Lenore Walkers Kreislauf des Missbrauchs

18. Februar 2019

Die Theorie vom Kreislaufs des Missbrauchs von Lenore Walker besagt, dass in allen missbräuchlichen Beziehungen bestimmte, klar definierte Phasen durchlaufen würden. Die genannte Forscherin und Psychologin untersucht diese Phasen des Missbrauchs bereits seit über vierzig Jahren. Laut Walker zeigen die Opfer ihre Täter nicht an, weil sie Angst haben. Sie befürchten, dass ihre Situation sich verschlimmern könnte, vor allem, wenn sie finanziell von ihrem Angreifer abhängig seien.

Walker jedoch ist davon überzeugt, dass es möglich sei, Gewalt abzubauen, und sie hilft misshandelten Frauen, sich zu verteidigen und für Gerechtigkeit zu kämpfen. In diesem Zusammenhang hat sie ein bezüglich der geschlechtsspezifischen Gewalt sehr nützliches Instrument geliefert. Mit diesem Tool können wir besser verstehen, wie Frauen sich fühlen, die unter Schlägen und anderen Formen der Gewalt leiden. Walker hilft uns weiterhin, zu begreifen, wie schwer es für misshandelte Frauen ist, den Täter zu verlassen.

Um ihre Theorie zu erstellen, wertete sie die Aussagen von misshandelten Frauen aus. Während ihrer Forschung konnte Walker erkennen, dass diese Frauen nicht immer auf dieselbe Weise angegriffen werden. Es sind eher verschiedene Phasen erkennbar, welche allerdings über verschiedene Beziehungen hinweg konstant bleiben. Obwohl die Phasen kürzer oder länger andauern und sich auf unterschiedliche Weise manifestieren können, waren sie immer offensichtlich.

In allen Missbrauchssituationen stellte die Psychologin ähnliche Verhaltensmuster fest und beobachtete, wie diese sich zyklisch wiederholten. Deshalb spricht Walker vom Kreislauf des Missbrauchs. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass es sehr schwierig ist, den Kreislauf des Missbrauchs zu durchbrechen. Und da es fast unmöglich ist, zu entkommen, sind die Folgen des Missbrauch sogar noch schwerwiegender, manchmal tödlich. Geschlechtsspezifische Gewalt beinhaltet den Verlust der eigenen Persönlichkeit einschließlich biologischer, psychologischer und sozialer Faktoren.

Eine Frau wurde Opfer von Missbrauch.

Der Kreislauf des Missbrauchs: Die Phasen des Missbrauchs

Schauen wir uns Walkers Kreislauf des Missbrauchs  im Detail an. Dies ist eine der am weitesten verbreiteten Theorien über die in einer missbräuchlichen Beziehung zu beobachtenden Phasen.

Spannungsaufbau

In dieser Phase kommt es zu einer allmählichen Eskalation der Spannung. Walker beschreibt diese Phase damit, dass es zu ständigen Kämpfen und Gewalttaten kommt. Diese Phase hat nicht unbedingt eine bestimmte Dauer. Sie kann Wochen, Monate oder Jahre währen. In dieser Phase kommt es zu Eifersucht, Streitereien und/oder körperlichen Auseinandersetzungen.

Das Opfer interpretiert die zahlreichen Beleidigungen und den verbalen Missbrauch als Einzelfälle, die noch unter Kontrolle zu halten sind. Der Angreifer erlebt plötzliche Stimmungsschwankungen und wird schnell wütend, selbst bei Kleinigkeiten. Er ist dabei oft angespannt und irritiert.

Das Opfer wiederum versucht, die Angelegenheit zu beschwichtigen. Es will das Boot nicht zum Kentern bringen. Es glaubt, dass, wenn es den Angreifer nur irgendwie beruhigen könne, es damit den Konflikt beenden würde. Die scheinbare Passivität des Opfers verschlimmert die Situation auf Seiten des Angreifers und dieser versucht erst recht nicht, seine Gefühle zu kontrollieren.

Das Opfer neigt dazu, sich selbst die Schuld zu geben und das Verhalten des Angreifers zu rechtfertigen. Bei jedem Vorfall von geringfügiger Aggression steigt die Spannung im Aggressor aber noch.

Akute Gewalt

Dies ist die kürzeste der vier Phasen. In dieser Phase bricht echte Gewalt aus. Es fehlt nun gänzlich an Kontrolle, weshalb physische, psychische und/oder sexuelle Aggressionen auftreten. Das Opfer erlebt Verständnislosigkeit und Angst aufgrund der Geschehnisse. Es neigt dazu, sich selbst zu isolieren. Es mag sich machtlos fühlen, wegen dem, was ihm widerfährt. Es wartet normalerweise einige Tage ab, bevor es jemand Drittes um Hilfe bittet.

Es ist für Opfer von Missbrauch sehr schwer, nein zu sagen.

Versöhnungs-/Flitterwochenphase

In dieser Phase bittet der Angreifer um Vergebung und verspricht dem Opfer, dass so etwas nie wieder vorkommen werde. Er verwendet hierbei eine manipulative Strategie, um sicherzustellen, dass die Beziehung nicht endet.

Die Spannung, die sich während des Spannungsaufbaus und der akuten Gewaltphase aufgebaut hat, scheint nachzulassen. Es ergibt sich jedoch ein Paradoxon, denn wenn das Opfer die kleinen Geschenke, Einladungen zum Essen oder Versprechen zur Besserung annimmt, verstärkt dies lediglich das gewalttätige Verhalten.

In dieser Phase ist es für betroffene Frauen sehr schwierig, über die Situation zu berichten, in der sie sich gerade befinden. Die plötzliche Verhaltensänderung seitens des Aggressors lässt sie denken, dass es ein einmaliges Ereignis gewesen sei, welches nie wieder vorkommen würde. Das Opfer will glauben, dass der Täter so etwas nie wieder tun würde. Die Tatsache, dass der Angreifer ruhig zu sein scheint, bestärkt den Glauben, dass er sich ändern könne. Sein liebevolles Verhalten wird als Beweis dafür verstanden.

Doch diese Versöhnungsphase endet, sobald ein Funke fliegt und die Gewalt wieder entzündet.

„Jede Tages- oder Nachtzeit ist gut geeignet, um ‚genug‘ zu sagen und einen Abschnitt deines Lebens zu beenden, von dem du dir gewünscht hättest, dass du ihn nicht hättest erleben müssen.“

Raimunda de Penaflor

Wie du den Kreislauf des Missbrauchs durchbrechen kannst

Um den Kreislauf des Missbrauchs zu durchbrechen, muss das Opfer sich zunächst einmal seiner Situation bewusst werden. Erst ab diesem Zeitpunkt kann es emotionale und professionelle Hilfe annehmen.

Eine professionelle Beratung kann Missbrauchsopfern helfen.

In den letzten Jahren fand dieses Thema viel Beachtung in den Medien und der Gesellschaft. Wir stellten dabei leider fest, dass dieses Problem weiter verbreitet und üblicher ist, als wir bisher gedacht hatten. Zwar hat die Politik mit Gesetzen und anderen Maßnahmen reagiert, doch wir sind noch weit davon entfernt, diese Art von Gewalt ein für alle mal hinter uns zu lassen.

„Sei friedlich, sei höflich, gehorche dem Gesetz, respektiere jeden; aber wenn jemand seine Hand an dich anlegt, schicke ihn auf den Friedhof.“

Malcolm X