4 Zeichen dafür, dass du dein Leben vergeudest

· 31. März 2016

Bestimmt hast du tausende von Plänen, die du gern in deinem Leben in die Tat umsetzen würdest. Dinge, die du gern machen würdest, Ziele, die du erreichen willst und Menschen, mit denen du zusammenleben willst. Aber manchmal hast du gar keine Zeit, um all dies zu schaffen. Oder vielleicht scheint dir das nur so? Hast du mal darüber nachgedacht, ob du vielleicht dabei bist, dein Leben zu vergeuden?

Vielleicht sind manche der Dinge, in denen du ganz versunken bist, gar nicht notwendig oder du verlierst zuviel Zeit damit, ohne es überhaupt zu bemerken. Fehlt dir wirklich die Zeit oder investierst du sie nur in Dinge, die dich nirgendwohin führen? Lies weiter und finde es heraus!

 „Die Vergangenheit ist verschwunden, was du erwartest, ist nicht da, aber die Gegenwart gehört dir.“
Arabisches Sprichwort

1. Du verbringst Zeit mit Dingen, die dir in Wirklichkeit gar nichts geben

Du brauchst Momente, in denen du die Pflichten deiner Arbeit vergisst und du einfach einmal abschaltest. Wenn du aber den Großteil deiner Zeit mit Ablenkungen verbringst, wirst du dich am Ende fühlen, als hättest du rein gar nichts gemacht. Ich sage nicht, dass du all deine Freizeitaktivitäten aus deinem Leben streichen sollst, sondern dass du bei denen bleibst, die dich wirklich erfüllen und die anderen etwas zurückschraubst.

Zu den Aktivitäten, die dir das Gefühl geben, dein Leben zu verschwenden, gehören zu viel Alkohol, Stunden vor dem Fernseher zu verbringen oder dich in den sozialen Netzwerken zu verlieren. Wenn du mit deinen Freunden zusammensein willst, dann suche nach Alternativen, wie etwa Camping, gemeinsam zu Abend essen oder ein gutes Gespräch führen. Wähle Alternativen, die dir dabei helfen, deine Beziehungen zu verbessern und das Leben zu haben, was du dir wünschst.

Kopf-im-Fischglas

2. Du verbessert deine Fähigkeiten nicht

Wir Menschen sind darauf programmiert, neue Dinge zu lernen. Eine Art, dein Leben zu vergeuden, besteht darin, dir keine Möglichkeiten zum Lernen und zum Wachsen zu schaffen, wann auch immer es nur möglich ist. Erinnerst du dich, dass ich zuvor erwähnt habe, die Aktivitäten sein zu lassen, die dir nichts bringen? Nun gut, eine exzellente Alternative besteht darin, die tote Zeit mit ein paar Gedankenspielen zu verbringen.

Sorge dafür, dass dein Verstand arbeitet und fordere dich heraus, wann immer du kannst. Kreuzworträtsel oder Sudoku sind sehr hilfreich und in nur kurzer Zeit wirst du nach ihren Herausforderungen süchtig werden. Eine andere, hervorragende Alternative zur Förderung deines Verstandes besteht darin, neue Fähigkeiten zu erlernen: Von einem Musikinstrument bis hin zu einer neuen Sprache. Wenn du etwas machen willst, was weniger anstrengend ist, kannst du es mit Lesen versuchen.

 „Lernen, um zu lernen, ist die wichtigste Fähigkeit in jeder Ausbildung, und sollte bereits in den ersten Unterrichtsstunden beigebracht werden.“
 
John Seymour

3. Du redest alles nur schlecht

Alles schlecht zu reden ist eine hervorragende Art, dein Leben zu vergeuden. Wenn du auch in deinem Inneren und über dich selbst schlecht redest, dann ist es noch schlimmer. Sei dir bewusst, dass das, was du denkst, zur Realität wird. Bist du dir bewusst darüber, dass du mit dem Negativen, was du über dich selbst sagst, in dir einen toten Moment erzeugst? Warum bist du so zu dir selbst? Wenn der Moment kommt, eine Herausforderung anzunehmen und du dich in deinem Verstand schon als besiegt ansiehst, dann ist das Scheitern praktisch schon vorprogrammiert.

Maedchen-am-Strand

Es ist überhaupt nicht einfach, diese Art der Einstellung zu verändern, weil sie uns auf unbewusste Weise beeinflusst. Du solltest deshalb darauf achten, was du sagst, und Stück für Stück die Einstellung ändern, die du damit herüberbringst. Du kannst auch deinen Verstand mit anderen Dingen beschäftigen, um derartige negative Aussagen zu verringern.

4. Du hast weder Pläne für deine Zukunft noch für dein Leben

Wie siehst du dich in 10 Jahren? Was würdest du gern in diesem Moment tun? Mit welchen Mitteln wirst du es tun? Auch wenn es stimmt, dass du in der Gegenwart leben solltest, solltest du die Zukunft nie vergessen. Neue Herausforderungen geben dir einen Grund, um weiterzumachen und zu vermeiden, dass du dein Leben ohne Sinn vergeudest. Sie erlauben dir, einen Weg zu schaffen und lassen dich fühlen, dass du wirklich etwas hast, warum du dich verbessern und weitermachen solltest.

 Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Ängstlichen das Unbekannte. Für die Mutigen ist es die Gelegenheit.“
 
Victor Hugo

Viele Menschen leben fast wie ein Zombie. Sie stehen morgens auf, frühstücken, gehen zur Arbeit und kommen nach Hause zurück. Jeder Tag ist gleich und wenn sie sich die Zeit nehmen, ihr Leben zu analysieren, dann fühlen sie sich leer. Dies passiert, weil sie kein Ziel haben, das sie erreichen wollen.

Setze dir ein oder zwei große Ziele und weitere kleine. Wie wäre es, im Jahr 2030 einen Ironman zu laufen? Dies ist ein sehr berühmter Triathlon, der die größten Sportler auf die Probe stellt und ist ein hervorragendes, allgemeines Ziel. Danach kannst du dir andere, kleinere Ziele ausdenken, wie etwa einen Marathon im Jahr 2016 laufen, zwei in 2017 und immer so weiter.

Gib dir gar nicht erst die Chance, dein Leben zu vergeuden. Nutze es, um zu wachsen und dich zu verbessern. Das Beste, was du machen kannst, ist, in ganzer Fülle zu leben, da du sowieso nicht die Möglichkeit hast, deine Entscheidungen rückgängig zu machen.