5 Tugenden weiser Frauen

· 12. Mai 2017

Es ist nicht so, dass es einerseits weise und andererseits weniger intelligente Frauen gäbe. Jede Frau, und im Grunde genommen jeder Mensch, trägt in sich den Samen der Weisheit. Der Unterschied ist aber, dass manche der Stimme der Weisheit zuhören, während andere es vorziehen, sie zu überhören.

Wir schreiben all jenen Frauen das Adjektiv „weise“ zu, denen es gelungen ist, sich von Vorurteilen und falschen Meinungen dem weiblichen Geschlecht gegenüber zu befreien. Wir sollten dabei nicht vergessen, dass viele Gesellschaften Frauen bereits einen größeren Stellenwert einräumen, doch wir wissen alle, dass es sich dabei um einen Prozess handelt, der noch nicht beendet ist und oftmals noch einen langen Weg bedeutet. Leider ist es eine Tatsache, dass Frauen auf der ganzen Welt dagegen ankämpfen müssen, aus bestimmten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen zu sein und diskriminiert zu werden.

„Zu jeder Zeit meines Lebens gibt es eine Frau, die mich in der Finsternis einer Tatsache an die Hand nimmt. In jener Finsternis, die Frauen besser kennen als Männer und in der sie sich mit weniger Licht besser orientieren können.“

Gabriel García Márquez

Es gibt viele Tugenden, die weise Frauen definieren. Doch in diesem Artikel möchten wir uns auf fünf von ihnen beschränken. Es geht um vielschichtige Charakterzüge, die man nur erlangen kann, wenn Herz und Verstand einen gesunden Entwicklungsprozess durchlaufen haben. Es handelt sich um folgende:

Solidarität dem weiblichen Geschlecht gegenüber: eine Tugend der Frauen, die sich selbst schätzen

Neid ist eine vergiftete Blume, die schnell auf weiblichen Nährboden wachsen kann. Weise Frauen sind sich dessen bewusst, weil sie einen Teil ihrer Zeit damit verbracht haben, über diese Tatsache nachzudenken. Sie wissen auch, dass diese Diskreditierung und scharfe Kritik unter Frauen nur ein Beweis für Minderwertigkeitskomplexe ist.

Weise Frauen Verstehen, dass es sie nicht zu etwas Besserem macht, wenn sie andere Frauen hinterfragen, sondern dass genau das Gegenteil der Fall ist. Aus diesem Grund freuen sie sich über die Erfolge ihrer Freundinnen und vermeiden diese geschmacklosen Gespräche, in denen Kritik versucht, andere schlechter dastehen zu lassen.

Die gefühlsmäßige Unabhängigkeit: aus Überzeugung handeln

Unabhängigkeit besteht nicht darin, eigenes Geld zum Ausgeben zu haben oder auf selbstgefällige Art und Weise zu leben, so als bräuchte man niemanden. Sie wird auch nicht dadurch definiert, in Einsamkeit zu leben oder jeglichen sozialen Kontakt zu vermeiden, weil keiner zu einer wichtigen Beziehung führen wird.

Unabhängigkeit spiegelt sich vor allem in der Fähigkeit wider, eigene Meinungen zu haben und nach diesen Überzeugungen zu handeln, ohne darauf Wert zu legen, was andere Menschen im Umfeld denken oder sagen. Weise Frauen können mit sich selbst in Verbindung treten und ihre Wünsche verfolgen, da sie verstehen, dass sich ihre Wünsche zwar von denen anderer unterscheiden, aber genauso legitim sind.

Der Sinn für Humor: ein Zeichen des Wohlbefindens

Eine Charaktereigenschaft als Zeichen der Weisheit ist ein guter Sinn für Humor. Jeder Mensch, der schon länger auf dieser Erde wandelt, weiß, dass das Lachen eine hervorragende Antwort auf Schicksalsschläge und einen manchmal ironischen Wandel der Dinge ist. Viele Situationen, die wir erleben, können wir nicht verhindern, und hier hilft ein Lachen dabei, das Unvermeidbare zu akzeptieren.

Unser Sinn für Humor kann jeden noch so düsteren Moment erhellen. Weise Frauen sind sich darüber im Klaren, dass lachen befreiend ist. Genau aus diesem Grund tun sie das auch. Sie begeben sich nicht auf die Suche nach jemandem, der sie erheitert, sondern sie haben gelernt, allein diese angenehme Seite zu identifizieren, die in jeder Situation zu finden ist.

Die realistische Denkweise: den Märchen Lebewohl sagen

Fast jede Frau ist mit dem Gedanken aufgewachsen, dass sie die romantische Liebe irgendwann finden würde. Selbst die cleversten Frauen hoffen tief in ihrem Inneren immer noch darauf, die perfekte Liebe mit einem Happy End zu finden. Andere hingegen wollen von romantischen Träumereien erst gar nichts wissen.

Doch Frauen, die weise geworden sind, denken und fühlen anders. Mit Sicherheit gab es in ihrem Leben einen Moment, in dem sie gelernt haben, sich von diesem Märchen-Denken zu verabschieden, das nichts weiter als Frust erzeugt. Sie haben verstanden, dass einen Partner zu finden eine weitere Erfahrung im Leben ist und nicht eine magische Wendung, die auf einmal alles für immer verändert. Sie lieben ihren Partner so, wie er ist, und machen ihn nicht für ihr eigenes Glück verantwortlich. Paradoxerweise sind sie genau deshalb glücklicher.

Sich um sich selbst kümmern: die Eroberung der eigenen Person

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Eitelkeit und der Sorge um sich selbst. Sich um sich selbst zu kümmern hat mit dem Schutz der eigenen Integrität, dem Wohlbefinden und der Gesundheit zu tun. Natürlich beinhaltet das auch das physische Erscheinungsbild. Es geht einfach darum, sich in seiner eigenen Haut wohlzufühlen. Das bedeutet, dass andere uns nicht sagen können, wie gut wir uns fühlen, sondern wir selbst entscheiden darüber.

Wer allerdings eitel ist, möchte anderen gefallen. Das ist eine Eigenschaft von Frauen, denen es wichtig ist, durch andere Bestätigung zu bekommen. Sie legen Wert darauf, dass andere sie hübsch finden, und um das zu erreichen, tun sie alles, sogar Sachen, die für sie unangenehm sind oder die ihr Leben in Gefahr bringen. Das Konzept von Schönheit, das sie haben, wird von Zeitschriften, Plakaten und der Werbung bestimmt.

Charaktereigenschaften, die weise Frauen definieren, haben ein und dieselbe Grundlage: die Eigenliebe. In der Theorie ist das einfach, aber um ein authentisches Selbstwertgefühl in der Praxis zu erschaffen, müssen sich Frauen von vielen Vorurteilen und unrealistischen Gedanken verabschieden. Die Mühe ist es wert, denn der Preis dafür ist ein freieres und erfülltes Leben.

Eine intelligente Frau weiß, dass sie keine Grenzen hat

Viele Jahre lang hatte die Gesellschaft eine ganz genaue Vorstellung davon,
welche Aufgaben die Frau übernehmen sollte… >>> Mehr

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Kathrin Honesta