6 Strategien, um die Kraft deines Geistes zu benutzen

10. Mai 2017 en Psychologie 90 Geteilt

Manche Menschen machen sich darüber Sorgen, ihren Körper in Bestform zu halten, ohne dabei daran zu denken, dass ein fitter Geist dazu grundlegend ist. Tatsächlich ist oft der Geist die Ursache für ein Scheitern von Vorhaben bezüglich einer Übungsroutine oder Diät. Das Erste, was du tun musst, ist die Kraft deines Geistes zu benutzen, um dich zu motivieren.

Es geht nicht um Magie oder darum, paranormale Kräfte freiwerden zu lassen. Du musst einfach nur bestimmten Gewohnheiten folgen, die die Funktionen deines Geistes, deine Emotionen und deine Gedanken kontrollieren und so dein Verhalten beeinflussen.

Und wie schaffst du das? Es gibt einige Angewohnheiten, denen du nachgehen kannst, um deinen Geist zu stärken, und die wollen wir dir hier vorstellen

1. Lenke deine Energie auf deine Ziele

Wenn etwas Unerwartetes passiert, das du nicht kontrollieren oder lösen kannst, dann verschwende deine Energie nicht damit, die Situation (oder deren Verursacher) zu verfluchen. Es ist besser, deinen Geist vorzubereiten und eine positive Einstellung beizubehalten. Du kannst deine Einstellung kontrollieren und das hängt ganz allein von dir ab.

2. Kontrolliere die Zügel deiner Emotionen

Wenn du einer jener Menschen bist, die sich beschweren, wenn sie wütend, traurig oder verärgert sind, weil ihnen „jemand“ diese Gefühle verursacht hat, dann hast du ein Problem. Ein wirklich starker Geist unterwirft sich nicht der Dominanz von anderen. Ein starker Geist weiß, dass er seine eigenen Emotionen kontrollieren kann und dass sie nicht von anderen gesteuert werden können, wenn man selbst es nicht zulässt.

3. Denk daran, dass du keine „goldene Münze“ bist

Jedem zu gefallen ist unmöglich. Vielleicht mögen dich die meisten Menschen, aber dass es jemanden gibt, der sich in deiner Gegenwart nicht wohl fühlt, ist unvermeidlich. Aber das ist nicht dein Problem. Ein starker Geist kann nein sagen, wenn er es muss, und er kann mit den Leuten sprechen, mit denen er mag. Und das ohne dabei freundlich erscheinen zu müssen, wenn er mit jemandem nicht kompatibel ist.

4. Flexibel zu sein erhält deinen Geist in einem guten Zustand

Mentale Steifheit ist für jene, die voller Vorurteile sind. Heiße alle Veränderungen willkommen, die deine Integrität nicht beeinflussen und positiv für dein Leben sind. Schließlich ist das Leben von Anbeginn an eine Evolution. Zu verstehen, dass Veränderungen oft unvermeidlich sind, hilft dem Geist dabei, eine gute Anpassungsfähigkeit zu erlangen.

5. Genieße deine Errungenschaften und feiere die von anderen

Wenn du Probleme in der Vergangenheit hattest, dann hör auf damit, die Erinnerung all deiner schlechten Erfahrungen zu füttern, und denke darüber nach, was dich als Mensch wachsen lässt. Ein starker Geist übernimmt Verantwortung für seine Rolle im Leben und weiß mit Sicherheit, dass das Leben nicht immer zufriedenstellend ist. Aber vor allem weiß ein starker Geist, dass jede Erfahrung, ob gut oder schlecht, eine oder mehrere Lektionen fürs Leben enthält.

6. Nimm dir das Gute aus der Vergangenheit und plane für die Zukunft

Wenn du erst einmal fähig bist, deinen Geist zu meistern und ihn ausgeglichener machst, dann bleibst du weniger häufig in der Vergangenheit stecken. Im Gegenteil. Du weißt, dass der beste Weg, deine Zeit zu nutzen, oft damit zu tun hat, die Zukunft zu planen und dabei die Risiken und Alternativen, die mit deinen Entscheidungen zu tun haben, einzubeziehen.

Deinen Geist zu meistern ist eine Aufgabe, die nur du bewältigen kannst. Werde ihm Herr und lasse nicht zu, dass es jemand anders tut.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Sunny Studio

Auch interessant