5 Anzeichen dafür, dass du deine Überzeugungen überdenken musst

Leben bedeutet Veränderung. Deshalb ist es wichtig, gelegentlich über die eigenen Überzeugungen und Einstellungen nachzudenken und sie zu aktualisieren.
5 Anzeichen dafür, dass du deine Überzeugungen überdenken musst

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 25. Juli 2022

Deine Überzeugungen gelegentlich zu überprüfen, ist eine gesunde Übung. Es gibt nichts Besseres, als tief verwurzelte Ideen auf den Tisch zu legen, die dich tagtäglich leiten und von denen du oft nicht weißt, woher sie kommen oder wie gültig sie sind. Oft handelt es sich nicht nur um eine empfehlenswerte Praxis, sondern um einen notwendige Maßnahme, die dir hilft, dich selbst besser in der Welt zu positionieren.

Es gibt Anzeichen, die auf diese Notwendigkeit hinweise und die du nicht übersehen solltest: Wenn deine Überzeugungen dein Leben und deine Beziehungen beeinträchtigen, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken. Schließlich kann deine Betrachtungsweise zu irrationalem Verhalten oder unbegründeter Intoleranz führen.

Wir sprechen anschließend über verschiedene Anzeichen, die dich darauf aufmerksam machen, dass du deine Überzeugungen analysieren und darüber nachdenken solltest.

“Die Wirklichkeit ist das, was weiter existiert und nicht verschwindet, auch wenn du aufhörst, an sie zu glauben.”

Philip K. Dick

1. Du willst das Verhalten anderer ändern

Es ist schön und gut, an etwas zu glauben und sein Leben darauf auszurichten. Diese Einstellung gibt dir eine Richtung und ein Lebensziel. Natürlich solltest du deine Überzeugungen in konkrete Handlungen umsetzen, um dein Vorhaben tatsächlich zu erreichen. Es ist auch normal, dass du deine Überzeugungen mit anderen teilen und sie dafür begeistern möchtest. Allerdings darfst du dir nicht erwarten, dass andere so denken wie du, denn mit dieser Einstellung liegst du zwangsläufig falsch.

Außerdem überschreitest du eine rote Linie, wenn du aufgrund deiner eigenen Überzeugungen die Rechte anderer verletzt oder glaubst, dass der Wert der Bekehrung diese Praxis rechtfertigt.

Frau hat im Gespräch mit Partner andere Überzeugungen
Andere verändern zu wollen, bedeutet, sie nicht zu akzeptieren oder zu respektieren.

2. Du verwendest immer wieder dasselbe Argument

Dies hängt mit dem ersten Punkt zusammen: Du bringst immer wieder dieselben Ideen auf den Tisch, um andere von deinen Ansichten zu überzeugen, auch wenn du weißt, dass sie anders denken und handeln. Aber du bist sehr beharrlich und versuchst es immer wieder.

Alles, was sich auf sterile Art und Weise wiederholt, zeugt von Stagnation. Sturheit treibt die Blindheit an. Du bist nicht gewillt, ein Thema aufzugeben, über das keine Einigung möglich ist. Die Annahme, dass du die Barriere mit Beharrlichkeit niederreißen kannst, ist falsch. Du erreichst damit nur eine erschwerte Kommunikation.

3. Du hast das Gefühl, dass du Menschen “hasst”, die du nicht kennst

In diesem Fall solltest du deine Überzeugungen überprüfen. Wenn du Wut, Verachtung oder Hass gegenüber Menschen empfindest, die du nicht einmal kennst, sind deine Gedanken und Empfindungen zerstörerisch und schädlich. Überlege dir, woher diese Überzeugungen kommen und wie stichhaltig sie sind.

Der Hass anderen gegenüber ist die Wurzel von Gewalttaten, die oft aus unterschiedlichen Ansichten resultieren. Solche Haltungen entwerten moralisch die Ideen oder Anliegen, für die man eintritt.

4. Du urteilst zu hart über andere

Eine der häufigsten Konfliktquellen ist die Vorstellung, dass die eigenen Überzeugungen denen anderer überlegen sind. Diese vermeintliche Überlegenheit ist die Grundlage dafür, dass manche sich berechtigt fühlen, über andere zu urteilen, manchmal aus einer Perspektive, die ebenso voreingenommen wie unfair ist. Glaubst du, dass die Welt jener Menschen, die anders denken, nicht in Ordnung ist?

So funktioniert das nicht. Alle Überzeugungen sind respektabel, denn sie müssen weder wissenschaftlich noch durch Religion oder Politik bestätigt werden, um zu existieren. Nur Ideen, die sich des Verbrechens, der Lüge oder der Zerstörungswut bedienen, sollten abgelehnt werden.

Mann und Frau haben verschiedene Überzeugungen
Ständig über andere zu urteilen, deutet auf kognitive Starrheit hin und damit darauf, dass es notwendig ist, die eigenen Überzeugungen zu überdenken.

5. Du lässt dich zu sehr für einen Trend oder eine Idee begeistern

Leidenschaft und Enthusiasmus können sehr positive Eigenschaften sein: Wenn du an einer Idee oder einer Sache festhältst, um ein Ziel zu erreichen, ist dies natürlich zu begrüßen. Wenn die übertriebene Leidenschaft jedoch zum Vorwand für zwanghafte oder autoritäre Impulse wird, schaut die Sache anders aus.

Wenn du immer wieder in Konflikte gerätst, die dich vielleicht von anderen distanzieren, solltest du auf jeden Fall deine Überzeugungen analysieren. Das Leben besteht aus Veränderungen, wir entwickeln uns kontinuierlich, deshalb gilt es auch, möglicherweise nicht mehr gültige Einstellungen zu verändern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Tipping-Point: Kleine Veränderungen können viel erreichen!
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Tipping-Point: Kleine Veränderungen können viel erreichen!

Am Tipping Point angekommen, verändert sich alles. Viele kleine Schritte können große Wirkungen erzielen, wie Malcom Gladwell beschreibt.



  • Bermúdez, M. P., Teva Álvarez, I., & Sánchez, A. I. (2002). Análisis de la relación entre creencias irracionales, estabilidad emocional y bienestar psicológico. Rev. argent. clín. psicol, 287-291
  • Haya, G. (1961). La temeridad de juzgar. Proyección: Teología y mundo actual, (31), 297-303.