4 Punkte, die auf eine einseitige Beziehung hindeuten

26 Januar, 2021
Du bist in einer einseitigen Beziehung gefangen, wenn du alles für nichts gibst; wenn du emotional erschöpft und psychisch ausgelaugt bist. Dies sind die primären Anzeichen einer einseitigen emotionalen Bindung.

Eine einseitige Beziehung widerspricht jedem Prinzip, wie eine emotionale Bindung sein sollte. Es ist der Bruch der Gegenseitigkeit und die Verletzung des perfekten Gleichgewichts, in dem sich das Beziehungssubstrat befinden muss. Wenn das gemeinsame Engagement, dieser spontane und authentische Wille jedes Einzelnen, sich um die Details des täglichen Lebens zu kümmern, fehlt, fällt alles auseinander. Schließlich wünscht sich jeder Respekt und Zuneigung in einer Beziehung.

Das Komplexe an dieser Situation ist jedoch, wie lange es dauert, bis ein Paar dies erkennt. Durch die Abnutzung der Beziehung kommt es nach und nach zur Distanzierung, obwohl die eingespielte Routine die Kraft hat, dies zu kaschieren. Hinzu kommt der Druck des Alltags, der Zeit zu Hause und die Liebe raubt. In diesem Moment wird einer Person schließlich bewusst, dass es in ihrer Beziehung kein Gleichgewicht mehr gibt. Tatsächlich kann die andere Person in der Beziehung kaum noch anwesend sein.

Dein Lebensgefährte kann direkt neben dir sitzen und dennoch spürst du seine Kälte; er ist emotional distanziert. Dieser Mangel an Zuneigung und Willen ist das, was die Einseitigkeit ausmacht. Es ist ein Szenario, in dem nur ein Partner einen Beitrag leistet, sich kümmert und sich darum bemüht, die Beziehung aufrechtzuerhalten. Psychologen definieren diese Art von Dynamik oft als kranke oder ungesunde Beziehungen. Lies im Folgenden weiter und erfahre, warum dem so ist.

Eine einseitige Beziehung

In einer einseitigen Beziehung investiert nur einer der beiden Partner Energie, Willen und Zeit in sie

Man könnte eine einseitige Paarbeziehung ganz einfach definieren: Es ist eine, in der nur einer der beiden Partner Energie, Willen und Zeit in sie investiert. Es ist jedoch eine viel komplexere Realität, da die Ursachen, die sie fördern, vielfältig sein können.

Oft setzen Menschen eine Beziehung fort, in der diese Dynamik von Anfang an vorhanden war. In anderen Fällen geschieht dies allmählich. In jedem Fall ist eine einseitige Beziehung jedoch nicht gesund. Tatsächlich stellt sie sogar eine ziemlich schädliche Situation für diejenigen dar, die versuchen, sie umzukehren und um jeden Preis aufrechtzuerhalten.

Dies erklärt auch, warum jemand diese Art von Beziehung als krank ansehen würde. Es liegt daran, dass die emotionale und psychologische Überforderung, die eine einzelne Partei bei der Aufrechterhaltung der Bindung erzeugt, oft verheerend ist.

Erfahre im Folgenden, ob du derzeit selbst in einer solchen Beziehung gefangen bist; wir werden auf vier Punkte eingehen, die auf eine einseitige Beziehung hindeuten.

1. Du gibst immer nach

Dr. John Gottman ist ein großer Kenner romantischer Beziehungen und ihrer Dynamik. Seine Studien erstrecken sich über Jahrzehnte und seine Forschungen im sogenannten „Liebeslabor“ haben bereits Hunderten von Menschen geholfen, ihre Beziehungen entweder zu retten oder daraus herauszukommen.

Eines seiner bekanntesten Bücher ist zweifelsohne „The Seven Principles for Making Marriage Work“. Dabei hebt er besonders eines dieser Prinzipien hervor: die Notwendigkeit, zu einer Einigung zu kommen. Dies liegt daran, dass etwas Unvermeidliches passieren wird, wenn einer der Partner immer nachgibt; wenn nur einer den anderen priorisiert, um seine Beziehung zu retten, dauert es nicht lange, bis sie endet.

Eine Person wird langsam ein emotionales Ersticken erleben, bei dem ihr Selbstwertgefühl, ihre Würde und sogar ihre Gesundheit verschwinden können, wenn das Gewicht der Beziehung immer auf eine Seite kippt. Dies ist eine Situation, die häufig in einer einseitigen Beziehung vorkommt.

2. Wenn du deine Gefühle nicht ausdrücken und deine Bedürfnisse nicht erfüllen kannst, deutet dies auf eine einseitige Beziehung hin

Eines der häufigsten Merkmale dieser Art von Bindungen ist das Gefühl der Leere. Es fehlt immer etwas. Es ist, als wenn man Durst hat und nur Essig trinken kann. Dein Partner kann direkt neben dir sein und du kannst sogar mit ihm sprechen und Dinge mit ihm unternehmen; und doch stimmt etwas nicht. Es ist definitiv möglich, dass eine Person mehr braucht, als die andere geben kann, aber einseitige Beziehungen sind dynamischer.

Dieses „Etwas“ ist eine emotionale Blockade. Es geht darum, dass du versuchst, deine Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse deinem Partner gegenüber auszudrücken und dabei das Gefühl hast, gegen eine Wand zu reden. Wie oft hast du schon folgende Aussagen gehört:

  • „Das ist kein guter Zeitpunkt, um darüber zu reden.“
  • „Du beschwerst dich immer über dasselbe.“
  • „Was willst du von mir?“
  • „Was soll ich darauf antworten?“

Dies sind nur die häufigsten Reaktionen. Wenn dein Partner jedoch deine Unterstützung oder Zuneigung braucht, zögerst du andererseits nur selten, so schnell wie möglich zu antworten und seine Bedürfnisse zu erfüllen.

3. Dein Partner sieht dich als selbstverständlich an und gibt sich keine Mühe

Zum Beispiel ist es normal, dass du das tust, was von dir erwartet wird. Das gilt auch, wenn du zum Beispiel ein Problem löst. Dieses Szenario konfiguriert eine einseitige Beziehung. Es gibt einen passiven und einen proaktiven Teil, der sich nicht nur anstrengt, wenn er sich einer bestimmten Aufgabe oder Herausforderung stellt, die vor ihm liegen könnte.

Außerdem darfst du nicht protestieren oder dich beschweren, weil du letztendlich deine Pflichten erfüllst. Sei dir daher also im Klaren: Die Beziehung ist in dem Moment ungesund, in dem einer von beiden solche Dinge für selbstverständlich hält und nicht anerkennt, was der andere tut. Es ist auch ungesund, wenn nur einer von beiden immer die Verantwortung für eine bestimmte Aufgabe oder ein unvorhergesehenes Ereignis übernimmt. Diese Art von Szenario ist prinzipiell eine tödliche Wunde für jede Beziehung.

Eine solche Beziehung ist ist verwirrend und anstrengend

4. Eine einseitige Beziehung ist verwirrend und anstrengend

Es gibt viele Warnsignale in dieser Art von Beziehung, auch wenn du dich weigerst, diese anzuerkennen. Der Grund dafür ist einfach: Du hast zu viel Mühe, Zeit und Emotionen investiert und möchtest dies nicht aufgeben. Also gibst du weitere Chancen, wie Liebe, Engagement und Geduld, während du darauf wartest, dass sich etwas ändert.

Es ist jedoch offensichtlich, dass sich nichts ändert. Vielmehr kommt es zur geistigen und körperlichen Erschöpfung. Eine Person geht in fast jeder Hinsicht unter, psychologisch und oft auch finanziell. Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass es auch einseitige Beziehungen gibt, in denen eine Bindung ausschließlich auf Eigeninteresse beruht.

Ja, jede Beziehung ist anders, aber es gibt ein Grundprinzip, das nie versagen sollte: In der Liebe geht es um Gleichgewicht und Gegenseitigkeit. Es geht darum, ein Team zu sein, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen und sich zusammenzuschließen, um es zu erreichen. Darüber hinaus geht es darum, sich umeinander zu kümmern und die Beziehung zu fördern. Daher ist es nicht verwunderlich, dass alles auseinanderfällt, wenn dies nicht der Fall ist.

  • Gottman, John (2012) Las siete reglas de oro para vivir en pareja. Debolsillo