerz spüren wirst. So wie jeder andere auch wirst sowohl körperlichen als auch emotionalen Schmerz spüren. Der Unterschied ist der, dass du dir bewusst sein wirst, dass das nötig ist, um voranzukommen.

Denke nicht, dass du schmerzlos einen Marathon laufen kannst, wenn du mental stark bist. Das kann nur so sein, wenn du genug trainierst. Was passiert, ist, dass du dich dazu zwingst, weiterzumachen, denn du wirst genug emotionale Motivation haben, das zu tun.

Jetzt, da wir diese Mythen über mental starke Personen zerstört haben, ist dir vielleicht klar, dass es keiner übermenschlichen Kräfte bedarf, um mental stark zu sein. Und vielleicht fällst du auch in diese Kategorie, jetzt oder in Zukunft.

Die 4 Gaben von Menschen mit Hochsensibilität

Wenn man Teil einer Minderheit ist, die einer großen Mehrheit
gegenüber steht, dann fühlt man Benachteiligung…>>>Mehr

Auch interessant